Verbraucher

Drastische Preiserhöhung: Zahlreiche Marken werden schon bald teurer

Biertrinker müssen nun ganz stark sein: Zahlreiche bekannte Marken werden in Deutschland bald teurer - und das bei sinkendem Bierkonsum.

Update vom Mittwoch, 20.10.2021, 15.08 Uhr: Große Brauereien haben jetzt höhere Preise für Bier angekündigt. . Mehrere Brauereien kündigten an, dass Bier voraussichtlich schon bald auf breiter Front teurer wird.

Angesichts gestiegener Energie-, Logistik- und Rohstoffkosten hat eine Reihe großer Brauereien Preiserhöhungen für das kommende Frühjahr angekündigt. Wie die Deutschen Presse-Agentur (dpa) am Dienstag (19.10.2021) berichtet, wollen neben Deutschlands größter Brauereigruppe Radeberger auch Pils-Marktführer Krombacher sowie Veltins ihre Preise für Fass- und Flaschenbier erhöhen.

Preiserhöhung bei Bier: Beliebte Bier-Produkte werden bald teurer

Von den Preiserhöhungen der drei großen Brauereien sind weitere bekannte Marken betroffen. Zur Marke Veltins gehört noch das Grevensteiner Bier. Zur Radeberger Brauerei gehören neben Radeberger auch die Marken Schöfferhofer, Jever und Clausthaler.

Auch der Deutsche Brauerbund geht von höheren Preisen aus. Der Hauptgeschäftsführer des Verbands, Holger Eichele, sagte gegenüber der Rheinischen Post, dass vor allem Braugerste derzeit teuer und knapp sei: „In der gesamten Branche sind die Kostensteigerungen auf vielen Feldern so massiv, dass sie sich über kurz oder lang wahrscheinlich auf die Preise auswirken werden.“ Vor allem Braugerste sei derzeit teuer und knapp.

Auch eine weitere der größten deutschen Brauereien schließt sich der Preiserhöhung bei Bier an. Krombacher verwies allerdings darauf, dass die letzte große Preisanpassung bereits drei Jahre zurückliege. Wie das Online-Portal Getränke News schätzt, könnte das Glas Bier in der Kneipe durch die Preiserhöhung zwischen 30 und 50 Cent teurer werden. Ein Kasten Bier im Getränkemarkt könnte um rund 1 Euro im Preis steigen.

Mehrere bekannte Biermarken werden in Deutschland bald teurer. (Symbolbild)

Radeberger wolle Medienberichten zufolge allerdings nicht vor Februar mit den Preisanhebungen beginnen. Bier im Einzelhandel solle sogar erst im Mai teurer werden. Krombacher und Veltins wollen Anfang April die Preise für Bier anheben.

Bier wird teurer: Radeberger Gruppe hat Preiserhöhungen angekündigt

Erstmeldung vom Freitag, 01.10.2021, 11.27 Uhr: Frankfurt – Auf Bierliebhaber kommen bald höhere Preise zu, jedenfalls bei bestimmten Marken. Die Radeberger Gruppe hat Preiserhöhungen angekündigt. Das betrifft zahlreiche bekannte Marken.

Unter anderem zählen zum Konzern Marken wie Radeberger, Schöfferhofer, Jever oder Clausthaler. Aber auch regionale Marken wie Stuttgarter Hofbräu, Ur-Krostitzer oder Berliner Kindl gehören zur Gruppe. Der Konzern hat allerdings erst wenige Details dazu bekannt gegeben. Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, hängen die Preiserhöhungen mit höheren Abgabepreisen zusammen. Ein exakter Termin der Preiserhöhungen ist derweil noch nicht bekannt.

Bekannte Biermarken werden in Deutschland teurer

Die Preiserhöhungen sorgen für Verwunderung, angesichts von sinkendem Bierkonsum in Deutschland. Im Jahr 2020 lag der Bierkonsum pro Kopf bei circa 95 Litern – weniger als im Jahr 2019: 99,7 Liter.

Als Grund für diese Entwicklung wird die Corona*-Krise genannt. Auch in einigen Supermarkt-Ketten steigen demnächst die Preise: Welche Produkte schon bald ebenfalls teurer werden. (tu/hg/dpa) *Hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Auch interessant:

Kommentare