Allergie, Gesetzesbruch, Gift

Bienenweiden mit gefährlichem Inhalt: Riesenbärenklau, Ambrosia und Hanf

Riesen-Bärenklau in einer wilden Blühwiese. (Symbolbild)
+
Auf den ersten Blick sieht der Riesenbärklau schön aus, jedoch ist sie gefährlich. (Symbolbild)

Das Anlegen von Bienenweiden ist ein wichtiger Beitrag zum Naturschutz. Jedoch sollten Sie darauf achten was dort wächst.

München – Bienenweiden sind für Gärten, Freiflächen und Äcker eine tolle Idee. Jedoch sieht man nicht immer sofort jede Gefahr, die dort lauern kann. Denn Samen kann durch Wind, Flüsse und Tiere verbreitet werden. Das kann dazu führen, dass etwas wächst, was dort auf gar keinen Fall wachsen soll. Aber auch in Blühmischungen kann sich so Saatgut einschleichen, das dort nicht hineingehört.
Doch welche gefährliche Pflanzen aufgehen können und welche empfohlen werden, verrät 24garten.de*.

So passierte es in Deutschland schon mehrmals, dass aus Versehen mit Blühmischungen auch Hanf mit ausgesät wird. Sogar ein gesamter Kreisverkehr verwandelte sich so in eine Nutzhanfplantage. Aber nicht nur die lediglich aufgrund der Gesetzeslage gefährlichen Hanfpflanzen können dort aufgehen. Denn es gibt gefährlichere Pflanzen die aufgehen können.  *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant:

Kommentare