Weichmacher vermeiden

Duschvorhänge aus wasserdichtem PEVA kaufen

+
Beim Duschen sollte man auf PVC-Vorhänge verzichten. Die darin enthaltenen Weichmacher können sich herauslösen. Foto: Patrick Pleul/dpa

Sie sehen schön aus, sind aber bedenklich: Duschvorhänge aus PVC gibt es in vielen Farben und Designs. Sie sind beliebte Hingucker im Bad. Doch sowohl aus gesundheiticher als auch aus ökologischer Sicht sind sie nicht zu empfehlen.

Berlin (dpa/tmn) - In Duschvorhängen aus PVC können sich gesundheitlich bedenkliche Weichmacher befinden. Daher rät der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Berlin, besser wasserdichtes Polyethylen-Vinylacetat (PEVA) oder Polyester zu wählen.

Weichmacher bewirken etwa, dass steife Stoffe geschmeidig werden. Sie können jedoch aus dem Material austreten.

Andere Alternativen zu den PVC-Vorhängen sind Duschkabinen aus Glas oder Duschvorhänge aus Baumwolle.

Picknickgeschirr nur mit PE- oder PP-Kennzeichnung

Plastikbecher aus hartem Plastik für das Picknick oder Grillen im Park sollten aus Polyethylen oder Polypropylen sein. Darin sind keine schädlichen Weichmacher enthalten, wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen erklärt. Gegenstände aus diesen Stoffen tragen eine Kennzeichnung mit PE für das Polyethylen oder PP für das Polypropylen. Einige Weichmacher stehen zum Beispiel in Verdacht, fortpflanzungsgefährdend zu sein. Die Verbraucherschützer raten, der Umwelt zuliebe wiederverwendbare Becher Einwegprodukten vorzuziehen.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher
Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher
Rotweinflecken: Dank dieser Hausmittel sind sie Schnee von gestern
Rotweinflecken: Dank dieser Hausmittel sind sie Schnee von gestern
Nachbar hinterlässt wütenden Zettel - und macht sich lächerlich
Nachbar hinterlässt wütenden Zettel - und macht sich lächerlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.