Werbeanrufe

Vorsicht vor unseriösen Geldanlage-Angeboten am Telefon

+
Werbeanrufe sind eine beliebte Masche. Doch bei den Renditeversprechen handelt es sich oftmals um unseriöse Angebote. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild

Es gibt gute und schlechte Geldanlage-Angebote. Unseriös sind sie aber oft, wenn sie per Telefon unterbreitet werden. Dagegen sollten Verbraucher vorgehen. Wie das geht, erklärt der Bundesverband deutscher Banken.

Berlin (dpa/tmn) - Verbraucher sollten sich keine vermeintlich lukrativen Geldanlagen am Telefon aufschwatzen lassen. Dabei handele es sich oft um Werbeanrufe von unseriösen Anbietern, die mit hohen Renditen Kunden locken wollen. Darüber informiert der Bundesverband deutscher Banken in Berlin.

Anleger sollten sich auf solche Gespräche nicht einlassen, empfiehlt der Verband. Verbraucher können sich außerdem nach einem Werbeanruf ohne vorheriger Zustimmung bei der Bundesnetzagentur beschweren. Dafür benötigt die Agentur Angaben unter anderem zum Datum und Uhrzeit des Anrufes und zur beworbenen Dienstleistung. Beschwerden sind per E-Mail, Online-Formular oder auch postalisch per Formular-Ausdruck möglich.

Wer bereits in die Falle eines Telefonbetrügers getappt ist, sollte sich schnell bei der Polizei melden.

Beschwerde bei der Bundesnetzagentur

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gehalt: Wie viel verdienen Lehrer in Deutschland?
Gehalt: Wie viel verdienen Lehrer in Deutschland?
Wohnen
Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen
Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen
Ist das die vielleicht gemeinste Bewerbungsfrage?
Ist das die vielleicht gemeinste Bewerbungsfrage?
"Bares für Rares": Verfluchtes Erbstück sorgt für Schock bei Händler
"Bares für Rares": Verfluchtes Erbstück sorgt für Schock bei Händler

Kommentare