Natron & Co.

Polstermöbel reinigen? Diese Hausmittel erledigen die Arbeit für Sie

+
Für die Sofa-Reinigung eigenen sich Hausmittel wie Natron und Backpulver.

Das heimische Sofa wird über die Jahre ziemlich in die Mangel genommen. Damit Sie auch weiterhin gerne darauf Platz nehmen, muss es regelmäßig gereinigt werden.

Die Mahlzeit wird auf dem Sofa verzehrt, die Katze nimmt gerne darauf Platz und der Nachwuchs tollt darauf herum. Lebensmittelreste, Tierhaare sowie Getränke- oder gar Urinflecken lassen sich da nicht vermeiden.

Doch deshalb muss nicht gleich eine neue Couch her. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Sofa mit einfachen Hausmitteln wieder wie neu aussehen lassen.

Sofa reinigen: So wird das Polster mit Natron sauber

Das altbekannte Hausmittel Natron wird vielen Flecken auf Polstermöbeln Herr, vor allem aus Webstoff. Dazu können Sie auswählen, ob Sie das Sofa lieber nass oder trocken reinigen möchten. Letzteres funktioniert ganz einfach: Sie streuen einfach Natron über die betroffenen Stellen auf dem Polster und lassen es dort über Nacht einwirken. Am nächsten Tag saugen Sie das Natron ab und schon sind die Flecken verschwunden.

Bei der Nassreinigung hingegen tunken Sie einen Schwamm in erhitztes Wasser und streuen das Natron darüber. Anschließend reiben Sie das Pulver vorsichtig in das Polster der Couch ein. Danach warten Sie bis das Natron getrocknet ist, bevor Sie es wiederum mit dem Staubsauger absaugen.

Besonders hartnäckigen Flecken können Sie mit einer Spezial-Mischung beikommen: Drei Esslöffel Natron und zwei Esslöffel Wasser werden zu einer Paste gemixt und mit einem Löffel auf den Rückständen verrieben. Anschließend lassen Sie es trocken. Zuletzt wird die Paste ebenfalls mit einem Staubsauger entfernt.

Natron bringt übrigens tolle Nebeneffekte mit sich: Es neutralisiert unangenehme Gerüche im Polster, desinfiziert und sagt Hausstaubmilben den Kampf an.

Reinigen Sie das Sofa mit Waschpulver

Die Reinigung mit Waschpulver erfolgt ähnlich wie mit Natron. Geben Sie etwas davon auf einen Schwamm, der in lauwarmes Wasser getunkt wurde, und reiben Sie damit die Flecken auf der Couch ein. Benutzen Sie allerdings nicht zu viel von dem Pulver, damit Sie es anschließend wieder gut aus dem Stoff mit Wasser herausspülen können. Ansonsten bekommen Sie noch weiße Flecken auf dem Sofa - und die Reinigung kann von vorne anfangen!

Hausmittel Backpulver sagt Flecken im Sofa den Kampf an

Anstatt von Natron und Waschpulver bietet sich Backpulver an. Backpulver ist im Gegensatz zu Natron allerdings etwas feiner, weshalb Sie dosiert damit umgehen sollten. Es eignet sich besonders für die punktuelle Reinigung und keine großflächige Reinigung. Dazu verstreuen Sie etwas davon auf dem Fleck und feuchten es mit lauwarmem Wasser an. Nachdem es eingetrocknet ist, wird es abgesaugt.

So reinigen Sie das Sofa mit Rasierschaum

Rasierschaum ist nicht unbedingt das klassische Reinigungsmittel, kann aber ebenso Flecken im Polster entfernen - nur von Leder sollten Sie es fernhalten. Vor der Nutzung saugen Sie die Couch einmal gründlich ab und sprühen anschließend den Schaum auf die betroffene Stelle. Nach zehn Minuten Einwirkzeit bürsten Sie den Rasierschaum mit einer weichen Bürste in Richtung der Fasern - solange bis die Flecken fort sind.

Anschließend sollten Sie das komplette Sofa einmal mit Rasierschaum einsprühen und rund fünf Minuten einwirken lassen. So vermeiden Sie, dass hinterher Wasserflecken auf der Oberfläche entstehen. Zuletzt wird das gesamte Sofa abgebürstet oder mit einem feuchten Tuch abgerieben. Verwenden Sie allerdings nicht zu viel Wasser dabei, damit die Couch nicht durchnässt wird.

Aufgepasst: Wie oft muss ich bei Hausstauballergie putzen?

Wie entferne ich speckige Flecken aus einem Microfaser-Sofa?

