Kalorien-Killer

Gurkenwasser auf keinen Fall wegschütten - Es ist ein wahres Wundermittel

Wer Gurkenwasser wegschüttet, begeht einen schweren Fehler. Denn es ist ein wahres Wundermittel.

  • Essiggurken sind in vielen Haushalten zu finden.
  • Das Gurkenwasser wird jedoch oft achtlos weggeschüttet.
  • Verbraucher können den leckeren und gesunden Sud jedoch vielseitig einsetzen.

Offenbach - Essiggurken haben auf der ganzen Welt ihre Fans. In vielen Haushalten steht immer ein Glas im Kühlschrank. Der knackige Snack gehört für Liebhaber einfach zum Brot dazu, auch in Salate werden die sauren Gurken geschnippelt. In Amerika gibt es mit dem „National Pickles Day“ sogar einen ganzen Tag, an dem die Essiggurke gefeiert wird. Das Gurkenwasser wird von vielen jedoch verschmäht. Wenn sie die letzte Gurke aus dem Glas gefischt haben, schütten sie den Sud meist achtlos weg. Ein Fehler, denn Gurkenwasser ist ziemlich gesund und kann vielseitig eingesetzt werden.

Jeder Deutsche isst laut der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft im Schnitt etwa 1,3 Kilogramm Gewürzgurken im Jahr. Da bleibt ziemlich viel Gurkenwasser übrig. Wegwerfen sollte man es jedoch nicht, dafür ist es zu schade. Der Sud ist ein wahres Wundermittel und schmeckt zudem auch ganz gut. Vielen Gerichten gibt das Gurkenwasser eine herrliche Note, da die Flüssigkeit durch viele Kräuter, Dill und Senfkörner schön würzig ist. Sie kann deshalb oft beim Kochen verwendet werden und hat ebenfalls einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit.

Zu Unrecht verschmäht: Gurkenwasser hält köstliche und gesunde Geheimnisse bereit.

Gurkenwasser beim Kochen einsetzen: Sud peppt jeden Salat auf

Gurkenwasser eignet sich beispielsweise gut als Zutat für die Salatsoßen. Vor allem Nudel- oder Kartoffelsalate werden durch einen Schuss Gurkenwasser aufgepeppt. Zudem kann es noch etwa ein bis zweimal zum Einlegen von anderem Gemüse genutzt werden, wie Karotten aber auch Knoblauch oder Eier. So wird zudem auch noch etwas Wasser gespart. Auch Fleisch lässt sich super mit Gurkenwasser marinieren. Es wird dadurch nicht nur lecker, sondern auch besonders zart. Einfach beim Einlegen einen Schuss zur Marinade geben. Fischliebhaber können Gurkenwasser zudem zum Pochieren verwenden.

Gurkenwasser im Cocktail? Auch das geht und ist erstaunlich erfrischend. Einfach 6 cl Wodka oder Gin mit 9 cl Gurkenwasser mixen. Klingt außergewöhnlich, schmeckt aber überraschend gut. Und auch für Putz-Fans ist Gurkenwasser eine biologische Alternative zu chemischen Reinigungsmitteln. Besonders Kupferoberflächen lassen sich gut mit dem Sud reinigen. Einfach die Flüssigkeit ohne Gewürze auf einen Schwamm geben und etwas schrubben. Schon glänzt alles wieder.

Inhaltsstoffe GurkeWert
Energiedichte8 bis 12 kcal pro 100 g
Wassergehalt96 bis 97 %
Mineralstoffe und Vitamine Natrium, Vitamin A, B und C und E, Kalium, Magnesium, Calcium, Phosphor und Eisen,
Quelle: lfl.bayern.de

Gurkenwasser ist gut für den Körper: Kalorien-Killer und schnelle Hilfe bei Muskelkrämpfen

Gurkenwasser ist aber nicht nur in vielen Gerichten lecker und kann beim Putzen eingesetzt werden, es ist auch ziemlich gesund und ein wahrer Kalorien-Killer. In dem Sud stecken viele Vitamine und Nährstoffe. Der enthaltene Essig ist gut für die Verdauung und soll den Appetit zügeln. Apfelessig eignet sich deshalb auch gut als Abnehm-Helfer.

Auch Sportler sollten nach dem Training lieber mal zur Trinkflasche mit Gurkenwasser greifen, und dann erst zum Magnesium. Das im Gurkenwasser enthaltene Kalium und Natrium gibt dem Körper, was er braucht und beugt Muskelkrämpfen vor. Laut einer amerikanischen Studie soll Gurkenwasser gut für akute Fälle geeignet sein.

So gesund ist Gurkenwasser: Viele Nährstoffe und Vitamine – Mittel gegen den Kater am Morgen

Gurkenwasser kann laut der Studie die Dauer eines Muskelkrampfes im Schnitt um die Hälfte reduzierte. „Als Wirkmechanismus wird vermutet, dass der saure Geschmack im Rachen die Aktivität der impulsgebenden Nervenzellen senkt und somit krampflösend wirkt“, heißt es in dem Bericht. Die Autoren der Studie empfehlen einen Milliliter Gurkenwasser pro Kilogramm Körpergewicht einzunehmen.

Nicht nur Gewürzgurken haben es in sich, sondern auch der Sud.

Viele Profi-Sportler schwören auf Gurkenwasser als Fitness-Drink, um auch nach einem Workout den Körper wieder mit ausreichend Flüssigkeit und Elektrolyten zu versorgen. Das kommt im übrigen auch denjenigen zugute, die nach einer langen Party-Nacht mit einem Kater zu kämpfen haben. Auch wenn es vielleicht das letzte ist, was Verkaterte am Morgen riechen, geschweige denn schmecken wollen - es hilft. Der Körper wird durch den Gurkensud wieder mit dem nötigen Wasser und Nährstoffen versorgt. Die Kopfschmerzen sind bald Vergangenheit.

Kurioser Einsatz von Gurkenwasser in Bayern: Alternative für Streusalz

In Dingolfing in Bayern wird Gurkenwasser sogar in einem Pilotprojekt als Streusalzersatz eingesetzt, um die Straßen im Winter sicherer zu machen, wie „br.de“ berichtet. Eine Kooperation mit der Firma Develey macht diese Maßnahme möglich. Verwendet wird hier die Salzlake, in der die Gurken bei der Produktion etwa zwei Monate eingelegt waren. Vorher wurde das Gurkenwasser noch aufwendig geklärt und entsorgt, nun befreit es die Wege von Schnee und Eis. Nach Gurke riecht es deshalb auf den Straßen nicht, denn das Salzwasser wird vorher gereinigt, der Salzgehalt zudem verdoppelt. Eine umweltfreundliche Alternative, die sich nach Angaben der Projektbetreiber bewährt hat. (svw)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa / Patrick Pleul

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare