Verbrannt oder verklebt

Schön gehört? Diese Tipps retten Ihr Bügeleisen vor Brandflecken

+
Damit das Bügeleisen einwandfrei funktioniert, muss es regelmäßig gereinigt werden - vor allem an der Sohle.

Über die Jahre wird jedes Bügeleisen ziemlich in Mitleidenschaft gezogen - da ist die Sohle eher schwarz als glänzend. Diese Tipps lassen Ihr Gerät wie neu aussehen.

Egal, ob verbrannt durch jahrelangen Gebrauch oder verklebt durch Aufdrucke von T-Shirts - es braucht nicht lange und die schön glänzende Sohle eines Bügeleisens wird matt und schwarz. Im schlimmsten Fall hinterlässt diese dunkle Verfärbungen auf der Kleidung, sobald Sie das Gerät das nächste Mal verwenden.

Dann heißt es: nicht verzagen. Denn es gibt einige einfache Tricks, die Ihr Bügeleisen wieder erstrahlen lassen.

Brandflecken auf der Sohle des Bügeleisens: So werden Sie sie mit Salz los

Wer ungeeignete Textilien zu heiß bügelt, muss oft mit unschönen Brandflecken an der Sohle rechnen. Die lassen sich jedoch ganz schnell entfernen: Dazu legen Sie einfach Küchenpapier aus und streuen grobes Salz darauf. Darüber fahren Sie einige Male mit dem Bügeleisen und lassen es anschließend abkühlen. Danach wischen Sie mit einem Tuch drüber - schon ist nichts mehr von den Brandflecken zu sehen.

Rostflecken hingegen werden Sie mit einer Butter-Salz-Kombi los. Dazu mischen Sie die Butter mit normalem Haushaltssalz und streichen sie auf die Rostflecken an der Sohle. Gehen Sie dabei allerdings vorsichtig vor, um keine Kratzer zu verursachen. Anschließend lassen Sie die Paste einfach kurze Zeit einwirken, bevor Sie sie mit einem Tuch wieder abwischen.

Damit hinterher keine Fettflecken auf der Kleidung entstehen, heizen Sie das Bügeleisen auf und bügeln solange über eine saugfeste Unterlage bis alle Butterreste verschwunden sind.

Erfahren Sie hier, wie Sie lästige Deo-Flecken an der Kleidung loswerden.

Hausmittel Essig: So reinigen Sie die Sohle des Bügeleisens von Kalk

Da beim Bügeln beständig Dampf austritt, bildet sich um die Düsen an der Sohle mit der Zeit Kalk - dieser sorgt dafür, dass sie verstopfen. Um dies zu verhindern, können Sie ein Wattestäbchen in Essig tauchen und damit um die Kalkablagerungen fahren, bis sie verschwunden sind.

Auch bei einer stumpfen Sohle schafft Essig Abhilfe: Tauchen Sie ein weiches Baumwolltuch in das Hausmittel und stellen Sie das Bügeleisen für zehn Minuten darauf. Kleine Ablagerungen werden sich schnell lösen. Auch eine verklebte Sohle ist hinterher wieder rein.

Reinigen Sie Ihr Bügeleisen mit Wachs

Sie haben einen alten Kerzenstummel Zuhause herumliegen? Perfekt! Denn mithilfe des Wachses können Sie angebrannte Stoffreste von der Sohle Ihres Bügeleisens entfernen. Wickeln Sie die Kerze dazu in ein fusselfreies Tuch und erhitzen Sie das Bügeleisen leicht. Dann fahren Sie mit dem gerät über das Wachs - die Stoffreste werden sich langsam von der Sohle lösen.

So reinigen Sie die Sohle des Bügeleisens mit Alufolie

Bei einer verfärbten Bügelsohle hilft Ihnen Alufolie weiter. Legen Sie ein größeres Stück der Folie auf Ihre Bügelunterlage und fahren Sie bei höchster Stufe mit den Bügeleisen darüber. Sie werden merken, wie die Verschmutzungen der Sohle an der Alufolie haften bleiben. Bewegen Sie das Gerät solange darauf hin und her, bis sich keine schmutzigen Ablagerungen mehr von der Sohle lösen. Danach ist das Plätteisen wieder schön sauber.

