1. meine-anzeigenzeitung
  2. Leben
  3. Wohnen

Trockenheit: Hecken schützen Pflanzen eher vor Verdursten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine grüne Hecke
Eine Hecke ist Schutz in mehrfacher Hinsicht: Sie ist Sichtschutz, aber auch eine Windbarriere, die Pflanzen im Garteninneren hilft. © Andrea Warnecke/dpa-tmn

Eine Hecke ist eine tolle Sache - und das nicht nur, weil sie vor neugierigen Blicken schützt. Sie ist auch ein Hitzeschutz für Pflanzen.

Hamburg - Hecken brechen den Wind. Und damit schützen Sträucher und kleine Gehölze an der Grundstücksgrenze an trockenen und heißen Sommertagen auch die Pflanzen im Inneren des Gartens besser. Warum?

Wind bei hohen Temperaturen sorgt dafür, dass Wasser ganz schnell verdunstet, sagt Jenifer Calvi von der Deutschen Wildtier Stiftung. Man kann noch so gut gießen, den Pflanzen wird trotzdem nicht die volle Menge Wasser zur Aufnahme zur Verfügung stehen. Daher sollte man sie an heißen Tagen unter anderem vor Wind schützen.

Das schaffen Hecken. Tipp: Auf dem Balkon erzielt eine Pergola aus Kletterpflanzen wie Clematis den gleichen Effekt, so Calvi. dpa

Auch interessant

Kommentare