Bei leichten Flecken auf Microfaser-Stoffen können Sie diesen zunächst einmal mit einer Bürste oder einem Schwamm bearbeiten. Anschließend säubern Sie die Couch mit destilliertem Wasser - hier können Sie optional etwas Gallseife hinzugeben, um die Wirkung zu verstärken. Anschließend wischen Sie auch die Seife wieder mit destilliertem Wasser ab. Achten Sie aber zunächst darauf, ob laut Herstellerangaben eine Reinigung mit Wasser empfehlenswert ist. Generell sollten Sie nur wenig Feuchtigkeit verwenden - deshalb eignet sich ein Schwamm oder ein leicht angefeuchteter Lappen, um das destillierte Wasser aufzutragen.

Hier erfahren Sie, wie Sie Autositze mit Hausmitteln reinigen.

Bei schweren Verschmutzungen und speckigen Flecken greifen Sie zum Fensterreiniger, da dieser gut gegen Fett wirkt. Probieren Sie den Reiniger allerdings zuerst an einer unauffälligen Stelle aus, um zu sehen, ob wie sich das Mittel auf der Oberfläche auswirkt. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, kann es auch schon losgehen: Sprühen Sie die speckigen Flecken ein und bearbeiten Sie sie mit einer mittelharten Bürste. Danach wischen Sie mit destilliertem Wasser darüber und lassen es trocknen. Diesen Vorgang können Sie bis zu zweimal Wiederholen, dann sollten die Flecken verschwunden sein. Mit der Bürste bringen Sie die Microfaser noch einmal schön in Form und dann lassen Sie das Ganze gut austrocknen.

Kann ich das Sofa mit einem Dampfreiniger säubern?

In der Regel ist es möglich das Sofa mit einem Dampfreiniger zu reinigen. Allerdings sollten Sie immer die Herstellerangaben bei der Anwendung beachten: Ist das Material robust genug? Welche Temperaturen hält es aus? Manchmal wird zum Beispiel bei Microfaser davon abgeraten, Dampfreingier zu verwenden. Generell ist es also wichtig, dass der Stoff temperaturunempfindlich ist und sich Dampfmenge und Temperatur des Dampfreinigers herunterregeln lassen. Außerdem schützt es die Oberfläche der Couch, wenn Sie eine stoffüberzogene Dampfdüse verwenden.

Bei der Verwendung sollten Sie außerdem darauf achten, die Polstermöbel nicht zu lange mit dem Dampf zu bearbeiten. Zwar töten Sie dadurch umso mehr Milben ab - im Umkehrschluss wird das Polster aber stark durchnässt, sodass es sich nur noch schwer trocknen lässt. Dadurch geben Sie den Milben im Endeffekt ein noch bessere Überlebensgrundlage. Gehen Sie also sparsam mit dem Dampf um und verwenden Sie nicht zu heiße Temperaturen.

Lesen Sie hier, welche Hausmittel Flecken auf Wildleder vergessen machen.

Urin auf dem Sofa: Das können Sie tun

Bei Kindern oder Haustieren im Haushalt, kann schon mal etwas daneben gehen. Doch reinsetzen, will man sich in das Malheur ganz sicher nicht - ganz zu schweigen von dem Geruch. Als Sofort-Maßnahme legen Sie also zunächst Küchenpapier auf den Urinfleck, damit die Feuchtigkeit aufgesaugt wird. Anschließend streuen Sie Salz darüber, damit der restliche Urin aus dem Sofa herausgesaugt wird. Nach fünf bis zehn Minuten saugen Sie das Salz einfach ab oder wischen es mit einem Lappen weg.

Um den Geruch anschließend zu neutralisieren, verwenden Sie einfach Natron so wie oben beschrieben. Einfach das Pulver auf der Couch verteilen, eine Stunde einwirken lassen und anschließend absaugen.

Auch interessant: Was Sie unbedingt mit Ketchup vollspritzen sollten - um es zu reinigen.

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken. © pixabay
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen. © pixabay
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen. © pixabay
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen. © pixabay
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch für Spinnweben an Fliegengittern.
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch, um Spinnweben von Fliegengittern zu entfernen. © pixabay
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr.
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr. © pixabay
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los.
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los. © picture alliance / Ole Spata/dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Wohnen
Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher
Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher
Darum können Sie Ihre Wäsche auch einfach kalt waschen
Darum können Sie Ihre Wäsche auch einfach kalt waschen
Mutter putzt ihr Bügeleisen mit Paracetamol - funktioniert das wirklich?
Mutter putzt ihr Bügeleisen mit Paracetamol - funktioniert das wirklich?

Kommentare