Hübsch oder vertrocknet

Fehler beim Balkonkasten-Bepflanzen: Das machen viele falsch

Blumen wie Geranien, Petunien und mehr in einem Balkonkasten, direkt vor einem Fenster am Haus befestigt (Symbolbild).
+
Wenn die Pflege stimmt, wachsen Balkonblumen üppig und zeigen ihre schönen Blüten (Symbolbild).

Balkonblumen bringen Farbe in Stadtwohnungen und zieren Landhäuser. Bei der Bepflanzung eines Balkonkastens kann aber so einiges schief gehen. Das sollten Pflanzenfans vermeiden.

München – Gerade Menschen, die keinen eigenen Garten haben, freuen sich über ihre Balkonblumen. Im Frühjahr werden daher fleißig Balkonkästen bepflanzt und aufgestellt. Wenn dabei etwas unwissentlich schief geht, haben wir jedoch schnell tote statt bunte Blumen. Fehler bei der Bepflanzung von Blumenkästen können aber leicht vermieden werden*, berichtet 24garten.de.

Im Frühling scheint endlich wieder längere Zeit die Sonne, die Natur erwacht zu neuem Leben und Gartencenter sind gefüllt mit Blumen. Geranien, Petunien und viele mehr landen dann im Einkaufswagen und schon bald im Balkonkasten. Auch die robusteste und schönste Pflanze überlebt aber nur bei passenden Bedingungen. Daher ist es wichtig, dass gerade Pflanzenanfänger typische Fehler beim Balkonkasten-Bepflanzen vermeiden. Schwer ist das nicht. Der Kasten vom Vorjahr verbringt beispielsweise den Winter im Keller oder Schuppen, oft ungereinigt. Das bedeutet auch, dass Krankheiten oder Schädlinge vielleicht im Kasten überwintert haben. Daher ist erstmal eine Reinigung nötig. Anschließend geht es dann an die Richtige Bepflanzung. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant:

Kommentare