Überwintern, einkochen, verarbeiten

Chilis haltbar machen: So bringen Sie die Schoten sicher durch den Winter

Getrocknete Chiliflocken in einem braunen Teller. (Symbolbild)
+
Chilis sind aus der Küche nicht wegzudenken, gut, dass man sie auf so viele Arten haltbar machen kann. (Symbolbild)

Der erste Frost ist bereits da, jetzt ist es höchste Zeit, die letzten Chilis abzuernten. Doch wozu kann man die vielen Chilis verarbeiten?

München – Wenn Sie sich das ganze Jahr um Ihre Chili-Pflanzen gekümmert haben, dann wollen Sie auch so viel herausholen wie möglich. Doch das bedeutet auch, dass Sie, wenn es kalt wird, schnell die letzten Schoten ernten müssen. Wenn alles glatt lief, dann ist die letzte Ernte noch mal richtig umfangreich. Doch jetzt gilt es, die Ernte auch haltbar zu machen und da gibt es zahlreiche Möglichkeiten.
Welche weiteren Möglichkeiten es gibt Chilis haltbar zu machen, verrät 24garten.de*.

Die meisten trocknen ihre Chilis und verarbeiten sie anschließend zu Pulver. Das geht mit einer Kaffeemühle recht schnell, alternativ lassen sich die getrockneten Chilis auch mit einem Mörser zu Chili-Flocken zerstoßen. Luftdicht verschlossen hält sich das Gewürz auch über lange Zeit hinweg. Eine Weiterverarbeitung des Chili-Pulvers ist auch eine Möglichkeit. Denn mischt man dieses mit Meersalz und mit getrockneten Kräutern, hat man ein fantastisches Kräuter-Salz. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant:

Kommentare