Unwetter

Starkregen droht: Richtig vorbereiten und Schäden beseitigen

+
In manchen Teilen Deutschlands droht heftiger Wind und Starkregen. Foto: Carsten Rehder

Noch ist das Wetter angenehmen. Doch in manchen Teilen Deutschlands droht starker Regen und Wind. Wer die folgenden Tipps beherzigt, kann möglichen Schäden vorbeugen.

Bonn (dpa/tmn) - In manchen Teilen Deutschlands drohen die ersten schweren Unwetter des Jahres - mit heftigen Winden und Starkregen. Hausbesitzer und Mieter sollten sich bei lokalen Warnungen vorbereiten. Ein Überblick:

- Gegenstände sichern: Bewegliche Gegenstände am Haus und im Garten gilt es in Sicherheit zu bringen, wenn es kräftig gewittert. Dazu gehören Gartenmöbel ebenso wie Fahrräder, erläutert das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Elektrogeräte werden vom Strom genommen oder es wird ein Überspannungsschutz verwendet.

- Güter trocken halten: Da Starkregen oft Keller flutet, sollten Chemikalien und andere gefährliche Stoffe so umgeräumt werden, dass eindringendes Wasser sie nicht erreicht. Heizöltanks sollten verankert sein oder mit Ballast beschwert werden. Wer im Keller eine Rückstauklappe hat, die verhindert, dass Wasser aus der Kanalisation von unten ins Haus gedrückt wird, sollte deren Funktion überprüfen.

- Sich selbst schützen: Wenn sich das Unwetter nähert, kann vorsorglich der Strom im Keller abgestellt werden. Denn wenn dieser überflutet wird und es einen Kurzschluss im Keller gibt, kann der Gang ins Wasser zur tödlichen Gefahr werden.

Notfallbroschüre des BBK (.pdf)

Auch interessant:

Meistgelesen

Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen
Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen
Bewohner müssen in eigenes Zuhause einbrechen - wegen Katze
Bewohner müssen in eigenes Zuhause einbrechen - wegen Katze
Polstermöbel reinigen? Diese Hausmittel erledigen die Arbeit für Sie
Polstermöbel reinigen? Diese Hausmittel erledigen die Arbeit für Sie
Kalk entfernen: So wird Ihr Bad blitzeblank
Kalk entfernen: So wird Ihr Bad blitzeblank

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.