Gesundheit der Verbraucher

Ferrero-Rückruf von Kinder-Produkten: Ursache für die Salmonellen in der Schokolade steht fest

Ferrero informiert über einen Rückruf von Überraschungseiern und anderen Kinder-Süßigkeiten. Die Suche nach der Ursache führt Behörden aus der EU in ein belgisches Werk.

  • Kurz vor Ostern hat Ferrero einen großen Rückruf für mehrere, besonders bei Kindern beliebte Süßigkeiten gestartet.
  • Der Grund dafür sind mehrere Salmonellen-Fälle, durch die einige Kinder bereits ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.
  • Grund für die Ausbreitung der Salmonellen ist laut EU-Behörden Buttermilch, die im belgischen Ferrero-Werk verwendet wurde.

Update vom Mittwoch, 13.04.2022, 15.00 Uhr: Der Grund für die Ausbreitung von Salmonellen in Süßwaren von Ferrero wie Kinder Schoko-Bons und Überraschungseiern liegt laut Angaben von EU-Behörden in der Buttermilch. Diese wurde im Ferrero-Werk in Belgien zur Herstellung verwendet. Das gab die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) am Dienstag auf ihrer Homepage bekannt. Demnach seien bei Kontrollen in dem Werk im belgischen Arlon im Dezember 2021 Salmonellen in Buttermilch-Tanks festgestellt worden. Die Fabrik habe laut EFSA damals entsprechende Hygiene-Maßnahmen ergriffen, ein weiterer Salmonellen-Test sei daraufhin negativ gewesen.

Ein Grund für die Verbreitung der Salmonellen in Ferrero-Produkten könnte laut EFSA sein, dass kontaminierte Materialien weiterverarbeitet wurden. Die EFSA und das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) kündigten an, den Fall weiter zu untersuchen.

UnternehmenFerrero
HauptsitzAlba, Italien
Gründung1946

Nach dem großen Rückruf vieler Ferrero-Produkte vor Ostern warnt nun der Hersteller Strauss-Elite vor Salmonellen in Schokolade-Produkten. 

Ferrero-Rückruf ausgeweitet: „Auswirkungen können schwerwiegend sein“

Update vom Dienstag, 12.04.2022, 12.39 Uhr: Der Süßwarenhersteller Ferrero ruft kurz vor Ostern in mehreren Ländern zahlreiche Produkte wegen möglicher Salmonellen-Gefahr zurück. Zuvor waren Hunderte Salmonellen-Fälle in ganz Europa mit im belgischen Arlon produzierten Süßigkeiten in Verbindung gebracht worden, darunter die beliebten Überraschungseier und Kinder Schoko-Bons. Nun werden auch in Neuseeland zahlreiche Ferrero-Produkte zurückgerufen.

Ferrero-Rückruf: Das Unternehmen ruft unter anderem Überraschungseier in mehreren Ländern zurück - darunter Deutschland. Die beliebte Süßigkeit sollte nicht verzehrt werden. Einige Kinder liegen mit schweren Symptomen im Krankenhaus.

„Wir wissen, dass diese Produkte, die kleine Spielzeuge beinhalten, bei Kindern besonders beliebt sind, daher fordern wir die Menschen dringend auf, alle Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen“, sagte Vincent Arbuckle, stellvertretender Generaldirektor von New Zealand Food Safety.

„Die Auswirkungen einer Salmonellen-Infektion können schwerwiegend sein, insbesondere bei Kindern unter fünf Jahren, Erwachsenen ab 65 Jahren und Menschen mit geschwächtem Immunsystem“, so Arbuckle weiter. Bislang sei in Neuseeland aber noch kein Krankheitsfall in Verbindung mit Kinder-Produkten bekannt. Eine Mutter aus Großbritannien berichtete über die schwere Salmonellen-Vergiftung ihrer dreijährigen Tochter. Eine Infektion mit Salmonellen kann zu „blutigen Durchfällen“ führen - einige Kinder liegen deshalb im Krankenhaus, berichtet heidelberg24.de.