Lesen Sie hier mit welchen Putz-Tipps Sie Ihre Spülmaschine sauber bekommen.

Zahnpasta bei der Bügeleisen-Reinigung: So funktioniert es

Strotzt die Sohle des Bügeleisens nur so vor Schmutz, könnte auch der Griff zur Zahnpasta helfen. Benutzen Sie dafür eine feinkörnige Paste, um keine Kratzer zu verursachen. Diese verteilen Sie an der Sohle und lassen sie kurz einwirken. Anschließend mit warmem Wasser abspülen.

Lässt sich das Bügeleisen mit Backpulver reinigen?

Das Online-Portal Heimwerker hat den Test gemacht: Dabei wurde Backpulver mit Wasser gemischt und auf der kalten Sohle des Bügeleisens verteilt. Anschließend schalteten die Tester das Gerät auf kleinster Stufe an und verrieben die Paste nach drei Minuten mit einem Baumwolltuch. Zuletzt entfernten sie die Reste des Gemisches, bis nichts mehr übrig war.

Das Fazit: Es wurde kaum eine Reinigungswirkung der verschmutzten Sohle sichtbar, zudem kamen die Tester zu dem Schluss, dass sich die Düsen eines Dampfbügeleisens damit verstopfen könnten. Allerdings könne es sein, dass die Methode besser funktioniert, wenn dem Gemisch eine längere Einwirkzeit gewährt wird.

Bügeleisen reinigen: Dieser Trick hilft immer

Anstatt zu speziellen Reinigungsmitteln zu greifen, sollten Sie sich nach einem Schmutzradierer umsehen, wie ein Tipp auf fragmutti.de lautet. Dabei handelt es sich genau genommen um einen offenporigen Schwamm aus Melaminharz. Für wenige Euro ist er in Drogeriemärkten erhältlich.

Auch interessant: Strahlend weiße Fugen - mit diesem genialen Trick.

Zum Reinigen des Bügeleisens "radieren" Sie einfach solange über die betroffenen Stellen an der Sohle bis die Verschmutzungen verschwunden sind. Dabei muss das Gerät erkaltet sein, da sonst der Schmutzradierer an der erwärmten Oberfläche verklebt. Danach ist das Bügeleisen wieder in einem hervorragenden Zustand.

So reinigen Sie Ihr Bügeleisen mit Backofenspray

Falls die Sohle Ihres Bügeleisens nicht gerade aus Aluminium besteht, haben wir noch folgenden Tipp für Sie: Angebranntes lässt sich auch ganz einfach mithilfe von Backofenspray entfernen. Dazu erhitzen Sie das Bügeleisen nur so weit, dass Sie es noch gefahrlos anfassen können. Dann geben Sie das Backofenspray darauf und lassen den Schaum kurz einwirken. Anschließend wischen Sie das Mittel einfach mit einem Tuch ab und polieren es nach - über die nächste Wäsche gleitet das Bügeleisen wieder wie neu.

Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Backofen mit Hausmitteln reinigen.

Von Franziska Kaindl

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken. © pixabay
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen. © pixabay
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen. © pixabay
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen. © pixabay
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch für Spinnweben an Fliegengittern.
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch, um Spinnweben von Fliegengittern zu entfernen. © pixabay
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr.
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr. © pixabay
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los.
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los. © picture alliance / Ole Spata/dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

So werden Sie Hundehaare los - auch ohne Fusselrolle
So werden Sie Hundehaare los - auch ohne Fusselrolle
Schön gehört? Diese Tipps retten Ihr Bügeleisen vor Brandflecken
Schön gehört? Diese Tipps retten Ihr Bügeleisen vor Brandflecken
Polstermöbel reinigen? Diese Hausmittel erledigen die Arbeit für Sie
Polstermöbel reinigen? Diese Hausmittel erledigen die Arbeit für Sie
Kalk entfernen: So wird Ihr Bad blitzeblank
Kalk entfernen: So wird Ihr Bad blitzeblank

Kommentare