Hausmittel helfen weiter

Lästige Deo-Flecken entfernen - so einfach geht es

+
Ein Deo duftet war gut - hinterlässt aber unschöne Flecken auf der Kleidung.

Wer kennt sie nicht, die unschönen Flecken, die das Deo auf der Kleidung hinterlässt? Oft sind sie unvermeidbar - doch dort müssen sie natürlich nicht bleiben.

Vor allem bei schönem Sonnenwetter greift die Hand flink mal nach dem Deo. Den guten Duft tauscht man aber oft gegen gelbliche Flecken an der Kleidung. Diese entstehen aus der Kombination durch die Salze - die sich in aluminiumhaltigen Deodorants befinden - und dem körpereigenem Schweiß.

Aber keine Sorge: Einige geschickte Handgriffe und mit der Hilfe von Hausmitteln retten Sie Ihre Kleidung.

So entfernen Sie Deo-Flecken mit Backpulver

Kaum zu glauben, aber Backpulver sorgt für blütenweiße Wäsche. Vor allem helle Kleidung profitiert nämlich von der Anwendung des Hausmittelchens. Weichen Sie Ihr T-Shirt oder das Hemd ein wenig ein und streuen Sie das Backpulver darauf. Nachdem Sie es einmassiert haben und dem Ganzen mehrere Stunden Einwirkzeit lassen, können Sie es mit klarem Wasser auswaschen. Danach geben Sie die Textilien noch einmal in die Waschmaschine, um die letzten Reste zu entfernen - und von den Flecken ist nichts mehr zu sehen.

Erfahren Sie hier, wie Sie Etiketten ganz leicht und ohne Kleberückstände von Ihren Gläsern entfernen.

Gebissreiniger sorgt für saubere Kleidung

Ebenso wie Backpulver, eignen sich auch Gebissreiniger-Tabletten, um den Deo-Flecken Herr zu werden. Lösen Sie zwei davon in warmen Wasser auf und legen Sie das betroffene Wäschestück eine viertel Stunde hinzu. Danach ab damit in die Waschmaschine.

Mit Essigessenz gegen weiße Deo-Flecken

Sind die Deo-Flecken eher weiß als gelblich, hilft Essigessenz hervorragend weiter. Diese entfaltet vor allem bei dunkler Kleidung und Buntwäsche ihre Wirkung. Mischen Sie dazu einen Schuss Essigessenz in eine Schüssel lauwarmen Wassers und testen Sie an einer Stelle, ob die Farbe Ihrer Wäsche das Hausmittel verträgt. Falls dem so ist, legen Sie das gesamte Textil hinein und lassen es dort über Nacht liegen. Am nächsten Tag wird es mit klarem Wasser ausgewaschen und noch einmal in die Waschmaschine gegeben.

Hätten Sie's gewusst? Diese Hausmittel entfernen Kaffeeflecken.

Gallseife rettet Ihre Kleidung vor Deo-Flecken

Probieren Sie bei dunkler Kleidung doch einmal Gallseife aus. Massieren Sie diese einfach in die betroffenen Stellen ein und lassen Sie sie eine halbe Stunde einwirken. Einmal auswaschen und anschließend in die Waschmaschine geben - schon ist Schluss mit weißen Deo-Flecken.

Aspirin: So reinigen Sie T-Shirts von Deo-Flecken

Haben Sie es schon einmal mit Aspirin versucht? Dann sollten Sie das schleunigst ändern - indem Sie zwei Tabletten zerreiben und in Wasser geben, bis sich eine cremige Paste ergibt. Diese massieren Sie in die Deo-Flecken ein und geben der Mischung eine halbe Stunde Zeit, einzuwirken. Danach wird die Paste ausgewaschen und die Kleidung in die Wäsche gegeben. Aber Achtung: Verwenden Sie diesen Tipp nicht bei empfindlichen Stoffen wie Seide.

Hausmittel: Wie Zitronensäure Ihre Kleidung reinigt

Auch Zitronensäure sagt den Deo-Flecken den Kampf an, wenn Sie sie richtig verwenden. Und zwar so: Zwei bis drei Löffel in eine Schale mit warmem Wasser und das Kleidungsstück dazu geben. Dort lassen Sie es einige Stunden liegen, bevor Sie es ganz normal waschen.

Achten Sie jedoch wie bei der Essigessenz darauf, ob Ihre Wäsche das Mittel auch verträgt - oder etwa die Farben ausbleichen. Allerdings wirkt das Mittel auf hellen und weißen Textilien am besten.

