Von Grillen bis nackt Sonnenbaden

Was ist auf dem Balkon erlaubt?

+
Besonders im Sommer treibt es Mieter nach Balkonien.

Die schwüle Hitze kehrt zurück und dann stellt sich bei vielen die Frage: Was darf ich eigentlich alles auf dem Balkon?

Wenn die Wohnung keinen Garten hat, ist der Balkon das winzige Stücken Freiheit in den eigenen vier Wänden. Doch so mancher möchte bei der Nutzung gerne über die Stränge schlagen.

Deshalb sollten Sie sich zuerst einmal informieren, was Sie Ihren Nachbarn oder dem Vermieter überhaupt zumuten dürfen. Hier die wichtigsten Fragen:

Ist es erlaubt auf dem Balkon zu grillen?

Generell darf jeder auf dem Balkon oder der Terrasse den Grill anwerfen - doch achten Sie darauf den Nachbarn nicht zu sehr mit einem Rauchschwall zu plagen. Ansonsten kann dies wegen übermäßiger Belästigung mit einer Geldbuße enden.

Außerdem sind in allen Städten und Landkreisen unterschiedliche Regelungen bezüglich des heimischen Grillens in Kraft. Wenn es nach dem Amtsgericht Bonn geht, muss der Nachbar 48 Stunden vorher über das Vorhaben informiert werden.

Sollten Sie trotz ausdrücklichen Grillverbots im Mietvertrag die Rauchschwaden steigen lassen, droht Ihnen eine Abmahnung oder sogar die Kündigung Ihrer Wohnung.

Darf auf dem Balkon gefeiert werden?

Ob eine gemütliche Runde oder eine große Fete: Die Nachbarn können Ihnen nicht verbieten auf dem Balkon zu feiern. Doch vor allem zu späterer Stunde sollten Sie Rücksicht auf die anderen Mieter nehmen.

Die Hausordnung gilt auf dem Balkon genauso wie in der Wohnung. Und die gesetzliche Ruhezeit beginnt um 22 Uhr, also sollte bis spätestens dann Ruhe herrschen.

Rauchen auf dem Balkon

In der Regel ist das Rauchen auf dem Balkon erlaubt. Nur in ein paar Einzelfällen kam es vor Gericht dazu, dass rauchende Mieter in ihre Schranken verwiesen wurden. Lesen Sie hier mehr über das Rauchen auf dem Balkon.

Balkon als Liegewiese: Darf ich nackt Sonnenbaden?

Auch das Sonnenbaden im Adamskostüm ist erlaubt: "Grundsätzlich dürfen Mieter ihren Balkon genauso nutzen, wie sie auch ihre Wohnung nutzen dürften", erklärt Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund. 

Wenn sich Nachbarn optisch oder akustisch nicht belästigt fühlen, ist alles im Rahmen. Wer auf der sicheren Seite sein will, kann sich einen Sichtschutz bauen. Doch auch da gibt es einiges zu beachten.

Was darf ich auf dem Balkon pflanzen?

Blumenkästen oder Blumentöpfe auf dem Balkon sind kein Problem, solange sie gut befestigt sind und bei Windböen nicht herunterfallen. Im Normalfall dürfen sie dann auch an der Außenseite des Balkons befestigt werden, obwohl das Amtsgericht in Brühl in einem Fall auch schon mal anders entschied (Az. 21 C 256/00).

Auch was das Bewässern Ihrer Pflanzen angeht, ist Vorsicht geboten: Denn wie das Amtsgericht in München einst entschied, müssen Fassade und untere Stockwerke dabei trocken bleiben (Az. 271 C 73794/00). Doch ein wenig Gießwasser sollte im Normalfall für keinen Ärger sorgen.

Wäschetrocken auf dem Balkon: Erlaubt oder nicht?

Selbst wenn die Hausordnung das Trocknen der Wäsche auf dem Balkon verbieten sollte: Derlei Begrenzungen sind nicht erlaubt. Deswegen können Sie jederzeit Ihre Kleidung zum Trocknen raushängen, solange es keine anderen Bewohner einschränkt.

Lesen Sie hier, ob der Nachbar Sie mit einer Drohne filmen darf oder ob Sie überhängende Äste absägen dürfen.

Auch interessant: Welchem dieser fünf Nachbarschafts-Typen sind Ihre Hausgenossen am nächsten?

Von Franziska Kaindl

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Auch interessant:

Meistgelesen

Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten
Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten
Fenchel-Knollen vor der Ernte mit Erde bedecken
Fenchel-Knollen vor der Ernte mit Erde bedecken
Nicht alle Pflanzen dürfen auf den Kompost
Nicht alle Pflanzen dürfen auf den Kompost
Heizungsraum muss allen Eigentümern zugänglich sein
Heizungsraum muss allen Eigentümern zugänglich sein

Kommentare