Hilfreiche Tricks

So werden Sie Wasserflecken auf Holz wieder los

+
Wasserflecken hinterlassen auf Holz hässliche Ränder.

Damit Sie lange Ihre Freude an den Holzmöbeln haben, sollten Sie Wasser von den Oberflächen fernhalten - geht trotzdem etwas daneben, haben wir hier Tipps für Sie.

Sie haben ein Glas ohne Untersetzer auf dem Holztisch stehen lassen? Oder Wasser darauf verschüttet? Oft bilden sich dann hässliche Flecken und Ränder auf der Oberfläche, die nur schwer zu entfernen sind - zumindest wenn Sie die richtige Tricks nicht kennen.

Hier erfahren Sie einige Tipps, wie Sie Wasserflecken auf Holz entfernen:

Dunkle Flecken oder weiße Flecken entfernen? Das ist der Unterschied

Vielleicht ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Wasser nicht immer die gleichen Flecken hinterlässt. Da gibt es helle Flecken, die schon fast weiß sind, und dunklere Flecken.

Weiße Flecken entstehen, wenn die Feuchtigkeit in die Lackschicht eindringt. Das heißt, das Holz ist noch unberührt vom Wasser. Dunkle Flecken hingegen kommen zustande, wenn das Wasser direkt mit dem Holz in Berührung gekommen ist.

So entfernen Sie Wasserflecken mit Zahnpasta

Weiße Flecken lassen sich noch leichter entfernen, da sie sich an der Oberfläche befinden. Um sie loszuwerden, können Sie verschiedenste Hausmittel anwenden. Ein Klassiker ist die Zahnpasta. Geben Sie einen kleinen Spritzer davon auf ein Baumwolltuch und reiben Sie damit die betroffenen Stellen im Holz ein.

Aber Achtung: Probieren Sie den Zahnpasta-Trick zunächst an einer unauffälligen Stelle am Möbelstück aus, da sich nie hundertprozentig sagen lässt, wie sich ein Mittel dauerhaft auf das Holz auswirken kann. Wenn Sie die Zahnpasta also getestet haben, können Sie sie auch gegen die Wasserflecken einsetzen.

Auch interessant: Kratzer in den Holzmöbeln? So verschwinden sie im Nu.

Wasserflecken entfernen: Holzmöbel mit Öl retten

Sollte die Zahnpasta nicht reichen, um lästige Wasserflecken loszuwerden, können Sie es mit Sonnenblumen- oder Olivenöl versuchen. Mischen Sie einfach etwas Salz hinzu und reiben Sie damit das Holz ein. Anschließend sollten Sie die Oberfläche wieder mit Holzöl, Lack oder Wachs versiegeln.

Dunkle Flecken aus dem Holz entfernen

Bei dunklen Flecken ist das Wasser schon recht tief eingedrungen - meistens hilft es dann nur noch das Holz abzuschleifen. Dazu benötigen Sie ein sehr feines Sandpapier und schleifen damit, wenn möglich, die gesamte Oberfläche ab, damit keine Unebenheiten entstehen.

Der Fleck selbst wird mit einer Körnung von 120 oder 150 abgeschliffen, der Rest mit einem Feineren von 180. Schleifen Sie dabei immer entlang der Maserung. Anschließend wird der behandelte Bereich wieder versiegelt. Sollten Sie sich beim Schleifen Ihrer Möbel jedoch unsicher sein, lassen Sie lieber einen Profi ran - oder probieren sich an unverfänglichen Stellen aus.

Lesen Sie hier, wie oft Sie bei einer Hausstauballergie putzen sollten.

