Explosionsgefahr

Frau mischt Putzmittel - und stellt so gefährliche Giftgaswolke her

+
Alles Wissen über Putzmittel: Das Foto zeigt einen Putzkurs für Männer. Wer die falschen Putzmittel mischt, erlebt eine böse Überraschung.

Entkalker für das Bad, Bleichmittel zur Fleckentfernung, Essig als Allzweckreiniger: Nicht alle Putzmittel harmonieren miteinander. Welche Sie keinesfalls mischen sollten.

Der Fleck geht nicht weg, vielleicht hilft ja ein Gemisch aus mehreren Reinigungsmitteln? Wer diesen Gedankengang hat, sollte ihn schnell wieder verwerfen. Die Kombination von verschiedenen Reinigungsmitteln kann nämlich böse Folgen haben - wie eine Britin erfahren musste.

Unbewusst Chlorgas hergestellt: "Mein Hals und meine Augen fühlten sich verbrannt an"

So berichtete das englische News-Portal Mirror kürzlich über die Britin Dominique Heath aus der Nähe von Bristol. Diese mischte zwei Reinigungsmittel bei dem Versuch, das verstopfte Klo freizubekommen - was eine giftige Gaswolke zur Folge hatte. Die Feuerwehr musste anrücken, Heaths Wohnung und sogar einen Teil der Straße sperren.

Heath dachte sich nichts dabei, als sie Bleichmittel in die Toilette kippte, in die sie zuvor einen Abflussreiniger geschüttet hatte. Auf diese Weise stellte die dreifache Mutter unbewusst Chlorgas her - ein tödliches Gas, das in Kriegen als chemische Waffe eingesetzt wurde. "Ich habe noch nie solche Dämpfe erlebt", erinnerte sich Heath: "Mein Hals und meine Augen fühlten sich verbrannt an".

Dominique Heath ging mit dieser Geschichte an die Öffentlichkeit, um andere zu warnen: "Es war wirklich ernst", sagte sie und fuhr fort: "Uns geht es zwar gut, aber es war das dümmste, das ich je gemacht habe - bitte tut das nicht!"

Auch interessant: Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein.

Essig und Alkohol niemals mit Bleichmittel mischen

Bleichmittel ist generell mit Vorsicht anzuwenden und sollte mit nichts anderem als Wasser vermengt werden. Wenn das Mittel mit einem Produkt gemischt wird, das Ammoniak enthält - etwa viele Ofenreiniger und Fensterputzmittel - kann Chloramin-Dampf entstehen, der Husten, Übelkeit und Atemnot zur Folge hat.

Auch Essig sollten Sie niemals mit Bleichmittel mischen: Es würde wie im oben beschriebenen Fall eine Chlorgaswolke zur Folge haben. Ebenfalls nicht ratsam ist es, Alkohol und Bleichmittel zu mischen. Dabei entsteht giftige Salzsäure und Chloroform. Letzteres macht ohnmächtig und kann überdosiert sogar zum Tod führen.

Explosionsgefahr herrscht, wenn Sie Backpulver und Essig mischen und in einem Behälter verschließen: Das Backpulver beginnt zu schäumen und der Druck kann die Flasche zerbersten lassen.

Lesen Sie hier, warum Sie zuhause nur vier einfache Hausmittel zum Putzen benötigen.

Video: Reinigungstest - Zwiebel vs. Chemie

Mehr zum Thema: Putzplan - wie oft sollte die Wohnung tatsächlich gereinigt werden?

