Aufbereitung des Gartenbodens

Pflanzloch für Gräser im Herbst mit Rhododendron-Erde füllen

+
Gräser haben im Herbst nicht nur ihren großen Auftritt, auch ihre Pflanzzeit fällt in diese Jahreszeit. Foto: Andrea Warnecke

Gräser entfalten erst im Herbst ihre volle Wirkung. Damit sie gut wachsen, brauchen sie den richtigen Boden. Beim Einpflanzen gibt es daher einige Dinge zu beachten.

Dortmund (dpa/tmn) - Für Gräser im Garten ist der Herbst eine gute Pflanzzeit. Wichtig ist in den meisten deutschen Regionen aber die Aufbereitung des Gartenbodens.

Denn die Pflanzen mögen einen sauren Boden mit niedrigen pH-Wert und viel Eisen, erklärt der Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen. Hobbygärtner füllen das Pflanzloch daher am besten mit spezieller Gräser- oder Rhododendron-Erde auf.

Verbandsmitglied Klaus Peters ergänzt als Empfehlung, im Herbst Hornspäne als Dünger um die Pflanze zu verteilen. Der Vorteil der Hornspäne ist ihr langsamer Abbau, was vor einer Überdüngung mit Mineralstoffen schützt.

Eine solche würde die Wurzeln der Gräser schädigen und im schlimmsten Fall die Pflanzen absterben lassen - ein Hinweis darauf sind Blätter, die wie vertrocknet aussehen.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten
Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten
Fenchel-Knollen vor der Ernte mit Erde bedecken
Fenchel-Knollen vor der Ernte mit Erde bedecken
Nicht alle Pflanzen dürfen auf den Kompost
Nicht alle Pflanzen dürfen auf den Kompost
Heizungsraum muss allen Eigentümern zugänglich sein
Heizungsraum muss allen Eigentümern zugänglich sein

Kommentare