Zehn Dinge unserer Mitbewohner, die wir heimlich wegwerfen

Ob altmodische Hemden, einzelne Socken oder unvorteilhafte Kleider – jeder erinnert sich sicherlich an ein Kleidungsstück seines Partners oder Mitbewohners, das er gern entsorgen würde – fast die Hälfte, nämlich 43 Prozent der Deutschen, haben das tatsächlich auch schon einmal gemacht.
Ob altmodische Hemden, einzelne Socken oder unvorteilhafte Kleider – jeder erinnert sich sicherlich an ein Kleidungsstück seines Partners oder Mitbewohners, das er gern entsorgen würde – fast die Hälfte, nämlich 43 Prozent der Deutschen, haben das tatsächlich auch schon einmal gemacht. © pixabay
Direkt hinter der Kleidung landet mit 40 Prozent der typische „Nippes“: Kleine Deko-Artikel wie Sammelfiguren oder Schmuckschatullen, die für manche die Wohnung erst richtig hübsch machen. Für andere sind sie dagegen der pure Graus und reine Staubfänger.
Direkt hinter der Kleidung landet mit 40 Prozent der typische "Nippes": Kleine Deko-Artikel wie Sammelfiguren oder Schmuckschatullen, die für manche die Wohnung erst richtig hübsch machen. Für andere sind sie dagegen der pure Graus und reine Staubfänger. © pixabay
Platz drei belegen mit 24 Prozent Dinge, die man in der Küche nutzt – oder auch nicht. Rund ein Viertel der Deutschen hat schon einmal ein Küchenutensil weggeworfen, das einem Mitbewohner gehört. Da war der Eierschalen-Sollbruchstellen-Verursacher wohl doch etwas zu viel des Guten.
Platz drei belegen mit 24 Prozent Dinge, die man in der Küche nutzt – oder auch nicht. Rund ein Viertel der Deutschen hat schon einmal ein Küchenutensil weggeworfen, das einem Mitbewohner gehört. Da war der Eierschalen-Sollbruchstellen-Verursacher wohl doch etwas zu viel des Guten. © pixabay
Diverse Tuben, Dosen und Flakons im Badezimmer nehmen Platz weg – für 23 Prozent der Befragten zu viel, denn sie haben bereits unbemerkt Kosmetik- oder Hygieneartikel weggeworfen, die jemandem gehörten, mit dem sie zusammenleben.
Diverse Tuben, Dosen und Flakons im Badezimmer nehmen Platz weg – für 23 Prozent der Befragten zu viel, denn sie haben bereits unbemerkt Kosmetik- oder Hygieneartikel weggeworfen, die jemandem gehörten, mit dem sie zusammenleben. © pixabay
Doch nicht nur kleine Dinge werden heimlich entsorgt: Bei 17 Prozent gehen die Meinungen über größere Deko-Gegenstände wie Vasen oder Kunstobjekte auseinander und das ein oder andere Teil verschwindet unauffällig.
Doch nicht nur kleine Dinge werden heimlich entsorgt: Bei 17 Prozent gehen die Meinungen über größere Deko-Gegenstände wie Vasen oder Kunstobjekte auseinander und das ein oder andere Teil verschwindet unauffällig. © pixabay
Für 14 Prozent der Befragten hat der Mitbewohner definitiv zu viele und überflüssige Wasch- oder Putzmittel zu Hause – deshalb wurden einige bereits still und heimlich entsorgt.
Für 14 Prozent der Befragten hat der Mitbewohner definitiv zu viele und überflüssige Wasch- oder Putzmittel zu Hause – deshalb wurden einige bereits still und heimlich entsorgt. © pixabay
Der vierte Zollstock muss wirklich nicht sein. Das dachten sich 12 Prozent der Befragten und warfen schon einmal Werkzeuge des wahrscheinlich eher männlichen Mitbewohners unbemerkt weg.
Der vierte Zollstock muss wirklich nicht sein. Das dachten sich 12 Prozent der Befragten und warfen schon einmal Werkzeuge des wahrscheinlich eher männlichen Mitbewohners unbemerkt weg. © pixabay
Für jeden zehnten Deutschen (10 Prozent) gibt es zu Hause zu viele Möbel-Accessoires wie Kissen oder Überwürfe – und diese wurden deshalb schon einmal unauffällig aus den eigenen vier Wänden entfernt.
Für jeden zehnten Deutschen (10 Prozent) gibt es zu Hause zu viele Möbel-Accessoires wie Kissen oder Überwürfe – und diese wurden deshalb schon einmal unauffällig aus den eigenen vier Wänden entfernt. © pixabay
Der Lieblingssessel aus dem Jugendzimmer oder der geerbte Schrank der Großtante – für manche Menschen passen bestimmte Möbelstücke einfach in jede Wohnung, für andere nicht ins Design-Konzept. Deshalb haben 7 Prozent der Befragten schon einmal ein Möbelstück heimlich weggeworfen.
Der Lieblingssessel aus dem Jugendzimmer oder der geerbte Schrank der Großtante – für manche Menschen passen bestimmte Möbelstücke einfach in jede Wohnung, für andere nicht ins Design-Konzept. Deshalb haben 7 Prozent der Befragten schon einmal ein Möbelstück heimlich weggeworfen. © pixabay
Und dann gibt es noch viele weitere Dinge, die Mitbewohner besitzen und die heimlich weggeworfen werden – bei 6 Prozent der Befragten waren es andere Sachen, als die bereits erwähnten.
Und dann gibt es noch viele weitere Dinge, die Mitbewohner besitzen und die heimlich weggeworfen werden – bei 6 Prozent der Befragten waren es andere Sachen, als die bereits erwähnten. © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Ben Affleck gönnt sich eine neue Villa - zu diesem Preis
Ben Affleck gönnt sich eine neue Villa - zu diesem Preis
Mit diesem Haus zahlte ein Mann es seiner Ex-Frau heim
Mit diesem Haus zahlte ein Mann es seiner Ex-Frau heim
Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihren Grillrost kinderleicht
Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihren Grillrost kinderleicht
Aufgepasst: So kalken Sie Ihren Rasen richtig
Aufgepasst: So kalken Sie Ihren Rasen richtig

Kommentare