Schon ab März

Brutzeit heimischer Vögel: Vorsicht beim Heckenschnitt

Frisch geschlüpfte Amselküken im Nest neben einem Ei.
+
Frisch geschlüpfte Amselküken im Nest (Symbolbild).

Die Brutzeit unserer heimischen Vögel beginnt schon bald. Heckenschneiden und andere große Rückschnitte sowie Fällaktionen sind dann tabu. Wann welcher Vogel brütet.

München – Es wird warm draußen und die Vögel im Garten sind aktiv wie nie. Aufgeregtes Gezeter in der Hecke kündigt es an: Die Brutzeit beginnt. Viele Vögel brüten schon ab März, daher sollte spätestens dann der Nistkasten hängen und die Hecke während der Brutzeit in Ruhe gelassen werden*, rät 24garten.de.

Um Vögel zum Brüten in den Garten einzuladen, sind gute Nistkästen, passend zur Vogelart, nötig. Ebenso genügend Nahrung in Form von Insekten. Ebenso wichtig ist der richtige Schutz: Vogelschutzgehölze im Garten sollten zahlreich und bestenfalls an mehreren Stellen vorhanden sein. Damit die Tiere während der Brutzeit nicht gestört werden, ist der Hecken- und Baumschnitt übrigens ab März größtenteils untersagt, nur leichte Formschnitte sind dann erlaubt. Während dieser Zeiten sollten Gartenfans nicht oder nur vorsichtig Hecken schneiden. Auch nach dem Schlüpfen bleiben die Jungtiere meist einige Tage oder Wochen vor Ort. Jede Störung am Nest oder in der Nähe der Jungtiere stresst die Vögel. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant:

Kommentare