Vitamin C-Bomben

Acerola-Kirschen: So funktioniert der Anbau der gesunden Pflanze

Reife und unreife Acerola-Kirschen an einem Baum. (Symbolbild)
+
Acerola-Kirschen verfügen über 30 Mal so viel Vitamin C wie Orangen. (Symbolbild)

Acerola kennen die meisten nur in der Form von Saft oder als Pulver. Doch mit ein wenig Geschick lassen sich die Kirschen auch in Ihrem Garten anbauen.

München – Mit 1700 Milligramm pro 100 Gramm enthält die Acerola-Frucht (lateinisch Malpighia glabra) dreimal soviel Vitamin C wie Sanddorn, 17-mal so viel wie Kiwis und 30-mal mehr Vitamin C als Orangen! Hierzulande ist vor allem Acerola-Saft beliebt, der entweder pur oder zusammen mit Manuka-Honig und Leinsamen-Öl als Shot genossen werden kann. Da der Saft und auch getrocknete Acerola-Früchte sehr teuer sind, stellt sich die Frage: Kann man Acerola-Kirschen auch in Deutschland anbauen?
24garten.de hat die Antwort*.

Eigentlich ist der Acerola-Baum oder -Strauch in Mittel- und Südamerika daheim, wo er in trockenen Wäldern, aber auch in feuchten Gebieten wie an Flussufern wächst. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare