Alltagsfrage

Wie entsorge ich eigentlich meine Waschmaschine richtig?

+
Die Waschmaschine streikt - und nun?

Was tun, wenn die Waschmaschine plötzlich den Geist aufgibt? Sollte man ihr noch eine zweite Chance geben – und wenn nicht, wie entsorge ich sie richtig?

Die Waschmaschine macht plötzlich komische Geräusche beim Schleudern, die Wäsche stinkt oder Wasser tritt aus. Was ist nur mit der Maschine los?, fragen sich dann viele - zu Recht. Die nächste Frage folgt prompt: Was ist jetzt zu tun – muss ich sie in Reparatur geben oder gar ganz ersetzen?

Tipp: Wer nicht weiter weiß, sollte besser sofort einen Spezialisten dranlassen. Diese beraten Sie, ob die Waschmaschine repariert werden kann – wenn das der Fall ist, sollten Sie sich vom ansässigen Reparaturdienst einen Kostenvoranschlag machen lassen.

Was tun, wenn die Waschmaschine streikt und nicht mehr geht - wie kann ich sie entsorgen?

Doch was ist, wenn das nicht mehr möglich ist? Wo und wie kann ich meine kaputte Waschmaschine entsorgen? Schließlich kann man sie nicht einfach in die nächstbeste Mülltonne werfen – allein aus Platz- und umwelttechnischen Gründen nicht. In einer Waschmaschine stecken neben Gold & Co. auch gesundheitsgefährdende Stoffe wie Schwermetalle, FCKW oder Quecksilber. Daher ist es wichtig, die vier folgenden Tipps bei der Entsorgung zu berücksichtigen:

  • Verschenken oder verkaufen Sie Ihre Waschmaschine, die die Maschine ausschlachten oder sogar als Ersatzteillieferanten nutzen können. Bieten Sie dazu Ihr Gerät auf eBay Kleinanzeigen, quoka oder Kaylado an. Manchmal inserieren Interessenten sogar selbst – und/oder holen die Maschine manchmal sogar selber ab.
  • Zudem sind viele Verkäufer laut Utopia.de seit 2016 verpflichtet, kaputte Altgeräte zurückzunehmen. Die Crux daran: Wenn es sich dabei um die Waschmaschine handelt, funktioniert der Deal nur, wenn sie im Gegenzug eine neue Maschine kaufen. Wenn also die neue angeliefert wird, wird die alte kostenlos wieder mitgenommen.
  • Eine andere Möglichkeit ist, die Maschine von einem Entsorgungsdienst abholen zu lassen. Der Grund dafür: Waschmaschinen und andere Großgeräte können auch vom Sperrmüll abgeholt werden. So geht's: Sperrmüllkarte ausfüllen und an das jeweilige Entsorgungsunternehmen schicken, das für Ihren Wohnort zuständig ist. Daraufhin erhalten Sie telefonische den Abholtermin, etwa drei Tage vor der Abholung. Doch Vorsicht: Oftmals liegen zwischen Anmeldung und Abholtermin circa vier bis fünf Wochen und diese Sperrmüllentsorgung ist zudem kostenpflichtig.
  • Als letzte Option bieten sich noch die R ecyclinghöfe an. Wer allerdings keine Möglichkeit besitzt, seine Waschmaschine dorthin zu karren, fragt besser nach dem Abholdienst. Meist ist der Service sogar kostenlos. Diese Information können Sie meist telefonisch oder über die Homepage in Erfahrung bringen.

Lesen Sie auch: Mit diesen praktischen Tipps vermeiden Sie müffelige Wäsche. Und wer sie mal zum Kochtopf umfunktionieren möchte, der sollte am besten so vorgehen.

Interessante Frage: Wohin verschwinden eigentlich meine Socken in der Waschmaschine?

jp

Mit diesen Tricks sparen Sie beim Waschen bares Geld

Auch interessant:

Meistgelesen

Diese Küchenutensilien dürfen auf keinen Fall in die Mikrowelle
Diese Küchenutensilien dürfen auf keinen Fall in die Mikrowelle
Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört
Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört
Dieser simple Trick rettet Ihr Bad vor Schimmel
Dieser simple Trick rettet Ihr Bad vor Schimmel
Standfester Solitär gesucht: Hausbäume und der Klimawandel
Standfester Solitär gesucht: Hausbäume und der Klimawandel

Kommentare