Spüli und Co.

Umwelt entlasten: Drei Putzmittel reichen im Haushalt

+
Aggressive Reinigungsmittel sind nicht nötig. Viel besser ist es, mit bewährten Putzmitteln regelmäßig die Wohnung zu reinigen. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Das Leben kann so einfach sein: Für den Hausputz sind nur drei Mittel wirklich nötig. Alles andere wird nur selten genutzt oder ist überflüssig - und das ist wenig nachhaltig.

Berlin (dpa/tmn) - Wer der Umwelt etwas Gutes tun möchte, kauft weniger Reinigungsmittel. Es reichen für den üblichen Hausputz oft auch nur Geschirrspülmittel, Scheuermilch und Allzweckreiniger.

Rund 480 000 Reinigungs- und Pflegeprodukte gehen in Deutschland jedes Jahr über den Ladentisch. Viele der Inhaltsstoffe landen über das Abwasser in der Umwelt und belasten diese. Wenig nachhaltig ist ein Schrank voller Putzmittel, die nur selten verwendet werden, auch aus einem anderen Grund: Die Produktion verschlingt viele Ressourcen. Darauf weist der Rat für Nachhaltige Entwicklung in Berlin hin.

Wochenchallenge des Rates für Nachhaltige Entwicklung

Auch interessant:

Meistgelesen

Frisches Brennholz darf im Winter nicht genutzt werden
Frisches Brennholz darf im Winter nicht genutzt werden
Wohnen
Diese Küchenutensilien dürfen auf keinen Fall in die Mikrowelle
Diese Küchenutensilien dürfen auf keinen Fall in die Mikrowelle
Wohnen
Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört
Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört
Beim Alpenveilchen den Untersetzer mit Wasser füllen
Beim Alpenveilchen den Untersetzer mit Wasser füllen

Kommentare