Bestimmte Personen gefährdet

Rückruf bei Karstadt: Achtung, Gesundheitsgefahren drohen

+

Ein Produkt, das in Filialen von Karstadt verkauft worden ist, wird zurückgerufen. Bestimmten Personen droht eine Gefährdung ihrer Gesundheit.

Update vom 11. Oktober 2018: Aldi Süd muss nun den nächsten Artikel zurückrufen, denn der Hersteller meldet eine akute Verletzungsgefahr.* Der Discounter verspricht jetzt Abhilfe.

Rückruf bei Karstadt: Achtung, Gesundheitsgefahren drohen

Die Firma Massafra GmbH in Kirchheim bei München hat ihr Produkt „Sauce mit Vongole Conserve della Nonna“ wegen möglicher Gesundheitsgefahren zurückgerufen. Dies teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Braunschweig am Freitag mit. Das Muschelsauce mit den Zusatzangaben „190gr, LosNr. 12LA017“ und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.07.2020 wurde nach Angaben des Unternehmens bundesweit über die Filialen der Handelskette Karstadt Feinkost vertrieben.

Lesen Sie auch: Rückruf bei Kaufland - Produkt mit Bakterien verseucht

Bei dem Artikel sei das Allergen Ei nicht in der Inhaltsangabe angegeben worden, hieß es. Allergikern werde vom Verzehr abgeraten. Personen, die nicht allergisch seien, könnten das Produkt aber bedenkenlos konsumieren. Käufer könnten das Produkt zurücksenden und bekämen Kaufpreis und Versandkosten erstattet.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital Redaktionsnetzwerkes

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aldi überrascht mit ganz neuer Einkaufsidee - Preis-Geheimnis wohl gelüftet
Aldi überrascht mit ganz neuer Einkaufsidee - Preis-Geheimnis wohl gelüftet
Dr. Oetker macht mit Pizza-Foto Homöopathie-Witz: Kunden fordern sofort Konsequenz
Dr. Oetker macht mit Pizza-Foto Homöopathie-Witz: Kunden fordern sofort Konsequenz
Aldi nimmt Spielkonsole ins Angebot: Der Preis ist noch unklar - der Haken aber schon bekannt
Aldi nimmt Spielkonsole ins Angebot: Der Preis ist noch unklar - der Haken aber schon bekannt
Nach Weihenstephan-Rückruf warnt auch „Bärenmarke“ vor Bakterien in der Milch
Nach Weihenstephan-Rückruf warnt auch „Bärenmarke“ vor Bakterien in der Milch

Kommentare