Jackpot geknackt

Lotto-Spieler holt Millionen-Gewinn jahrelang nicht ab: Doch was passiert jetzt mit dem Geld?

Ein Glückspilz aus Baden-Württemberg hat 2017 den Jackpot geknackt. Doch der Gewinner holte die Lotto-Millionen nie ab - und jetzt?

  • Ein Lotto*-Spieler knackt 2017 den Jackpot.
  • Er hatte bis zum 31. Dezember 2020 Zeit, um den Gewinn abzuholen.
  • Jetzt haben andere Lotto-Spieler die Chance auf einen Anteil der insgesamt 11,3 Millionen Euro.

Kassel - Die Wahrscheinlichkeit bei einer Lotto-Ziehung sechs Richtige plus die Superzahl zu haben, ist verschwindend gering - genauer gesagt liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1 zu 140 Millionen. Einem Lotto-Spieler aus Reutlingen aus Baden-Württemberg ist dieser Volltreffer 2017 gelungen. Der Gewinn von 11,3 Millionen Euro wurde jedoch nie abgeholt.

In Baden-Württemberg hat ein Lotto-Spieler einen Gewinn in Höhe von 11,3 Millionen Euro verfallen lassen. (Symbolbild)

Um den Lotto-Millionär ausfindig zu machen, hat Lotto Baden-Württemberg eine Suchaktion über Facebook und Twitter gestartet und erneut auf den Gewinn aufmerksam gemacht. Bis zum 31. Dezember 2020 hatte der Gewinner Zeit, sich zu melden. „Das Happy End blieb leider aus“, sagt Lotto-Geschäftsführer Georg Wacker.

„Wir hätten dem Glückspilz nach der langen Suche von Herzen gerne doch noch die Millionen ausbezahlt, es legte aber niemand die gültige Spielquittung vor“, heißt es in einer Pressemitteilung. Da der Lotto-Schein nicht fristgerecht geltend gemacht wurde, ist er verfallen.

Lotto: Spieler lässt 11 Millionen Euro Gewinn verfallen

Jetzt haben andere Lotto-Spieler die Chance einen kleinen Teil der insgesamt 11.300.368 Euro zu gewinnen. Denn das Geld fließt in einen Topf für Sonderauslosungen des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB). Die erste Chance dazu gibt es im März. Dann findet die erste bundesweite Lotto 6aus49-Sonderauslosung im neuen Jahr statt.

Bei den Ziehungen am 17. und 20. März gibt es 1000 Mal 1000 Euro zusätzlich zu gewinnen. Weitere Sonderauslosungen folgen im Jahresverlauf. Der nicht abgeholte Millionen-Gewinn wird nicht nur in zusätzlichen Geldprämien, sondern durch andere Sondergewinne wie Autos an Lotto-Spieler, weitergegeben. Auch ein Lotto-Spieler aus Hessen wird noch gesucht. Er hat Ende Dezember 2020 mehrere Millionen gewonnen.

Lotto-Gewinn verfällt: Das passiert mit den 11,3 Millionen Euro

Der Gewinn von 11,3 Millionen Euro ist der erste zweistellige Lotto-Millionengewinn in Baden-Württemberg, der nicht abgeholt wurde. Lotto-Gewinne von Spielern, die wie in diesem Fall anonym gespielt haben, werden in der Regel nach wenigen Tagen eingelöst. Der letzte nicht geltend gemachte Millionentreffer in Südwesten war ein 1,67 Millionen Euro schwerer Tipp für die Zusatzlotterie Spiel 77. 

In Baden-Württemberg hat ein Lotto-Spieler einen Gewinn in Höhe von 11,3 Millionen Euro verfallen lassen. (Symbolbild)

Der Lotto-Gewinner aus Reutlingen nahm an den Ziehungen vom Mittwoch, 29. März und Samstag, 1. April 2017, teil. Den Spielschein hatte er anonym in einer Annahmestelle im Stadtgebiet Reutlingens abgegeben. (Sarah Neumeyer) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Tom Weller / dpa

Auch interessant:

Kommentare