Überraschungseier und Co. im Rückruf: Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen Ferrero

Update vom Montag, 11.04.2022, 15.46 Uhr: Die belgische Staatsanwaltschaft ermittelt nach einem Salmonellen-Ausbruch beim Süßwarenriesen Ferrero gegen das Unternehmen. Die Ermittlungen stehen in Verbindung zu einer Fabrik in Arlon, die Ferrero vergangene Woche auf Behördenanweisung schließen musste, wie die Nachrichtenagentur Belga und andere Medien am Montag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft der belgischen Provinz Luxemburg berichteten. Zuvor waren Hunderte Salmonellen-Fälle in ganz Europa mit dort produzierten Süßigkeiten in Verbindung gebracht worden.

Die Aufsichtsbehörde Afsca hatte Ferrero am Freitag die Produktionslizenz für das Werk in Arlon vorübergehend entzogen, bis alle Regeln und Anforderungen der Lebensmittelsicherheit erfüllt seien. Außerdem wurden alle „Kinder“-Schokoladenprodukte, die in Arlon gefertigt wurden, zurückgezogen. Ferrero hatte zuvor bekannt gegeben, dass Salmonellen bereits am 15. Dezember 2021 in dem Werk entdeckt wurden.

Überraschungseier und Co. im Rückruf – Ermittlungen gegen Ferrero gestartet

Update vom Samstag, 09.04.2022, 07.45 Uhr: Wegen Salmonellen-Fällen in mehreren Ländern muss Ferrero eine Fabrik in Belgien vorerst schließen – mitten im Ostergeschäft. Die Aufsichtsbehörde Afsca kündigte an, die Produktionslizenz für die Fabrik infolge von Ermittlungen zu entziehen. Der Mitteilung von Afsca zufolge sind hiervon alle Kinder Surprise, Kinder Mini Eggs, Kinder Surprise Maxi und Schoko-Bons betroffen, die in Arlon gefertigt wurden. Betroffen von dem Rückruf ist auch das Produkt Kinder Mix Easter Gift Bag, das in einigen deutschen Testmärkten angeboten wurde. Offenbar wusste Ferrero von dem Problem bereits seit mehreren Monaten.

Heftige Kritik an Ferrero übte indes die Verbraucherorganisation Foodwatch. „Wenn so ein Fehler passiert, muss die Bevölkerung sofort gewarnt werden“, sagte Andreas Winkler von Foodwatch am Freitag (08.04.2022). Seiner Ansicht nach sind Eigenverantwortung und Eigenkontrollen der Hersteller nicht ausreichend, notwendig seien „Transparenzpflichten für Behörden, damit Fälle wie Ferrero umgehend öffentlich gemacht werden müssen“.

Kinder-Süßigkeiten im Rückruf: Behörde stoppt Produktion in Ferrero-Fabrik

Update vom Freitag, 08.04.2022, 14.40 Uhr: Wie Ferrero France in Luxemburg mitteilte, sei der Auslöser des internationalen Rückrufs von Ferrero-Süßigkeiten die Feststellung von Salmonellen in einem Werk im belgischen Arlon gewesen. Diese wurden laut Angaben bereits bei einer Kontrolle am 15. Dezember 2021 entdeckt. Als Ursache wurde ein Filter am Ausgang von zwei Rohstofftanks identifiziert.

Die betroffenen Materialien und Fertigprodukte seien blockiert und nicht ausgeliefert worden. Nach dem Vorfall habe Ferrero den Filter entfernt. Auch sei das Niveau der anspruchsvollen Kontrollen von Halbfertig- und Fertigprodukten erhöht worden. Durch die Zusammenarbeit mit Lebensmittel- und Gesundheitsbehörden in Europa habe Ferrero neue Daten erhalten, die eine Übereinstimmung zwischen den in Europa gemeldeten Salmonellenfällen und dem eigenen Werk in Arlon zeigten.

Der Rückruf, der als Vorsichtsmaßnahme begann und in Belgien hergestellte Produkte betrifft, werde mit den Handelspartnern in allen betroffenen Ländern für die entsprechenden Chargen der betroffenen Süßwaren durchgeführt. Ferrero hat unterdessen noch weitere Produkte zurückgerufen (siehe Update von 9.55 Uhr).

