Mit Messern und Walzen

Gut abgeschnitten: Gartenhäcksler im Test

+
Das Ergebnis ist wichtig: Vor dem Kauf eines Häckslers sollte man sich gut informieren.

Wo gegärtnert wird, entstehen Gartenabfälle. Und wo Blätter und Gräser noch kein größeres Problem darstellen, wird es mit Heckenschnitt oder ganzen Ästen schnell eng auf dem Komposthaufen, außerdem dauert das kompostieren länger. Es ist also vorteilhaft, das Gestrüpp davor zu häckseln.

Bevor man sich einen Häcksler zulegt, sollte man sich gut überlegen, was man mit dem fertig gehackten Material anstellen möchte. Denn je nachdem, auf welche Art und Weise geschreddert wird, bekommt man unterschiedliche Ergebnisse. Außerdem sollte man auch nicht vergessen, dass Gartenhäcksler besonders beim Zerkleinern von Holz sehr laut werden können. Wie laut, hängt auch von der verbauten Technik ab.

Fast alle Gartenhäcksler, die es momentan auf dem Markt gibt, fallen in eine von zwei Kategorien: Entweder sie zerschneiden die Pflanzen mit Messern oder sie zerquetschen sie mit einer von Klingen besetzten Walze. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.

Messerhäcksler schneiden die Pflanzen in recht feine Stücke. Das macht das Hackgut hervorragend für den Kompost, weil die Mikroorganismen im Komposthaufen mehr Angriffsfläche haben, um das Material zu zersetzen. Allerdings stumpfen die Messer mit der Zeit ab und müssen geschärft werden. Außerdem sind sie sehr laut.

Walzenhäcksler quetschen eher als zu schneiden und hinterlassen ein deutlich gröberes Ergebnis, das sich vor allem zum Mulchen eignet. Weil sie sich selbst nachschärfen, sind sie pflegeleichter. Außerdem machen die Walzen nicht ganz soviel Lärm wie die Messermodelle. Deshalb werden sie auch oft als Leisehäcksler bezeichnet.

Gartenhäcksler im Test

Das Testportal AllesBeste hat sieben Gartenhäcksler getestet, darunter sowohl mit Messer- als auch mit Walzenschneidwerk. Alle Maschinen mussten es mit Maisstangen, Heckenschnitt und Ästen aufnehmen. Die Tester empfehlen den Walzenhäcksler Atika ALF 2800, der mit einer niedrigen Betriebslautstärke und einem automatischen Einzug punkten kann. Dabei kriegt die Maschine selbst Äste mit stolzen 45 Millimetern Durchmesser klein.

Unter den Modellen mit Messern hat sich der AL-KO Easy Crush MH 2800 am besten geschlagen. Er ist zwar laut, schafft das Pflanzenmaterial dafür aber deutlich zügiger weg und schneidet es kleiner als die Walzenmodelle.

Weitere Empfehlungen und Informationen finden Sie bei AllesBeste.

Auch interessant:

Meistgelesen

Darum können Sie Ihre Wäsche auch einfach kalt waschen
Darum können Sie Ihre Wäsche auch einfach kalt waschen
Hätten Sie's gedacht? Was Sie mit Spülmaschinen-Tabs noch reinigen können
Hätten Sie's gedacht? Was Sie mit Spülmaschinen-Tabs noch reinigen können
Wohnen
Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher
Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Kommentare