1. meine-anzeigenzeitung
  2. Leben
  3. Wohnen

Schleierkraut schneiden: Die Blüte der winterharten Pflanze wird verlängert

Erstellt:

Kommentare

Das Schleierkraut (Gypsophila Paniculata) belohnt einen Rückschnitt mit einer zweiten Blüte.
Das Schleierkraut (Gypsophila Paniculata) belohnt einen Rückschnitt mit einer zweiten Blüte. (Symbolbild) © Panthermedia/Imago

Das dekorative Schleierkraut ist eine Bereicherung für jeden Garten. Wer die Staude nach der ersten Blüte zurückschneidet, verlängert ihre Blühdauer.

München – Monet lässt grüßen – das Schleierkraut verleiht mit seinem weißen oder rosafarbenen Blütenmeer jedem Garten eine romantische Note. Die Staude ist zudem sehr pflegeleicht und wer sie nach der ersten Blüte zurückstutzt, kann sich bald über eine zweite freuen, die dann auch länger dauert.
Inwieweit man das Schleierkraut für eine zweite Blüte zurückschneiden sollte, weiß 24garten.de.

Das Schleierkraut oder Rispige Gipskraut (Gypsophila paniculata) ist recht anspruchslos und benötigt im Gegensatz zu vielen anderen Gartenpflanzen nicht einmal viele Nährstoffe, um von Mai bis in den Herbst üppig zu blühen. Doch früher oder später lässt auch die Blühkraft der ausdauerndsten Pflanze nach.

Auch interessant

Kommentare