Ferrero-Rückruf: Weitere Süßigkeiten betroffen – Salmonellen-Problem wohl länger bekannt

Update vom Freitag, 08.04.2022, 09.55 Uhr: Aufgrund von Salmonellen ruft das Unternehmen derzeit zahlreiche Kinder-Süßigkeiten zurück. Doch das Problem soll nicht erst seit Kurzem bekannt sein: Wie focus.de berichtet, seien bereits im Dezember 2021 in einigen Produkten Salmonellen festgestellt worden. Zudem wird der Rückruf nun auf weitere Weihnachtssüßwaren ausgeweitet, das gibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt.

Folgende Kinder-Produkte von Ferrero sind jetzt auch betroffen:

  • Kinder Überraschung Maxi Classic Ei Weihnachten, 100g (MHD 20.04.2022)
  • Kinder Überraschung Maxi Rosa Ei Weihnachten, 100g (MHD 20.04.2022)
  • Kinder Mix Stiefel, 219g (MHD 20.04.2022)
  • Kinder Mix Geschenktüte, 193g (MHD 20.04.2022)
  • Kinder Maxi Mix Plüsch, 133g (MHD 20.04.2022)
  • Kinder Mix Tisch-Adventskalender(MHD 20.04.2022)

Ferrero weitet Rückruf für Kinder-Süßigkeiten aus

Update vom Donnerstag, 07.04.2022, 09.50 Uhr: Nach Deutschland und weiteren europäischen Ländern hat das Unternehmen Ferrero kurz vor Ostern auch in Australien zahlreiche Kinder-Produkte zurückgerufen. Wie die für Lebensmittelsicherheit zuständige Behörde (FSANZ) am Donnerstag mitteile, seien diese möglicherweise mit Salmonellen belastet. Die Süßigkeiten, darunter die beliebten Kinder-Überraschungseier sowie Oster-Süßigkeiten, werden dort unter anderem in großen Supermarktketten wie Coles und Woolworth verkauft.

„Verbraucher sollten diese Produkte nicht essen und sie für eine vollständige Rückerstattung an den Ort des Kaufs zurückbringen“, heißt es auf der Webseite der Behörde. Die von dem Rückruf betroffenen Produkte wurden demnach allesamt in Belgien hergestellt. Auch in Israel ruft Ferrero als strenge Vorsichtsmaßnahme ebenfalls mehrere Kinder-Produkte zurück. Dort gebe es allerdings bisher keine Berichte über eine Belastung mit Salmonellen, teilte das israelische Gesundheitsministerium am Mittwoch (06.04.2022) mit.

Folgende Ferrero-Produkte sind von dem Rückruf betroffen:

  • Kinder Überraschungseier 3er Pack, 3 x 20 g (MHD: April bis Juni 2022)
  • Kinder Schoko-Bons (MHD: Mai bis September 2022)
  • Kinder Schoko-Bons White (Mai bis September 2022)
  • Kinder Überraschungsei Maxi, 100g (MHD: April bis September)
  • Kinder Mini Eggs alle Sorten, 100g (MHD: August bis September 2022)
  • Kinder Mix Bunte Mischung, 132g (MHD: August bis September 2022)
  • Kinder Mix Körbchen, 86g (MHD: August bis September 2022)
  • Kinder Mix Tüte, 193g (MHD: August bis September 2022)
  • Kinder Happy Moments, 162g (MHD: Mai bis September 2022)
  • Kinder Happy Moments mini Mix, 162g (MHD: Mai bis September 2022)
  • Kinder-Überraschungseier (Viererpack, MHD 21.08.2022)
  • Kinder Maxi Mix Plüsch (MHD 21.08.2022)
  • Kinder Mini Eggs Mix (MHD 21.08.2022)
  • Kinder Überraschung Maxi Ei Schlümpfe (MHD 19.08. bis 18.09.2022).

Ferrero-Rückruf: Kinder mit schweren Symptomen im Krankenhaus

Update vom Mittwoch, 06.04.2022, 21.05 Uhr: Ferrero ruft in Deutschland jetzt noch weitere Kinder-Produkte zurück. „Ferrero arbeitet eng mit der zuständigen Lebensmittelbehörde in Deutschland zusammen, um einen möglichen Zusammenhang mit einer Reihe von gemeldeten Salmonellenfällen aufzudecken“, teilte das Unternehmen mit.

