Erfrischung

Produkt von Aldi sorgt für heftige Debatten: „Ich hoffe, das kauft niemand“

+
Der Discounter Aldi sorgt mit einem Produkt für Diskussionen im Netz.

Ein Produkt von Aldi sorgt in den sozialen Netzwerken für Diskussionen. Es ist nicht das erste Mal, dass Verbraucher sich darüber aufregen.

Mülheim an der Ruhr - Im Sommer ist bei heißen Temperaturen jede Abkühlung willkommen. Wer nicht in den Genuss einer Klimaanlage kommt, wird schon mal erfinderisch. Manch einer stellt einen Ventilator auf, andere versuchen sich Abkühlung zu verschaffen, indem sie feuchte Wäsche aufhängen. Seit einiger Zeit sind aber auch Wassersprays beliebt. Drückt man auf die Düse, strömt leichter Wassernebel heraus. Er setzt sich auf die Haut und sorgt damit für eine Abkühlung. Bei einigen vermeintlichen Tipps zum Abkühlen sollte man allerdings aufpassen. Sie bewirken das Gegenteil.

Aldi-Produkt: User kritisiert zwiespältiges Verhalten

Doch diese Produkte sind umstritten. Kunden kritisieren, dass zu viel Abfall produziert werde, schließlich lassen sich die Alu-Dosen nicht wieder befüllen. Schon die Drogeriekette dm musste sich kürzlich diesen Vorwürfen stellen. Jetzt ist auch Aldi Süd von ihnen betroffen. Sie richtet sich via Facebook mit diesen Worten an den Discounter: „Ihr macht einen auf „wir wollen keine Plastikverpackungen mehr haben". Wollt demnächst auch Geld für die Gemüsetüten nehmen. Schön und gut. Und. Dann. DAS hier??? Was für ein Müll.“ Außerdem findet sie: „Wenn jemand meint, sich Wasser irgendwo hinsprühen zu müssen, weil der Klimawandel uns schwitzen lässt, der soll gefälligst Wasser in eine Pumpflasche umfüllen und die immer wieder neu füllen.“ Ihren Post schließt sie mit einem vernichtenden Urteil ab. „Ich hoffe, das kauft NIEMAND.“

Unter dem Kommentar pflichten ihr viele weitere User bei. Sie mahnen aber auch: Solange solche Produkte im Handel erhältlich seien, bestünde offenbar eine Nachfrage der Kunden. Es ist zu vermuten, dass viele Käufer einfach zum nächsten Geschäft weiterziehen würden, wenn ein Händler das Kühlspray aus seinem Warensortiment streichen würde.

Video: Schlechter Schlaf bei Hitze - Was tun?

Aldi rechtfertigt sich für das Wasserspray

Natürlich hat auch Aldi Süd Stellung zu den Vorwürfen bezogen. Der Discounter argumentiert so: „Mit dem Angebot des Wassersprays kommen wir dem Wunsch vieler Kunden nach, die gerade in den heißen Sommermonaten nicht auf diese Erfrischung unterwegs verzichten möchten.“ Auch zum Thema der Müllvermeidung äußert sich die Mitarbeiterin, die den Post verfasst hat: „Wir machen uns bei der Auswahl der Verpackungen immer viele Gedanken und setzen hier zunehmend auf wiederverwertbare Materialien. Die Thematik Müllvermeidung hat bei uns ebenfalls einen hohen Stellenwert. Daher haben wir im vergangenen Jahr auch unsere Verpackungsmission gestartet, um zusätzlich nachhaltigere Alternativen zu finden.“

Eine Userin hat indes eine einfache und - wie sie findet - umweltverträglichere Lösung, um sich abzukühlen. Sie erklärt, dass sie seit vielen Jahren Wasser in eine Pumpflasche fülle und damit es damit verteile. Sie fordert, dass andere ihrem Beispiel folgen sollten. 

Medien warnen aber auch vor einer aktuellen Schnäppchenfalle bei Aldi: Mit dem Gerät könnten Kunden schnell eine Anzeige samt Bußgeld riskieren.

Kürzlich geriet Aldi mit einem Produktrückruf in die Schlagzeilen. Verbraucher sollten beim Verzehr von einer bestimmten Sorte Röstzwiebeln aufpassen. 

dg

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lidl-Debakel: Produkt ständig ausverkauft - Kunde greift jetzt zur Höchststrafe
Lidl-Debakel: Produkt ständig ausverkauft - Kunde greift jetzt zur Höchststrafe
Aldi besorgt: Obst könnte aus allen Regalen verschwinden - erhebliche Auswirkungen befürchtet
Aldi besorgt: Obst könnte aus allen Regalen verschwinden - erhebliche Auswirkungen befürchtet
Milka empört mit Casting-Anzeige: „Keine rothaarigen oder übergewichtigen Kinder“
Milka empört mit Casting-Anzeige: „Keine rothaarigen oder übergewichtigen Kinder“
Aldi-Süd-Kundin macht schleimige Ekel-Entdeckung in Buttergemüse
Aldi-Süd-Kundin macht schleimige Ekel-Entdeckung in Buttergemüse

Kommentare