Billigerer Strom

Ist das Waschen mit der Waschmaschine nachts günstiger als tagsüber?

+
Waschen in der Nacht - ist das wirklich günstiger?

Unter Einhaltung der Ruhezeiten und ohne die Nachbarn zu stören, waschen  viele Menschen ihre Wäsche gerne nachts. Doch ist dann wirklich der Strom günstiger?

Ist Strom nachts günstiger? Diese Frage stellen sich manche Menschen – und andere wiederum wussten von diesem Umstand bisher noch so gar nichts. Warum es sich lohnen kann, spätabends und nachts Stromverbrauchende Geräte eher zu nutzen, lesen Sie hier.

Warum ist Strom überhaupt nachts oft günstiger als tagsüber?

Ursprünglich kommt die Information, Strom sei nachts günstiger als tagsüber, noch aus den 1970er-Jahren. Denn zu dieser Zeit hat man auf diese Weise versucht, die Stromkraftwerke auszugleichen, indem man das Nutzen des Stroms durch Vergünstigungen nachts billiger anbot.

Das funktionierte über so genannte Nachtspeicheröfen. Dadurch erhielten die Menschen günstig Strom, die Stromproduzenten wiederum hatten ausgelastete Kraftwerke. Doch wie sieht das eigentlich heute aus?

Lesen Sie hier: Mit diesen Hausmitteln ist Ihre Waschmaschine im Nu wieder sauber.

Stromtarif checken - nachts Geld sparen

Wer sichergehen will, dass das Waschen mit der Waschmaschine nachts auch wirklich günstiger ist, der sollte seinen Stromtarif checken. Dort ist festgelegt, ob der Strom tagsüber mehr kostet als nachts. In der Regel wird allerdings der Strom über einen Versorger bezogen, nicht direkt über die Strombörse. Meistens sind daher die Tarife einheitlich geregelt.

Wer jedoch nach wie vor über einen Nachtspeicherofen verfügt, für den wird es nachts tatsächlich günstiger. Demnach sollten Sie also Ihre Wasch- und Spülmaschine eher nachts, also zwischen 22 und 6 Uhr laufen lassen – Sie werden so tatsächlich Geld sparen.

Bedenken Sie aber immer: Wer nachts die Waschmaschine laufen lässt, könnte die Nachbarn stören – und das sollten Sie nun wirklich tunlichst vermeiden. Wer also in seinem Wohnhaus um sehr dünne Wände weiß, sollte eher davon absehen. Alles zur Lärmbelästigung durch das nächtliche Bedienen der Waschmaschine lesen Sie hier.

So sparen Sie am besten beim Wäschewaschen

Um wirklich Geld beim Waschen mit der Waschmaschine zu sparen, sollten Sie diese kurzen Regeln beachten:

  1. Je niedriger die Temperatur, desto preiswerter.
  2. Beim Waschmittel gilt dies nicht: Hier sollten Sie nicht sparen, denn je schlechter das Waschmittel, desto öfter müssen Sie die Wäsche waschen.
  3. Waschen Sie möglichst viel Wäsche auf einmal, ohne Ihre Waschmaschine zu überladen.
  4. Verzichten Sie auf den Trockner und hängen Sie Ihre Wäsche an die Leine. So sparen Sie einiges an Energie und Strom.

Auch interessant: Darum sollten Sie auf Kurzwaschprogramme verzichten.

sca

Machen Sie beim Wäsche waschen bloß nicht diese Fehler

Werfen Sie Kleidung nie mit geöffnetem Reißverschluss in die Maschine. In den Zähnen können sich dünne Stoffe - wie bei Blusen - leicht verhaken und Löcher verursachen.
Werfen Sie Kleidung nie mit geöffnetem Reißverschluss in die Maschine. In den Zähnen können sich dünne Stoffe - wie bei Blusen - leicht verhaken und Löcher verursachen. © pixabay
Dass die Wäsche nach Farben sortiert werden sollte, ist mittlerweile jedem bekannt: Dunkel, hell und farbig verträgt sich nicht gut - und führt zu unschönen Verfärbungen der Kleidung. Doch achten Sie auch auf das Material der Kleidungsstücken: Nicht alle Textilien haben die gleichen Reinigungsanforderungen.
Dass die Wäsche nach Farben sortiert werden sollte, ist mittlerweile jedem bekannt: Dunkel, hell und farbig verträgt sich nicht gut - und führt zu unschönen Verfärbungen der Kleidung. Doch achten Sie auch auf das Material der Kleidungsstücken: Nicht alle Textilien haben die gleichen Reinigungsanforderungen. © pixabay
Vergessen Sie nicht, dunkle Wäsche auf links zu drehen, bevor Sie sie in die Waschmaschine stecken - dann färbt sie nicht so schnell aus.
Vergessen Sie nicht, dunkle Wäsche auf links zu drehen, bevor Sie sie in die Waschmaschine stecken - dann färbt sie nicht so schnell aus. © pixabay
Auf Weichspüler können Sie beim Waschen getrost verzichten. Er macht die Wäsche zwar weicher und geschmeidiger, trägt aber nicht viel dazu bei, dass die Kleidung sauberer wird.
Auf Weichspüler können Sie beim Waschen getrost verzichten. Er macht die Wäsche zwar weicher und geschmeidiger, trägt aber nicht viel dazu bei, dass die Kleidung sauberer wird. © pixabay
Auch auf spezielle Mittel zur Entkalkung können Sie verzichten, da die meisten Waschmittel diese ohnehin enthalten.
Auch auf spezielle Mittel zur Entkalkung können Sie verzichten, da die meisten Waschmittel diese ohnehin enthalten. © pixabay
Für bestimmte Kleidungsstücke wie Badeanzüge empfiehlt sich die Handwäsche und nicht die Waschmaschine. Der Grund? Beim Schleudern kann sich der Stoff verknoten oder ausleiern.
Für bestimmte Kleidungsstücke wie Badeanzüge empfiehlt sich die Handwäsche und nicht die Waschmaschine. Der Grund? Beim Schleudern kann sich der Stoff verknoten oder ausleiern. © pixabay
Oft werden Waschmaschinen bis zum Rand vollgestopft, um möglichst viel Wäsche auf einmal zu reinigen. Doch je mehr Kleidungsstücke Sie hineinverfrachten, umso weniger sauber werden sie. Es sollte immer noch ein wenig Luft in der Maschine sein.
Oft werden Waschmaschinen bis zum Rand vollgestopft, um möglichst viel Wäsche auf einmal zu reinigen. Doch je mehr Kleidungsstücke Sie hineinverfrachten, umso weniger sauber werden sie. Es sollte immer noch ein wenig Luft in der Maschine sein. © pixabay
Wenn Sie mehrere Waschgänge benötigen, um den Waschberg zu bewältigen, dann tun Sie das am besten gleich nacheinander. So kann die Maschine noch die Restwärme vom vorangegangenen Waschgang verwerten und Sie sparen etwas Strom.
Wenn Sie mehrere Waschgänge benötigen, um den Waschberg zu bewältigen, dann tun Sie das am besten gleich nacheinander. So kann die Maschine noch die Restwärme vom vorangegangenen Waschgang verwerten und Sie sparen etwas Strom. © pixabay
Beim Waschpulver sollten Sie nicht übertreiben: Zu viel davon kann zu weißen Flecken auf der Kleidung sorgen. Und wer das Fach nicht richtig säubert, riskiert, dass sich Schimmelporen bilden, die später an der Kleidung haften.
Beim Waschpulver sollten Sie nicht übertreiben: Zu viel davon kann zu weißen Flecken auf der Kleidung sorgen. Und wer das Fach nicht richtig säubert, riskiert, dass sich Schimmelporen bilden, die später an der Kleidung haften. © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

So einfach werden Schwämme und Putzlappen in zwei Minuten keimfrei
So einfach werden Schwämme und Putzlappen in zwei Minuten keimfrei
Diesen Fehler beim Putzen sollten Sie unbedingt vermeiden - sonst droht Schimmel
Diesen Fehler beim Putzen sollten Sie unbedingt vermeiden - sonst droht Schimmel
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein

Kommentare