Kleine Tricks

So putzen Sie Ihre Fenster streifenfrei

+
Oft entstehen beim Fensterputzen unliebsame Schlieren und Streifen.

Nichts ist haarsträubender als Schlieren, die frisch geputzte Fenster verunstalten. Mit wenigen Tricks sorgen Sie für vollen Durchblick.

Jeder kennt es: Man besiegt den inneren Schweinehund und macht sich ans leidige Fensterputzen und dann das: Überall hinterlässt das Putzmittel Schlieren und Streifen.

Doch tatsächlich reichen kleine Tricks, die nur wenig Arbeit machen, um Ihre Fenster lupenrein zu bekommen.

Fensterputzen: Das richtige Wetter wählen

Zunächst einmal sollten Sie sich einen Tag zum Fensterputzen heraussuchen, an dem die Sonne nicht zu stark scheint. Durch eine starke Sonneneinstrahlung trocknet nämlich das Wasser an der Scheibe zu schnell ab und so entstehen die unliebsamen Schlieren.  

Fensterputzen: Diese Mittel bringen Ihre Scheiben auf Hochglanz

Um Ihre Fenster zu reinigen, brauchen Sie nicht immer das teuerste Putzmittel: Es reicht schon ganz einfaches Spülmittel, das in warmes Wasser getaucht wurde. Haben sich über die Zeit zahlreiche Flecken durch Fliegenkot gebildet, darf das Wasser gerne etwas wärmer sein.

Danach ist es wichtig, die Fenster wieder schnell zu trocknen, um Streifen zu vermeiden: Dazu gehen Sie mit einem Abzieher über die Scheibe und leiten so das Wasser ab. Mit einem Fensterleder oder einem anderen fusselfreien Tuch entfernen Sie anschließend die restliche Feuchtigkeit. Auch ein altes Geschirrtuch oder Mikrofasertücher eignen sich zum Trocknen.

Tipp: Wenn Sie in einer Region leben, in der das Wasser sehr hart ist - das heißt, es befindet sich sehr viel Kalk darin -, können Sie ein wenig Essig in Ihren Putzeimer hinzugeben. Denn Kalk im Wasser kann ebenfalls Schlieren verursachen und sorgt manchmal für einen leicht milchigen Belag auf der Scheibe. Nutzen Sie es aber nur zum Nachspülen - denn Essig allein reinigt Ihre Scheiben nicht zuverlässig.

Was Sie auf keinen Fall zum Fensterputzen verwenden sollten, sind Spiritus oder Zeitungspapier. Sie schädigen Ihre Fenster nur, wie auf hausjournal.net erklärt wird.

So bekommen Sie Ihre Fenster ohne Putzmittel sauber

Wenn Sie völlig ohne Putzmittel auskommen wollen, können Sie sich einen Dampfreiniger zulegen. Der säubert Ihre Fenster ganz einfach mit heißem Dampf und weitere Putz-Vorkehrungen sind unnötig. Allerdings sollten Sie beim Kauf auf die Füllmenge achten, damit Sie nicht so oft nachtanken müssen. Denn das Gerät muss erst einmal völlig abkühlen, bevor Sie wieder Wasser hineingeben können.

Außerdem gibt es die meisten Geräte nur mit Kabel, weshalb immer eine Steckdose in Reichweite sein sollte - oder zumindest ein Verlängerungskabel.

Lesen Sie hier, mit welchem Trick Sie Ihre Putzlappen und Schwämme in zwei Minuten keimfrei bekommen und was Sie auf keinen Fall in den Ausguss schütten sollten.

Auch interessant: So sichern Sie Ihre Fenster vor Einbrechern ab.

Von Franziska Kaindl

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Auch interessant:

Meistgelesen

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden
Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden
Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten
Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten
Fenchel-Knollen vor der Ernte mit Erde bedecken
Fenchel-Knollen vor der Ernte mit Erde bedecken
Herbstzeit: Diese Bettwäsche sollten Sie jetzt dran haben
Herbstzeit: Diese Bettwäsche sollten Sie jetzt dran haben

Kommentare