Völlig ausreichend

Warum Sie zuhause nur vier einfache Hausmittel zum Putzen benötigen

+
Schon zehn Reinigungsmittel daheim sind sechs Zuviel.

Dusche, Backofen, Herd - für fast jeden Bereich im Haushalt gibt es einen speziellen Reiniger. Dabei reichen schon vier einfache Hausmittel um für Ordnung zu sorgen.

Sie stehen vor dem Supermarktregal und sind von der schieren Masse an Reinigern, die angeboten werden, überfordert? Da werden Sie nicht alleine sein.

Oft kaufen wir die zahlreichen Putzmittel, in der Hoffnung, dass sie ihren speziellen Zweck erfüllen - doch meistens reichen wenige Hausmittel, um Ihr Zuhause vor dem gröbsten Schmutz zu bewahren.

Diese vier Hausmittel reinigen Ihren Haushalt

In einer forsa-Umfrage von 2015 gaben 50 Prozent der Deutschen an für den Hausputz auf einfache Hausmittel zurückzugreifen. Die bewährten Putz-Tricks stammen meistens noch von der Großmutter, doch sie funktionieren auch heute noch so gut wie früher. Diese vier Hausmittel sind laut verschiedener Ratgeberseiten zum Thema Hausputz am wirkungsvollsten - und decken den ganzen Haushalt ab:

Soda

Soda ist ein altbewährtes Mittel, wenn es um Fettflecken oder hartnäckige Verkrustungen geht. Mischen Sie einfach etwas Sodapulver mit einem Liter Wasser zusammen und Ihr persönlicher Spezialreiniger ist fertig. Diesen können Sie bei Essensresten in Pfannen, auf Backblechen oder im Backofen verwenden. Lassen Sie dafür das Sodawasser kurz einwirken und entfernen Sie den Schmutz hinterher mit einem Schwamm.

Essig

Essig lässt sich in fast jeder Situation anwenden - egal, ob im Bad oder der Küche. Denn er wirkt hervorragend gegen Kalk und Fett. Geben Sie einfach einen Schuss Essig in einen Liter Wasser und verteilen Sie die Mischung mit einem feuchten Lappen in der Duschkabine oder stellen Sie sie in einer Schale in den Backofen, während Sie ihn erhitzen - schon lässt sich der Schmutz ganz leicht entfernen.

Achten Sie allerdings nach jeder Anwendung - oder am besten schon währenddessen - darauf, dass gut durchgelüftet wird, da der Essig unangenehme Dämpfe zurücklässt. Verwenden Sie außerdem Handschuhe. Hier gibt es weitere Tipps mit Essig und Essigessenz.

Zitronensäure

Falls Sie eine Alternative zu Essig suchen, die weniger unangenehm für die Nase ist, werden Sie mit Zitronensäure fündig. Geben Sie etwas davon zu einem Liter Wasser und Sie können die Mischung gegen lästige Kalkablagerungen verwenden oder die Fenster streifenfrei damit putzen. Auch hier gilt: Handschuhe anziehen. Lesen Sie hier zahlreiche Anwendungen von Zitronensäure im Haushalt.

Natron

Natron eignet sich ebenso gut zum Reinigen Ihrer Haushaltsgegenstände wie Essig & Co. Im Backofen verteilen Sie es zum Beispiel einfach auf die betroffenen Stellen an den Wänden, spritzen etwas Wasser darauf und wischen es nach einiger Einwirkzeit wieder ab. Wenn Sie zwei Esslöffel Natron mit einem Schuss Wasser und ein bisschen Essig verbinden, haben Sie zudem die perfekte Mischung zur Reinigung Ihres Ceranfeldes geschaffen.

Video: Kuriose Coca-Cola-Hacks: Was man alles mit Cola machen kann

Nicht nur Hausmittel: Diese drei Putzmittel sind völlig ausreichend

Auch die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen stimmt übrigens zu, dass Essig und Zitronensäure wahre Wundermittel im Haushalt sind - vor allem was Kalk und Harnstein angeht.

Laut der Organisation reichen drei Putzmittel im Haushalt: Allzweck- oder Neutralreiniger für dreckige Oberflächen, Essig oder Zitronensäure für Ablagerungen und Scheuerpulver oder Kratzschwämme für hartnäckige Verschmutzungen. Dies sind zwar keine reinen Hausmittel - reichen aber völlig, um den Haushalt sauber zu halten und machen Spezialreiniger unnötig.

Auch interessant: Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein.

Von Franziska Kaindl

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Holzschneidebretter oder generell Geschirr mit Holzgriffen sollte nicht in die Spülmaschine gestellt werden. Es kann Risse bekommen oder sich verziehen.
Holzschneidebretter oder generell Geschirr mit Holzgriffen sollte nicht in die Spülmaschine gestellt werden. Es kann Risse bekommen oder sich verziehen. © pixabay
Auch scharfe Messer sollten Sie von dem Geschirrspüler fernhalten, da sie abstumpfen können.
Auch scharfe Messer sollten Sie von dem Geschirrspüler fernhalten, da sie abstumpfen können. © pixabay
Metalle wie Aluminium, Messing, Bronze, Zinn oder Kupfer verfärben sich leicht beim Spülgang. Besonders älteres Geschirr besteht noch aus diesen Materialien.
Metalle wie Aluminium, Messing, Bronze, Zinn oder Kupfer verfärben sich leicht beim Spülgang. Besonders älteres Geschirr besteht noch aus diesen Materialien. © pixabay
Achten Sie auf die Kennzeichnung "spülmaschinenfest". Ansonsten kann es sein, dass Geschirr mit Kunststoffen leicht zu schmelzen anfängt.
Achten Sie auf die Kennzeichnung "spülmaschinenfest". Ansonsten kann es sein, dass Geschirr mit Kunststoffen leicht zu schmelzen anfängt. © pixabay
Acryl-Geschirr bekommt in der Maschine leicht Kratzer und Risse.
Acryl-Geschirr bekommt in der Maschine leicht Kratzer und Risse. © pixabay
Achtung bei unbeschichteten Töpfen und Pfannen - dort wird die Gebrauchsschicht schnell zerstört. Rostet schon etwas am Geschirr sollten Sie es auch nicht in die Spülmaschine stellen, da dieser andere Küchenutensilien abnutzen kann.
Achtung bei unbeschichteten Töpfen und Pfannen - dort wird die Gebrauchsschicht schnell zerstört. Rostet schon etwas am Geschirr sollten Sie es auch nicht in die Spülmaschine stellen, da dieser andere Küchenutensilien abnutzen kann. © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Ein simples Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Ein simples Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Nachbar hinterlässt wütenden Zettel - und macht sich dabei lächerlich
Nachbar hinterlässt wütenden Zettel - und macht sich dabei lächerlich
So entfernen Sie Wasserflecken an Wänden zuverlässig
So entfernen Sie Wasserflecken an Wänden zuverlässig
"Herr der Ringe"-Fan baut sich eigenes Hobbit-Haus - jetzt ist es fertig
"Herr der Ringe"-Fan baut sich eigenes Hobbit-Haus - jetzt ist es fertig

Kommentare