Fiese Preisfallen umgehen

Black Friday 2020: Schnäppchenjäger aufgepasst! Mit diesen Tipps sparen Sie sogar noch mehr

Der Black Friday 2020 startet am 27.11.2020: Mit diesen einfachen Tricks können Sie sogar noch mehr sparen - und fiese Preisfallen umgehen.

  • Am 27. November 2020 ist der Black Friday 2020.
  • Hinter vielen vermeintlichen Schnäppchen verstecken sich Preisfallen.
  • Mit diesen simplen Tricks kann man die Fallen umgehen und am Black Friday 2020 noch mehr sparen.

Kassel - Nicht mehr lange, dann ist es endlich wieder so weit. Nein, die Rede ist nicht von Weihnachten. Der Black Friday 2020 steht vor der Tür. Am 27. November 2020 kommen Schnäppchenjäger voll auf ihre Kosten - im wahrsten Sinne des Wortes. Denn am Black Friday bieten diverse Online-Versandhändler zahlreiche Artikel in ihrem Sortiment zum Schnäppchen-Preis an.

Dabei kann das Shoppen bei den meisten Anbietern schon Tage vorher, der sogenannten „Cyber Week“, „Black Week“ oder einfach „Red Sale“, beginnen. Doch Vorsicht: Einige Anbieter lassen den Kunden nur glauben, dass es sich um ein unschlagbares Angebot handelt. Mit einem simplen Trick lässt sich mit etwas Achtsamkeit noch mehr sparen.

Black Friday 2020: Vorsicht vor „Rabattfallen“ - So kann man sie umgehen

Noch mehr Sparen? Geht das denn am Black Friday? Und wie! Alles, was es dafür braucht, ist etwas Recherche im Vorfeld. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hatte schon vor Jahren davor gewarnt, dass nicht alle Angebote auch wirklich Angebote sind. Oft verstecken sich hinter vermeintlichen Schnäppchen sogenannte „Rabattfallen“. Dabei werden die Preise der vermeintlichen Top-Angebote einfach auf die unverbindliche Preisempfehlung berechnet. Was da schnell mal untergehen kann: Die Produkte sind im Handel ohnehin schon günstiger zu bekommen.

Somit wird es undurchsichtig, ob es sich bei einem Angebot tatsächlich auch um ein Schnäppchen handelt oder nur eine „Rabattfalle“ dahinter steckt. Daher empfiehlt es sich, Angebote am Black Friday und auch schon im Vorfeld zu vergleichen, wie auch merkur.de* berichtet. Dafür eignen sich Preisvergleichsportale wie idealo.de oder check24.de. Denn: Möglicherweise gibt es das Wunschprodukt an anderer Stelle sogar noch günstiger.

Versandfallen lassen sich beim Black Friday 2020 mit diesem simplen Trick umgehen

Mindestens genauso wichtig ist die Versandfalle. Wer etwa auf Amazon am Black Friday bestellen möchte, kann stellenweise an der Kasse enttäuscht werden. Zwar ist das Wunschprodukt reduziert, doch an der Kasse kommen dann plötzlich noch ordentlich Versandkosten dazu. In Summe lohnt sich das Angebot oft dann gar nicht mehr.

Der Black Friday 2020 steht kurz bevor: Mit diesen Tricks können Sie fiese Preisfallen umgehen - und sogar noch mehr sparen. (Symbolfoto)

Doch auch hier kann ein einfacher Trick Abhilfe leisten. Im Fall von Amazon dürfen sich Prime-Kunden auch bei bereits reduzierten Produkten über einen kostenlosen Versand freuen. Und: Teilweise dauert der Versand nur einen Tag. Hinzu kommt, dass Prime-Kunden bei Amazon in den vergangenen Jahren am Black Friday schon 30 Minuten vor allen anderen die Angebote einsehen und das Wunsch-Produkt reservieren konnte. Das wird 2020 nicht anders sein.

Wer noch kein Prime-Abo hat, kann dieses kostenlos und unverbindlich über die 30-Tage-Prime-Probemitgliedschaft für Neukunden testen. Diese lässt sich problemlos vor Ende der Testphase kündigen - läuft aber den vollen Probezeitraum noch weiter. Da kann der Black Friday 2020 ja kommen. (Nico Scheck) *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt/dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare