„Treue Kunden vergraulen“

Amazon bewirbt Cyber Monday 2020 - doch Kunden sind frustriert: „Alles sehr enttäuschend bei euch“

Ein Amazon Logistik-Zentrum.
+
Amazon musste hinsichtlich des „Black Friday“ Kritik von seinen Kunden einstecken.

Nach dem Black Friday gehen viele Menschen auch am Cyber Monday auf Schnäppchenjagd. Bei einigen Amazon-Kunden stießen die Angebote jedoch nicht nur auf Begeisterung.

  • Der Black Friday 2020 ist Vergangenheit.
  • Am 30. November findet der Cyber Monday* statt.
  • Amazon-Kunden zeigten sich enttäuscht von den Angeboten.

München - Verärgerte Kunden, das Drama um die Lieferung der PlayStation5* und dichtes Drängen in einigen Geschäften in Zeiten der Coronavirus-Pandemie*. Kurzum: der Black Friday machte nicht nur mit scheinbar unschlagbaren Angeboten und Rabatten auf sich aufmerksam. Dass der Cyber Monday nicht ohne Chaos vorübergehen würde, veranschaulichen Kommentare von Amazon-Kunden, die alles andere als begeistert waren.

Cyber Monday: Amazon wirbt für Einkauf von Weihnachtsgeschenken

„Wer jetzt anfängt, spart sich die Verlegenheitsgeschenke.“ So beginnt ein Video von Amazon, das den Cyber Monday* bewerben sollte. Darauf folgt noch ein kurzer Hinweis, dass dieser um Mitternacht am 30. November endet. Hinterlegt ist das Video mit weihnachtlichen Klängen. Denn schließlich nutzen nicht wenige Menschen die Rabatte rund um Black Week, Black Friday und Cyber Monday, um für ihre Liebsten Weihnachtsgeschenke zu erstehen. Besonders in Zeiten der Coronavirus-Pandemie wird dabei vermehrt auf Käufe im Internet gesetzt.

Wer jedoch annimmt, dass die Angebote einzig und allein Begeisterung bei den Kunden auslösten, der irrt sich gewaltig.

Cyber Monday 2020: Kunden enttäuscht - „Angebotstage in diesem Jahr ungewöhnlich schlecht“

„Bei den Blitzangeboten sind es immer dieselben Produkte - egal ob Cyber Monday, Black Friday* oder sonst was“, bemängelte eine Amazon-Kundin. „Ich fand die Angebotstage in diesem Jahr ungewöhnlich schlecht.“ Zudem seien die Preise für Spielwaren beispielsweise enorm gestiegen - „zum Teil um 30 Euro aufwärts“. Auf anderen Seiten seien die Preise jedoch gleich geblieben. „Das ist sehr suspekt in letzter Zeit“, schrieb sie abschließend. Bereits am Black Friday hatten sich etliche Kunden beklagt.

„Dieses Jahr ist alles sehr enttäuschend bei euch“, pflichtete ein weiterer Kunde bei. Es gebe am Cyber Monday „teilweise die gleichen Angebote wie schon seit Donnerstag“. Ein anderer Facebook-User beschwerte sich: „Indem man die Black „Deals“ als unzustellbar retour nimmt und das Geld erstattet, in der Hoffnung, der dumme Kunde kaufe nochmal zum Normalpreis, kann man auch seine treuen Kunden vergraulen.“ Über Jahre hinweg habe der User viel bestellt, schrieb er. Doch scheinbar zog er einen Schlussstrich: „Das war‘s dann wohl.“

Jedoch musste nicht nur Amazon rund um Black Friday und Cyber Monday einiges an Kritik einstecken, auch Saturn und Media Markt kamen teilweise nicht gut weg. So sorgte beispielsweise ein Foto aus einem Media Markt für Empörung. Indes rechnete der Handelsverbandes Deutschland (HDE) für den Black Friday und den Cyber Monday mit Rekordumsätzen im deutschen Einzelhandel. Insgesamt würden die Verbraucher bei der Schnäppchenjagd voraussichtlich rund 3,7 Milliarden Euro ausgeben, prognostizierte der HDE. Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks (mbr)

Auch interessant:

Kommentare