Lesen Sie hier, warum Sie Ihre Handtücher schon immer falsch gewaschen haben.

fk

Machen Sie beim Wäsche waschen bloß nicht diese Fehler

Werfen Sie Kleidung nie mit geöffnetem Reißverschluss in die Maschine. In den Zähnen können sich dünne Stoffe - wie bei Blusen - leicht verhaken und Löcher verursachen.
Werfen Sie Kleidung nie mit geöffnetem Reißverschluss in die Maschine. In den Zähnen können sich dünne Stoffe - wie bei Blusen - leicht verhaken und Löcher verursachen. © pixabay
Dass die Wäsche nach Farben sortiert werden sollte, ist mittlerweile jedem bekannt: Dunkel, hell und farbig verträgt sich nicht gut - und führt zu unschönen Verfärbungen der Kleidung. Doch achten Sie auch auf das Material der Kleidungsstücken: Nicht alle Textilien haben die gleichen Reinigungsanforderungen.
Dass die Wäsche nach Farben sortiert werden sollte, ist mittlerweile jedem bekannt: Dunkel, hell und farbig verträgt sich nicht gut - und führt zu unschönen Verfärbungen der Kleidung. Doch achten Sie auch auf das Material der Kleidungsstücken: Nicht alle Textilien haben die gleichen Reinigungsanforderungen. © pixabay
Vergessen Sie nicht, dunkle Wäsche auf links zu drehen, bevor Sie sie in die Waschmaschine stecken - dann färbt sie nicht so schnell aus.
Vergessen Sie nicht, dunkle Wäsche auf links zu drehen, bevor Sie sie in die Waschmaschine stecken - dann färbt sie nicht so schnell aus. © pixabay
Auf Weichspüler können Sie beim Waschen getrost verzichten. Er macht die Wäsche zwar weicher und geschmeidiger, trägt aber nicht viel dazu bei, dass die Kleidung sauberer wird.
Auf Weichspüler können Sie beim Waschen getrost verzichten. Er macht die Wäsche zwar weicher und geschmeidiger, trägt aber nicht viel dazu bei, dass die Kleidung sauberer wird. © pixabay
Auch auf spezielle Mittel zur Entkalkung können Sie verzichten, da die meisten Waschmittel diese ohnehin enthalten.
Auch auf spezielle Mittel zur Entkalkung können Sie verzichten, da die meisten Waschmittel diese ohnehin enthalten. © pixabay
Für bestimmte Kleidungsstücke wie Badeanzüge empfiehlt sich die Handwäsche und nicht die Waschmaschine. Der Grund? Beim Schleudern kann sich der Stoff verknoten oder ausleiern.
Für bestimmte Kleidungsstücke wie Badeanzüge empfiehlt sich die Handwäsche und nicht die Waschmaschine. Der Grund? Beim Schleudern kann sich der Stoff verknoten oder ausleiern. © pixabay
Oft werden Waschmaschinen bis zum Rand vollgestopft, um möglichst viel Wäsche auf einmal zu reinigen. Doch je mehr Kleidungsstücke Sie hineinverfrachten, umso weniger sauber werden sie. Es sollte immer noch ein wenig Luft in der Maschine sein.
Oft werden Waschmaschinen bis zum Rand vollgestopft, um möglichst viel Wäsche auf einmal zu reinigen. Doch je mehr Kleidungsstücke Sie hineinverfrachten, umso weniger sauber werden sie. Es sollte immer noch ein wenig Luft in der Maschine sein. © pixabay
Wenn Sie mehrere Waschgänge benötigen, um den Waschberg zu bewältigen, dann tun Sie das am besten gleich nacheinander. So kann die Maschine noch die Restwärme vom vorangegangenen Waschgang verwerten und Sie sparen etwas Strom.
Wenn Sie mehrere Waschgänge benötigen, um den Waschberg zu bewältigen, dann tun Sie das am besten gleich nacheinander. So kann die Maschine noch die Restwärme vom vorangegangenen Waschgang verwerten und Sie sparen etwas Strom. © pixabay
Beim Waschpulver sollten Sie nicht übertreiben: Zu viel davon kann zu weißen Flecken auf der Kleidung sorgen. Und wer das Fach nicht richtig säubert, riskiert, dass sich Schimmelporen bilden, die später an der Kleidung haften.
Beim Waschpulver sollten Sie nicht übertreiben: Zu viel davon kann zu weißen Flecken auf der Kleidung sorgen. Und wer das Fach nicht richtig säubert, riskiert, dass sich Schimmelporen bilden, die später an der Kleidung haften. © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?
Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?
Diese sieben Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine
Diese sieben Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Das sollten Sie jedes Mal tun, bevor Sie das Bad putzen
Das sollten Sie jedes Mal tun, bevor Sie das Bad putzen

Kommentare