Obwohl bislang keines der auf den Markt gebrachten Kinder-Produkte positiv auf Salmonellen getestet worden sei, sollten auch die folgenden Artikel vorsorglich nicht mehr verzehrt werden:

  • Kinder-Überraschungseier (Viererpack, MHD 21.08.2022)
  • Kinder Maxi Mix Plüsch (MHD 21.08.2022)
  • Kinder Mini Eggs Mix (MHD 21.08.2022)
  • Kinder Überraschung Maxi Ei Schlümpfe (MHD 19.08. bis 18.09.2022).

Auch diese Produkte seien in Belgien hergestellt worden und könnten demnach ebenfalls eine Gesundheisgefahr darstellen. Bereits am Dienstag (05.04.2022) hatte Ferrero mehrere Produkte zurückgerufen.

Ferrero-Rückruf wegen Salmonellen: Mehrere Kinder im Krankenhaus

Update vom Mittwoch, 06.04.2022, 14.05 Uhr: Ferrero hat in mehreren europäischen Ländern Süßigkeiten zurückgerufen. Darunter sind einige besonders bei Kindern beliebte Produkte wie Überraschungseier, Schoko-Bons und Mini Eggs im Oster-Design. Grund sind Salmonellenfälle, die im Zusammenhang mit den Produkten stehen sollen. Nun haben die EU-Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA und die EU-Gesundheitsbehörde ECDC Untersuchungen zu dem Ausbruch aufgenommen. Sie wollen in der kommenden Woche eine Einschätzung veröffentlichen.

Bislang seien 105 bestätigte Fälle sowie 29 Verdachtsfälle aufgetaucht, die meisten davon bei Kindern im Alter von unter zehn Jahren, teilten die in Parma und Stockholm ansässigen Behörden am Mittwoch mit. Der Ausbruch sei durch einen ungewöhnlich hohen Anteil an Kindern gekennzeichnet, die ins Krankenhaus müssen, darunter einige mit schweren Symptomen wie blutigem Durchfall, teilten die EU-Behörden mit. Fast die Hälfte aller bisher gemeldeten Infektionen gab es den Angaben zufolge in Großbritannien, wo bereits am 7. Januar der erste Fall nachgewiesen worden war. In Deutschland sind demnach bislang vier bestätigte und drei mutmaßliche Fälle bekannt. Betroffen sind auch Belgien, Frankreich, Irland, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen und Schweden.

Großer Rückruf für Überraschungseier & Co. vor Ostern: Welche Produkte in Deutschland betroffen sind

Erstmeldung vom Dienstag, 05.04.2022: Kassel – Kurz vor Ostern hat Ferrero einen aktuellen Rückruf* für mehrere, besonders bei Kindern beliebte Süßigkeiten gestartet. Der Rückruf betrifft Überraschungseier (Kinder Surprise), Schoko-Bons und Kinder Mini-Eggs. Alle betroffenen Produkte wurden im Werk Arlon in Belgien hergestellt, teilt das Portal produktwarnung.eu mit.

Nachdem zunächst nur in Belgien, Frankreich, Großbritannien und Irland Süßigkeiten von Ferrero zurückgerufen wurden, hat das Unternehmen den Rückruf nun auch auf Deutschland ausgeweitet.

Beliebte Süßigkeiten im Rückruf: Überraschungseier, Schoko-Bons und Kinder Mini-Eggs betroffen

Grund für den Rückruf* der Süßigkeiten ist eine mögliche Verunreinigung mit gefährlichen Bakterien. „Wir rufen freiwillig ausgewählte Chargen von Kinder Surprise als Vorsichtsmaßnahmen zurück, da ein möglicher Zusammenhang mit einer Reihe von gemeldeten Salmonellenfällen bekannt wurde“, teilte Ferrero Großbritannien mit. Wie Ferrero Deutschland in einer offiziellen Pressemitteilung bekannt gibt, handelt es sich auch in Deutschland um einen freiwilligen Rückruf. Keines der betroffenen Produkte sei bislang auf dem deutschen Markt positiv auf Salmonellen getestet worden. „Wir nehmen die Lebensmittelsicherheit sehr ernst und bedauern diese Angelegenheit“, schreibt das Unternehmen.