jg

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Ob im Haar oder an der Schuhsohle: Ein Kaugummi verklebt einfach alles und ist nur schwer aus der Kleidung oder der Haarpracht zu lösen. Mit ein wenig Cola sollte sich die klebrige Nascherei allerdings wieder von den betroffenen Stellen verabschieden.
Ob im Haar oder an der Schuhsohle: Ein Kaugummi verklebt einfach alles und ist nur schwer aus der Kleidung oder der Haarpracht zu lösen. Mit ein wenig Cola sollte sich die klebrige Nascherei allerdings wieder von den betroffenen Stellen verabschieden. © pixabay
Fliegen sind manchmal so richtige Plagegeister – da kommt die Cola gerade recht. Denn ihr Geruch zieht die kleinen Tierchen an und von Ihnen fort. Zudem bekommt ihnen das Getränk nicht besonders gut.
Fliegen sind manchmal so richtige Plagegeister – da kommt die Cola gerade recht. Denn ihr Geruch zieht die kleinen Tierchen an und von Ihnen fort. Zudem bekommt ihnen das Getränk nicht besonders gut. © pixabay
Sagen Sie &#39Auf Wiedersehen&#39 zu Rostflecken, denn mit einem zusammengeknüllten Stück Alufolie, welches in Cola getunkt wurde, lassen sich die braunen Stellen leicht abkratzen.
Sagen Sie 'Auf Wiedersehen' zu Rostflecken, denn mit einem zusammengeknüllten Stück Alufolie, welches in Cola getunkt wurde, lassen sich die braunen Stellen leicht abkratzen. © pixabay
Sie wollen Ihren Fotos einen einmaligen Antik-Look verleihen? Dann tauchen Sie sie für einen kurzen Moment in Cola und trocken Sie die Bilder. Schon erstrahlen Sie im &#39alten&#39 Glanz.
Sie wollen Ihren Fotos einen einmaligen Antik-Look verleihen? Dann tauchen Sie sie für einen kurzen Moment in Cola und trocken Sie die Bilder. Schon erstrahlen Sie im 'alten' Glanz. © pixabay
Schluss mit massig Reinigungsmitteln, die die Umwelt verschmutzen: Um die Toilette im sauberen Zustand zu halten, reicht ein halber Liter Cola, den Sie ins stille Örtchen kippen. Über Nacht eingewirkt, lösen die enthaltenen Phosphat- und Karbonsäuren den Kalk und Schmutz. Selbst die hartnäckigsten Ablagerungen sagen adieu.
Schluss mit massig Reinigungsmitteln, die die Umwelt verschmutzen: Um die Toilette im sauberen Zustand zu halten, reicht ein halber Liter Cola, den Sie ins stille Örtchen kippen. Über Nacht eingewirkt, lösen die enthaltenen Phosphat- und Karbonsäuren den Kalk und Schmutz. Selbst die hartnäckigsten Ablagerungen sagen adieu. © pixabay
Cola bringt auch Ihre Balkonpflanzen zum Leuchten. Denn die Mischung aus Zucker und Koffein verleiht den Blüten und Blättern eine strahlende Farbenpracht – vor allem Azaleen und Gardenien tut das Erfrischungsgetränk gut. Doch übertreiben Sie es mit dem gießen nicht – auch Pflanzen ertragen das Getränk nur in Maßen.
Cola bringt auch Ihre Balkonpflanzen zum Leuchten. Denn die Mischung aus Zucker und Koffein verleiht den Blüten und Blättern eine strahlende Farbenpracht – vor allem Azaleen und Gardenien tut das Erfrischungsgetränk gut. Doch übertreiben Sie es mit dem Gießen nicht – auch Pflanzen ertragen das Getränk nur in Maßen. © pixabay
Nichts ist so nervenaufreibend wie verstopfte Ausflüsse – doch sie müssen nicht sofort den Klempner rufen oder Abflussreiniger hervorholen. Probieren Sie es erst einmal mit einem ordentlichen Schuss Cola – auch hier lösen Phosphat- und Karbonsäuren den lästigen Schmutz.
Nichts ist so nervenaufreibend wie verstopfte Ausflüsse – doch sie müssen nicht sofort den Klempner rufen oder Abflussreiniger hervorholen. Probieren Sie es erst einmal mit einem ordentlichen Schuss Cola – auch hier lösen Phosphat- und Karbonsäuren den lästigen Schmutz. © pixabay
Mit ein wenig Cola auf der Windschutzscheibe lässt sich das Eis im Winter viel leichter abkratzen. Doch achten Sie darauf, dass nicht zu viel des Getränkes auf dem Lack landet, da dieser sonst geschädigt werden kann.
Mit ein wenig Cola auf der Windschutzscheibe lässt sich das Eis im Winter viel leichter abkratzen. Doch achten Sie darauf, dass nicht zu viel des Getränkes auf dem Lack landet, da dieser sonst geschädigt werden kann. © pixabay
Wer sich an seinem krausen Haar stört, sollte es mit einer Cola-Wäsche versuchen. Denn die Phosphorsäure im Getränk sorgt mit seinem niedrigen pH-Wert für schöne, glänzende Locken. Lassen Sie den Softdrink zehn Minuten einwirken und waschen Sie ihn anschließend mit Shampoo aus.
Wer sich an seinem krausen Haar stört, sollte es mit einer Cola-Wäsche versuchen. Denn die Phosphorsäure im Getränk sorgt mit seinem niedrigen pH-Wert für schöne, glänzende Locken. Lassen Sie den Softdrink zehn Minuten einwirken und waschen Sie ihn anschließend mit Shampoo aus. © pixabay
Wenn sie mit angebrannten Krusten in der Pfanne zu kämpfen haben, können Sie ein Glas Cola hineingeben und sie noch einmal bei mittlerer Hitze erwärmen. Sobald sie wieder ausgekühlt ist, wird der Inhalt weggeschüttet und schon ist die Pfanne wieder wie neu.
Wenn sie mit angebrannten Krusten in der Pfanne zu kämpfen haben, können Sie ein Glas Cola hineingeben und sie noch einmal bei mittlerer Hitze erwärmen. Sobald sie wieder ausgekühlt ist, wird der Inhalt weggeschüttet und schon ist die Pfanne wieder wie neu. © pixabay
Diesen Trick kennen Sie vermutlich noch von Mutti: Bei leichter Übelkeit sollte Cola getrunken werden. Die enthaltenen Säuren räumen den rumorenden Magen durch – Ginger Ale hat einen ähnlichen Effekt.
Diesen Trick kennen Sie vermutlich noch von Mutti: Bei leichter Übelkeit sollte Cola getrunken werden. Die enthaltenen Säuren räumen den rumorenden Magen durch – Ginger Ale hat einen ähnlichen Effekt. © dpa

Auch interessant:

Kommentare