Tipps & Tricks für Gartenbeete

Beetpflege: Wie Sie ein Beet anlegen und was Sie beachten müssen

Ein Mann mit kinnlangen Haaren arbeitet im Garten und bringt Dünger auf.
+
Im Frühjahr ist die beste Zeit, um Kompost auf die Beete im Garten aufzubringen (Symbolbild).

Beete sind ein wichtiges Gestaltungselement von Gärten. Dank ihrer Vielfältigkeit wird jeder Garten bei richtiger Pflege ein prachtvolles Einzelstück.

München – Erst durch unterschiedliche Beete erhält ein Garten seinen eigentlichen Charme und Individualität. Beete sind ein wichtiges Element in der Gartengestaltung. Bevor man jedoch beginnt, neue Beete anzulegen, bedarf es zunächst etwas Planung. So sollten Sie sich im Klaren darüber sein, welche Art von Beet Sie in Ihrem Garten wünschen. Liegt Ihr Fokus darauf, eigenes Obst und Gemüse zu ernten oder soll Ihr Garten lieber von hübschen Blumen und Stauden geziert werden? Fakt ist: Jede Art von Beet bringt auch ein anderes Maß von Pflegeaufwand und besondere Standortanforderungen* mit sich, erklärt 24garten.de.

Ein Gemüsebeet benötigt mehr Platz als ein klassisches Blumenbeet und auch der Standort spielt eine wichtige Rolle. Das meiste Gemüse benötigt zum Wachsen viel Sonne. Daher empfiehlt 24garten.de*, kein Gemüsebeet im Schatten planen. Bei einem Blumenbeet hingegen sind Sie freier in der Standortwahl: Es gibt viele Blumen und Stauden mit unterschiedlichen Anforderungen an die Lichtverhältnisse. Auch bei der Form Ihrer Beete sind Sie flexibel. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant:

Kommentare