Der Rückruf betrifft aktuell bereits mehrere europäische Länder. Laut Informationen von produktwarnung.eu werden neben Deutschland auch in Belgien, Frankreich, Großbritannien und Irland Süßigkeiten von Ferrero zurückgerufen. Verbraucherinnen und Verbraucher können jedoch in jedem Fall gekaufte Produkte wie Überraschungseier, Schoko-Bons, Kinder Surprise und Kinder Mini Eggs anhand des Produktionsortes und des Herstellungsdatums prüfen. Auch 24rhein.de berichtet über den großen Ferrero-Rückruf*.

In Belgien hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit (Agence fédérale pour la sécurité de la chaîne alimentaire) den Rückruf veröffentlicht. Verbraucherinnen und Verbraucher werden aufgerufen, die fünf betroffenen Schokoladen-Produkte nicht zu konsumieren. Da Ostern vor der Tür steht und die Süßigkeiten bei Kindern beliebt sind, bittet die Behörde Eltern zu überprüfen, ob sie diese Produkte in ihrem Besitz haben und gegebenenfalls dafür zu sorgen, dass sie nicht verzehrt werden.

Ferrero startet Süßigkeiten-Rückruf: Diese Produkte sind betroffen

In Frankreich wurde der Rückruf für die Ferrero-Süßigkeiten vom Gesundheitsamt (Santé Publique France) veröffentlicht. Folgende Produkte werden in Frankreich und Belgien zurückgerufen:

  • Kinder Überraschungsei 20g und 3x20g, Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen 11/07/22 und 7/10/22,
  • Kinder Überraschungsei Maxi, Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 10/08/22 und dem 10/09/22.
  • Schoko-Bons, Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 10/08/22 und dem 10/09/22.
  • Kinder Mini Eggs, Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 10/08/22 und dem 10/09/22.

In Großbritannien und Irland hat Ferrero einen Rückruf für das Produkt „Kinder Surprise“ gestartet.

  • Kinder Surprise, 20g und 3x20g, Haltbarkeitsdatum zwischen dem 11/07/2022 und 07/10/2022

Rückruf von Kinder-Süßigkeiten wegen Salmonellen: Überraschungseier und Schoko-Bons nicht essen

Eine Verunreinigung mit Salmonellen kann insbesondere für Kleinkinder, Schwangere, geschwächte oder ältere Menschen gefährlich werden. Diese sollten ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, vor allem wenn Durchfall oder Erbrechen länger als 2 bis 3 Tage anhalten und zusätzlich Fieber auftritt, rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA). Die vom Rückruf betroffenen Süßigkeiten von Ferrero sollten daher nicht verzehrt werden.

Symptome einer Salmonellen-Erkrankung sind plötzlicher Durchfall, Kopf- und Bauchschmerzen, allgemeines Unwohlsein und gelegentlich auch Erbrechen. Häufig tritt auch leichtes Fieber auf. Die Beschwerden halten oft über mehrere Tage an und klingen dann von selbst ab. „In seltenen Fällen kann es auch zu schweren Krankheitsverläufen, wie beispielsweise einer Blutstrominfektion (Sepsis), mit zum Teil hohem Fieber kommen“, teilt die BzgA mit.

Neben Salmonellen sind Herstellungsfehler häufig Gründe für einen Rückruf*. Wer die zurückgerufenen Überraschungseier, Schoko-Bons oder Kinder Mini Eggs gekauft hat, kann den Kundenservice von Ferrero kontaktieren. Es ist nicht der erste Rückruf, der in diesem Jahr vor Ostern für eine Süßigkeit* gestartet wurde. Auch Schokoeier aus Marzipan und Schokolade werden zurückgerufen. (sne/as mit dpa) *hna.de und 24rhein.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska/dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aldi, Edeka, Rewe: Die Preise für Lebensmittel steigen weiter
Verbraucher
Aldi, Edeka, Rewe: Die Preise für Lebensmittel steigen weiter
Aldi, Edeka, Rewe: Die Preise für Lebensmittel steigen weiter
Lidl-Kunde genervt von Lade-Schnorrern
Verbraucher
Lidl-Kunde genervt von Lade-Schnorrern
Lidl-Kunde genervt von Lade-Schnorrern
Pfandflaschen im Supermarkt: Wie lange ist mein Pfandbon gültig?
Verbraucher
Pfandflaschen im Supermarkt: Wie lange ist mein Pfandbon gültig?
Pfandflaschen im Supermarkt: Wie lange ist mein Pfandbon gültig?

Kommentare