Endspurt im Sommer

Aussaat im Juli: Neues Gemüse, bekannte Schädlinge

Zu sehen ist ein Mann mit dunklen Haaren und Brille, der draußen im Garten neues Gemüse in ein Beet setzt (Symbolbild).
+
Auch im Sommer kann nochmal Gemüse gesät werden (Symbolbild).

Der Juli ist ein Monat der Ernte, doch auch eine Aussaat noch mal möglich. Der Sommer bietet Gemüse dann noch genug Zeit zum Wachsen, sofern Schädlinge abgehalten werden.

München – Im Sommer ist im Garten einiges zu tun. Neben kleineren Rückschnitten bei verblühten Pflanzen oder Hecken steht nun vor allem die Ernte an. Leere Beete danach müssen aber nicht sein, denn viele Gemüsesorten lassen sich auch im Juli noch ansäen. So gibt es dann im Herbst mit etwas Glück eine zweite Ernte.

Aussaatkalender und Mondkalender sind für Gartenfans meist eine gute Kombination. Der eine gibt an, was wann gesät oder eingepflanzt wird, der andere nennt die dazu perfekt passenden Tage. Aber auch ganz ohne Mondkalender kann im Juli einiges gesät werden, denn der Sommer ist ideal dafür. Nun sind keine Nachtfröste mehr zu befürchten und das Gemüse hat noch genug Zeit, zu wachsen. Gemüse und Salat kommen dann als Samen und Jungpflanzen ins Beet. Allerdings ist der Sommer auch die Zeit der Schädlinge, welche Maßnahmen daher im Beet vor der Aussaat erforderlich sind*, weiß 24garten.de*. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant:

Kommentare