Stiftung Warentest

Hafermilch im Test: Die vegane Alternative zur Milch überrascht sogar Experten

Stiftung Warentest hat Milch-Ersatz (vegan) im Test unter die Lupe genommen. Sogar Experten überrascht das Ergebnis zur Hafermilch.

  • Die Experten von Stiftung Warentest haben im Test mehrere vegane Hafermilch-Sorten geprüft.
  • Die Experten sind von dem Ergebnis positiv überrascht.
  • Hafermilch ist eine beliebte vegane Alternative zu Kuhmilch.

Kassel – Über diesen Test der Stiftung Warentest dürften sich vor allem Menschen freuen, die sich vegan ernähren: Die Experten der Stiftung Warentest haben Hafer-Drinks näher unter die Lupe genommen und sind zu erstaunlichen Ergebnissen gelangt.  

Der Milch-Ersatz erfreut sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit. Mit 34 Millionen verkauften Litern im Jahr 2018 haben sich die Verkaufszahlen im Vergleich zu 2016 verdoppelt.

Test: Stiftung Warentest hat vegane Hafermilch unter die Lupe genommen

Die im Test von Stiftung Warentest überraschend gut bewerteten Hafer-Drinks (vegan) bestehen zum Großteil aus Wasser und, wie der Name schon erahnen lässt, Hafer. Die von Stiftung Warentest begutachteten 18 Hafer-Drinks enthielten einen Hafer-Anteil zwischen 9 und 16 Prozent.

Hafermilch im Test: Stiftung Warentest hat  Hafer-Drinks unter die Lupe genommen. Das kam bei dem Test der veganen Milchalternative heraus (Symbolbild).

Stiftung Warentest: Laut Experten ist vegane Hafermilch klimafreundlicher als Kuhmilch:

Bei der Produktion der veganen Milchalternative werden 70 Prozent weniger klimaschädliche Emissionen freigesetzt, als das bei Kuhmilch der Fall ist. 

Die Produktion ist, laut Stiftung Warentest, auch wassersparender als bei Kuhmilch. So werden für einen Liter Kuhmilch ganze 250 Liter Wasser verbraucht, bei der veganen Alternative aus Hafer sind es nur 3,4 Liter.

Stiftung Warentest hat vegane Hafermilch-Sorten überprüft

Bei dem Test von Stiftung Warentest wurden 18 verschiedene Hafer-Drinks (vegan) bewertet. Von diesen waren sieben mit Kalzium angereichert und elf nicht. Bis auf vier der Hafer-Drinks konnten alle Produkte im Test ein Bio-Siegel vorweisen. Neben Produkten von bekannten Marken, wie Kölln und Alpro, wurden auch die Eigenmarken der Discounter unter die Lupe genommen.

Das Überraschende bei dem Test war, dass keiner der Hafer-Drinks schlechter als "befriedigend" bewertet wurde. Die Tester von Stiftung Warentest bewerteten allerdings nur drei der 18 Hafer-Drinks als geschmacklich hervorragend.

Stiftung Warentest hat Hafermilch unter die Lupe genommen: Das Test-Ergebnis für die vegane Hafermilch hat sogar die Experten überrascht (Symbolbild).

Vegane Hafermilch im Test: Stiftung Warentest krönt den Sieger

Im Test von Stiftung Warentest konnte der Hafer-Drink (vegan) der Firma Kölln (werblicher Link) das Rennen für sich entscheiden. Die Experten von Stiftung Warentest gaben ihm das beste Urteil im gesamten Test. In dem mit der Note "gut" (1,8) bewerteten Hafer-Drink konnten keinerlei Schadstoffe nachgewiesen werden. 

Das Aroma ist laut Stiftung Warentest nur bei dem Hafer-Drink, mit dem Produkt-Namen Hafer Liebe Klassik, natürlich. Der verwendete Hafer kommt aus Deutschland. Sein Geschmack ist laut den Testern vollmundig mit einer kräftigen Hafernote.

Test: Zwei Hafermilch-Drinks teilen sich den zweiten Platz

Mit einer Gesamt-Bewertung von 1,9 und somit als gut eingestuft, konnten im Vergleich von Stiftung Warentest zwei Hafer-Drinks abschließen. Den zweiten Platz teilen sich der Hafer-Drink der Edeka Bio+Vegan-Reihe und ein Konkurrenzprodukt der Firma Oatly. Bei dem Hafer-Drink classic aus der Bio+Vegan-Reihe von Edeka konnten keinerlei Schadstoffe festgestellt werden.

Obwohl das Produkt nicht explizit mit Kalzium angereichert wurde, weist es einen recht hohen Kalzium-Gehalt auf. Der Hafer-Drink kann zudem mit einer kräftigen Hafernote und einem Hafergehalt von zwölf Prozent punkten. Allerdings fiel der Hafer-Drink durch seinen hohen Zuckergehalt im Vergleich von Stiftung Warentest auf. Dieser war nämlich der höchste im Test.

Stiftung Warentest: Hafermilch-Getränk fällt durch leicht süßliche Note auf

Ebenfalls auf Platz zwei des Vergleichs von Stiftung Warentest befindet sich die Hafer Barista Edition von Oatly. Der leicht süßliche Hafer-Drink (vegan) fiel im Test durch seine sehr starke Hafernote positiv auf, da er trotzdem nicht bitter ist.

Der Drink mit dem höchsten Kaloriengehalt lässt sich laut den Experten von Stiftung Warentest super aufschäumen, eine richtige Barista-Edition eben. Stiftung Warentest verweist allerdings darauf, dass der Hafer-Drink, der auch geschmacklich einer der Sieger des Tests ist, mittlerweile mit einer anderen Rezeptur im Handel erhältlich ist.

Vegane Hafermilch im Test: Die Experten von Stiftung Warentest empfehlen mehrere Sorten

Geschmacklich empfehlen die Experten von Stiftung Warentest den Testsieger von Kölln. Doch auch die Hafer-Drinks (vegan) der Marke Oatly kamen geschmacklich gut an.

Geschmackssieger von Hafer-Drinks: 

  • Hafer-Drink von Kölln
  • Hafer-Drink von Oatly

Hier empfiehlt Stiftung Warentest die Hafer Calcium Variante und die Barista Edition als Geschmacks-Schlager. Wem die Markenprodukte zu teuer sind, der greift laut Stiftung Warentest am besten auf die Hafer-Drinks von Edeka, Lidl, dm oder Aldi Süd zurück. Diese kosten jeweils weniger als einen Euro.

Vegane Hafermilch im Test: Stiftung Warentest prüft unabhängig im Sinne der Verbraucher

Die Stiftung Warentest ist für Verbraucher in Deutschland die erste Anlaufstelle für unabhängige Tests verschiedenster Produkte. Die gemeinnützige Verbraucherorganisation wurde im Jahr 1964 im Auftrag der Bundesrepublik gegründet und wird mit Steuermitteln finanziert. Ihr Sitz ist in Berlin. 

Nicht nur Nahrungsmittel wie Hafer-Drinks werden untersucht. Mittlerweile testet die Stiftungen Produkte aus den Bereichen Multimedia und Haushalt, Ernährung und Gesundheit sowie Finanzen und Versicherungen. 

Dabei werden die einzelnen Testprodukte anonym gekauft, um Manipulationen durch die Hersteller vorzubeugen. Auch bei den Tests der Dienstleistungen geben sich die Tester nicht als Mitarbeiter der Stiftung zu erkennen.

Verbraucher können sich die Test-Ergebnisse auf der Webseite der Stiftung Warentest ansehen. 

Stiftung Warentest: Auch bei anderen Tests gab es eingige Überraschungen

Stiftung Warentest hat vor kurzem auch Deos verglichen. Auch bei diesem Test* waren die Sieger eine Überraschung.

Da die Ernährung beim Thema Krebs eine starke Rolle spielt, hat Stiftung Warentest Produkte auf deren Auswirkung* darauf untersucht. Hierbei sind 5 Produkte aufgefallen, die das Risiko immens erhöhen.

Der Discounter Aldi punktet in der Corona-Krise wieder mit einem neuen Hygiene-Angebot*. Diesmal übertrifft der Discounter alle.

Stiftung Warentest nahm zuletzt Video-Chat-Programme* unter die Lupe. Hierbei fielen vor allem Probleme beim Datenschutz auf.

Stiftung Warentest stellte auch Online-Banking-Apps* auf den Prüfstand. Sie konnten hier allerdings nur vier der 38 getesteten Apps mit gut bewerten.

Der Discounter Lidl ruft einen Salami-Snack zurück. Er kann zu inneren Verletzungen führen.

Passend zur aktuellen Grill-Saison hat Stiftung Warentest zuletzt Elektro-Grill-Geräte getestet*. Die meisten schnitten gut ab.

Das Thema Car-Sharing wird in vielen Städten immer mehr zum Thema. Stiftung Warentest hat jetzt Car-Sharing per App getestet*.

Die Stiftung Warentest hat sich zuletzt auch dem Thema Früh-Rente* angenommen. So kommen vielleicht auch Sie in den Genuss einer Rente mit 63 Jahren.

Auch der Discounter TK Maxx ist gezwungen ein Produkt zurückzurufen. Von dem Rückruf ist eine Flasche für Kinder betroffen.*

Diese Frage stellen sich viele: Haare waschen, aber mit welchem Produkt? Stiftung Warentest versucht in einem Test* Licht ins Dunkel zu bringen.

Öko-Test: Viele Pestos versagen* - Selbst Testsieger nur „befriedigend“

Stiftung Warentest: Für ihr Haustier wollen Besitzer nur das Beste. Doch viele Futter-Sorten für den Hund und die Katze fallen bei Tests durch.

Öko-Test hat stilles Wasser unter die Lupe genommen. Die meisten Produkte können überzeugen. Allerdings fallen beliebte Marken durch. Darunter auch das Mineralwasser von Evian.

Im Gegensatz zu Hafermilch kann Kuhmilch das Brustkrebsrisiko deutlich erhöhen.

Stiftung Warentest prüfte zuletzt die Impfung von Kindern. Nicht alle Einschätzungen decken sich mit denen des Robert-Koch-Instituts. *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Großer Lebkuchen-Rückruf: Bekannte Marke warnt vor Gammel-Gebäck
Großer Lebkuchen-Rückruf: Bekannte Marke warnt vor Gammel-Gebäck

Kommentare