"Mein Leben!"

Mann in Rage: Entrümpler räumen falschen Keller aus

+
Eine Entrümpelungsfirma sollte einen Keller leerräumen - doch eines lief gehörig falsch.

Mitarbeiter einer Entrümpelungsfirma sollten einen Keller in Chemnitz leerräumen - doch leider verwechselten sie dabei den Raum. Wie das passieren konnte, erfahren Sie hier.

Klaus Thümmler aus Chemnitz ist stinksauer: Dem 74-Jährigen wurde unverhofft der ganze Keller leergeräumt. Dabei hatte er nicht einmal eine Entrümpelungsfirma engagiert.

Entrümpelungsfirma räumt Keller leer - und begeht fatalen Fehler

Die Mitarbeiter waren nämlich von der Nachbarin informiert worden, die ihren Keller ausräumen wollte. Dabei verwechselten die Entrümpler allerdings den Raum. "Meiner war zwar zugeschlossen, der Schlüssel passte aber", berichtete Thümmler dem Online-Portal Bild. Offensichtlich konnten die Kellerräume nur mit einem Vorhängeschloss abgesperrt werden.

Die Wut über die Verwechslung ist groß: "Und dann haben die alles entsorgt! Mein Leben! Denn da waren Erinnerungsstücke dabei!" Darunter auch eine handgedrechselte Blumenbank, die ihm als Andenken an seine verstorbene Frau diente.

Auch interessant: Bewohner macht aus Treppenhaus einen Marktplatz - "Spießer" beschweren sich.

Keller leer, Andenken weg - und niemand will den Schaden bezahlen

Als er die Mitarbeiter allerdings über den Irrtum informierte, wurde ihm zur Entschädigung nur eine winzige Summe angeboten: "Er wollte mir 100 Euro geben. Doch das war viel zu wenig." Nach seinen eigenen Berechnungen schuldete die Entrümpelungsfirma 968 Euro. Unter den entsorgten Gegenständen befanden sich unter anderem ein Herrnhuter Weihnachtsstern, Autozubehör, Staubsauger und der Wäschetrockner.

Allerdings weigert sich der Chef der Entrümpelungsfirma, den Betrag zu zahlen. Auch der Verbraucherschutz konnte nichts erreichen. Nun hat Thümmler Strafanzeige gestellt: "Der Kerl muss beim Staatsanwalt antanzen!" Ob der 74-Jährige wenigstens das Geld zurückerhält, bleibt also zunächst offen.

Lesen Sie auch: So mies zockt die Sperrmüll-Mafia Verbraucher ab.

fk

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Nicht jedes Glas gehört in den Altglas-Container: Dieser ist nur für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen sowie Arzneimittel- oder Kosmetikbehälter gedacht. Zerbrochene Gläser, Kristall-, Fenster- und Spiegelglas müssen Sie in den Restmüll werfen, da sonst das Altglas beim Einschmelzen verunreinigt werden würde.
Nicht jedes Glas gehört in den Altglas-Container: Dieser ist nur für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen sowie Arzneimittel- oder Kosmetikbehälter gedacht. Zerbrochene Gläser, Kristall-, Fenster- und Spiegelglas müssen Sie in den Restmüll werfen, da sonst das Altglas beim Einschmelzen verunreinigt werden würde. © pixabay/Hans
Landen bei Ihnen die Kassenzettel auch einfach im Papiermüll? Das ist leider falsch. Denn Kassenzettel bestehen aus Thermopapier - und gehören deshalb in den Restmüll.
Landen bei Ihnen die Kassenzettel auch einfach im Papiermüll? Das ist leider falsch. Denn Kassenzettel bestehen aus Thermopapier - und gehören deshalb in den Restmüll. © dpa/Steffen Kugler
Backpapier ist nicht gleich Papier - weshalb es auch nicht ins Altpapier gehört. Es ist nämlich speziell beschichtet und kann sich somit nicht in Wasser auflösen. Deshalb muss es in die Restmülltonne.
Backpapier ist nicht gleich Papier - weshalb es auch nicht ins Altpapier gehört. Es ist nämlich speziell beschichtet und kann sich somit nicht in Wasser auflösen. Deshalb muss es in die Restmülltonne. © pixabay/Efraimstochter
Sie glauben Briefumschläge gehören ins Altpapier? Auch hier gibt es leider Ausnahmen. Briefumschläge mit Kunststofffenstern haben darin nämlich nichts zu suchen. Nur wenn die Fenster aus Pergamin sind, ist es erlaubt.
Sie glauben Briefumschläge gehören ins Altpapier? Auch hier gibt es leider Ausnahmen. Briefumschläge mit Kunststofffenstern haben darin nämlich nichts zu suchen. Nur wenn die Fenster aus Pergamin sind, ist es erlaubt. © pixabay/naturalpastels
Pizzakartons bestehen aus Pappe, ganz klar - und die gehört in der Regel in die Papiertonne. Allerdings befinden sich in Pizzakartons oft Essensreste, weshalb das Material nicht mehr recycelt werden kann. Deshalb müssen benutzte Pizzakartons in den Restmüll.
Pizzakartons bestehen aus Pappe, ganz klar - und die gehört in der Regel in die Papiertonne. Allerdings befinden sich in Pizzakartons oft Essensreste, weshalb das Material nicht mehr recycelt werden kann. Deshalb müssen benutzte Pizzakartons in den Restmüll. © pixabay/Hans
Sie stapeln Ihre Joghurtbecher und Verpackungen oder stecken Sie ineinander, um Platz zu sparen? Laut dem Umweltbundesamt sollten Sie dies lieber vermeiden: Denn die Wertstoffe müssen die Sortieranlage einzeln durchlaufen.
Sie stapeln Ihre Joghurtbecher und Verpackungen oder stecken Sie ineinander, um Platz zu sparen? Laut dem Umweltbundesamt sollten Sie dies lieber vermeiden: Denn die Wertstoffe müssen die Sortieranlage einzeln durchlaufen. © pixabay/Hans
Oft landen benutzte Taschentücher einfach im Altpapier - das ist allerdings falsch! Sie können nicht recycelt werden und gehören deshalb in den Restmüll.
Oft landen benutzte Taschentücher einfach im Altpapier - das ist allerdings falsch! Sie können nicht recycelt werden und gehören deshalb in den Restmüll. © dpa/Martin Gerten

Auch interessant:

Meistgelesen

Wohnen
Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher
Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher
Darum können Sie Ihre Wäsche auch einfach kalt waschen
Darum können Sie Ihre Wäsche auch einfach kalt waschen
Mutter putzt ihr Bügeleisen mit Paracetamol - funktioniert das wirklich?
Mutter putzt ihr Bügeleisen mit Paracetamol - funktioniert das wirklich?

Kommentare