Winter- auf Sommerzeit

Zeitumstellung: Haben Sie an dieses Gerät gedacht?

Energieverbrauch trotz Zeitschaltuhr.
+
Haben Sie daran gedacht, die Zeitschaltuhr für die Heizung an die Sommerzeit anzupassen? (Symbolbild)

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde mal wieder an der Uhr gedreht – Sommerzeit, statt Winterzeit heißt es nun. Doch haben Sie daran gedacht, alle Geräte einzustellen?

Zugegeben – viele Elektronikgeräte im Haushalt* stellen die Uhrzeit mittlerweile automatisch um. Daher brauchen Sie sich im Grunde auch keine Gedanken zu machen, ob alle Uhren richtig gehen. Dennoch überprüft der eine oder andere trotzdem gerne nochmal, ob wirklich alles stimmt. Dabei fällt möglicherweise ein Gerät auf, welches die Uhrzeit nicht von selbst anpasst: die Zeitschaltuhr an der Heizung. Doch auch hier gibt es Modelle, die sich automatisch an die neue Zeit anpassen. In jedem Fall lohnt es sich, einen Blick auf die Uhr für die Heizung zu werden.

Zeitumstellung: Zeitschaltuhr an der Heizung anpassen

Es gibt immer noch Varianten an Zeitschaltuhren, die manuell eingestellt werden. Vor allem jene, die digital oder vorprogrammierbar sind, sollten überprüft werden. Denn in diesem Fall reguliert das Programm, welches eingestellt wurde, die Tageszeit, zu der die Heizung laufen soll. Hausbesitzer sollte den kurzen Weg zum Heizkessel in Kauf nehmen und überprüfen, ob die Zeiten noch angemessen sind. Denn so sparen Sie zudem bares Geld.

Lesen Sie auch: Schluss mit Grünbelag auf Gartenwegen und Terrassen: Alles, was Sie wissen müssen.

Was passiert, wenn die Heizung nicht an die Zeitumstellung angepasst wurde?

Grundsätzlich ist das kein Weltuntergang. Die Heizung geht eben jeden Tag eine Stunde später an als vielleicht gewünscht. Das wiederum hat zur Folge, dass Sie es in der Wohnung auch erst später warm haben. Sollten Sie weder Zugang zum Heizungskessel haben noch im Besitz eines digital programmierbares Thermostats sein, dann brauchen Sie sich darüber auch keine weiteren Gedanken zu machen.

Lesen Sie auch: Saatband selber herstellen – so klappt es mit Klopapier.

Zeitschaltuhr und Alarmanlagen: So schützen Sie sich vor Einbrechern

(swa)*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Anemonen: Wie Sie die schönen Frühlingsboten pflanzen und pflegen.

Blumensträuße aus dem eigenen Beet

Blumenstrauß aus dem eigenen Garten: Für Anfänger sind robuste Sorten wie Hortensien und Rosen geeignet. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Blumenstrauß aus dem eigenen Garten: Für Anfänger sind robuste Sorten wie Hortensien und Rosen geeignet. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn © Franziska Gabbert
Aus Sommerblumen im eigenen Garten lassen sich tolle Sträuße machen - mit ein paar Tricks. Foto: Patrick Seeger/dpa/dpa-tmn
Aus Sommerblumen im eigenen Garten lassen sich tolle Sträuße machen - mit ein paar Tricks. Foto: Patrick Seeger/dpa/dpa-tmn © Patrick Seeger
Damit der Strauß am Ende hübsch aussieht, entfernt man am besten die großen Blätter der Blumen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn
Damit der Strauß am Ende hübsch aussieht, entfernt man am besten die großen Blätter der Blumen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn © Klaus-Dietmar Gabbert
Wer Blumen aus dem eigenen Garten für einen Strauß verwenden möchte, kann zum Beispiel Kornblumen und Kamille wählen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Wer Blumen aus dem eigenen Garten für einen Strauß verwenden möchte, kann zum Beispiel Kornblumen und Kamille wählen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn © Franziska Gabbert
Es muss nicht immer der Strauß vom Floristen sein - auch die Blumen aus dem heimischen Garten kommen in Frage. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Es muss nicht immer der Strauß vom Floristen sein - auch die Blumen aus dem heimischen Garten kommen in Frage. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Frauenmantel ist ein dekoratives Bindegrün, das dem Blumenstrauß Fülle verleiht. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Frauenmantel ist ein dekoratives Bindegrün, das dem Blumenstrauß Fülle verleiht. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn © Franziska Gabbert

Auch interessant:

Kommentare