Rund um den Garten

Zwischenfrüchte schützen und versorgen den Boden

+
Die Neutralplfanze Phacelia wird von Landwirten und Hobbygärtnern gerne als Dünger verwendet. Foto: Jens Büttner/dpa

Freizeitgärtner können mit dem Einsetzen von Neutralpflanzen ihren Boden vor starkem Niederschlag und einer Nährstoffunterversorgung bewahren. Besonders gut eignet sich dafür zum Beispiel die Phacelia.

Bonn (dpa/tmn) - Hobbygärtner können sich bei den Landwirten etwas abschauen: Sie säen auf nicht mehr bewachsenen Flächen Zwischenfrüchte aus. Denn Pflanzen wie Senf, Phacelia oder Ölrettich schützen den Boden davor, dass starke Regenfälle ihn auswaschen.

Ein weiterer Vorteil: Sie nehmen den verbleibenden Stickstoff im Boden auf und verhindern dadurch, dass die Nährstoffe in das Grundwasser gewaschen werden. Darauf weist die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hin.

Zusätzlich versorgen die Zwischenfrüchte den Boden mit Nährstoffen. Denn im Winter frieren die Pflanzen ab. Die Reste können Landwirte - und auch Hobbygärtner - im Frühjahr dann in den Boden einarbeiten. Die organische Substanz wandeln Regenwürmer und Mikroorganismen letztlich in fruchtbaren Humus um.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden
Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden
Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten
Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten
Fenchel-Knollen vor der Ernte mit Erde bedecken
Fenchel-Knollen vor der Ernte mit Erde bedecken
Mieter nimmt Lebensgefährtin auf: Kündigung ungerechtfertigt
Mieter nimmt Lebensgefährtin auf: Kündigung ungerechtfertigt

Kommentare