Tipps für Tierfreunde

Woran Halter hochwertiges Dosenfutter erkennen

+
Tierbesitzer sollten beim Dosenfutter darauf achten, dass wenig Getreide und kein Zucker enthalten sind. Foto: Peer Grimm/dpa

Nur Gutes für die besten Freunde des Menschen: Wer seinem Tier hochwertiges Futter geben möchte, sollte auf die Inhaltsstoffe achten. Denn seriöse Hersteller weisen auf die Futterzutaten hin.

Berlin (dpa/tmn) - Wenn schon Futter aus der Dose, dann soll es bitte hochwertig sein. Doch woran erkennen Tierhalter gutes Fertigfutter?

Als Erstes sollten sie Produkte mit unklaren Sammelbegriffen wie "tierische oder pflanzliche Nebenprodukte", "Bäckereierzeugnisse" sowie "Öle und Fette" meiden. Seriöse Hersteller machen transparent, was in ihrem Futter steckt. Darauf weist die Organisation Aktion Tier hin.

Außerdem sollte der Anteil an Muskelfleisch möglichst hoch sein. Mineralstoffreiche Innereien sowie Gelenke, Sehnen und Knochen - zum Beispiel in Form von Geflügelhälsen - machen ebenfalls ein gutes Futter aus. Unbedenklich sind auch Mischungen mit einem gewissen Getreideanteil, da die enthaltene Stärke Energie liefert. Allerdings sollte der Anteil an pflanzlichen Inhaltsstoffen bei Hunden höchstens zehn Prozent und bei Katzen höchstens fünf Prozent ausmachen.

Was generell gar nichts in Hunde- oder Katzenfutter zu suchen hat: zuckerhaltige Substanzen wie Karamell, Melasse, Rübenschnitzel, Zusatz- und Konservierungsstoffe sowie E-Nummern.

Auch interessant:

Meistgelesen

Geld
Das sind die zehn reichsten Selfmade-Milliardäre Deutschlands
Das sind die zehn reichsten Selfmade-Milliardäre Deutschlands
Karriere
Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen
Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Schock am Restauranttisch: Mann flüchtet vor Zombie-Fisch
Schock am Restauranttisch: Mann flüchtet vor Zombie-Fisch

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.