Ab 27. Mai

Auch Kreuzfahrt-Marktführer Aida lässt Maskenpflicht fallen

Aida Cruises
+
Auch auf den Kreuzfahrtschiffen von Aida Cruises müssen Gäste bald keine Maske mehr tragen.

Auch die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises kündigt nun Corona-Lockerungen an. Wie beim Konkurrenten Tui Cruises soll an Bord bald keine Maskenpflicht mehr gelten. Die Reisenden müssen allerdings geimpft sein.

Rostock/Hamburg - Die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises folgt dem Konkurrenten Tui Cruises und lässt noch im Mai die Maskenpflicht auf ihren Schiffen fallen. „An Bord dürfen sich Gäste über zahlreiche Lockerungen freuen“, teilte der deutsche Marktführer in Rostock mit.

„Auf allen Reisen ab 27. Mai 2022 ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes an Bord der Aida Schiffe nicht mehr verpflichtend.“

Allerdings empfiehlt die Reederei ihren Gästen, die Masken weiter „zum Schutz aller Mitreisenden“ zu tragen. Ein vollständiger Covid-19-Impfschutz für Gäste ab zwölf Jahren bleibt auch bei Aida Voraussetzung für die Teilnahme an einer Kreuzfahrt, ebenso ein zertifizierter Antigentest für alle Gäste ab drei Jahren.

Zuvor hatte bereits Aida-Konkurrent Tui Cruises angekündigt, dass an Bord der „Mein Schiff“-Flotte für alle Reisen der Sommersaison mit Start ab dem 29. Mai 2022 die Maskenpflicht an Bord aufgehoben wird. Kreuzfahrtgäste der Tochter Hapag-Lloyd Cruises dürfen auf den Schiffen der Reederei bereits jetzt auf die bislang obligatorischen Corona-Masken verzichten. dpa

Meistgelesen

Checkliste: Mit dem Auto in den Winterurlaub
Reise
Checkliste: Mit dem Auto in den Winterurlaub
Checkliste: Mit dem Auto in den Winterurlaub
Hexentanzplatz soll moderner Erlebnisort werden
Reise
Hexentanzplatz soll moderner Erlebnisort werden
Hexentanzplatz soll moderner Erlebnisort werden
Bei Last-Minute-Angeboten besser vorsichtig sein
Reise
Bei Last-Minute-Angeboten besser vorsichtig sein
Bei Last-Minute-Angeboten besser vorsichtig sein
13 afrikanische Länder von Corona-Risikoliste gestrichen
Reise
13 afrikanische Länder von Corona-Risikoliste gestrichen
13 afrikanische Länder von Corona-Risikoliste gestrichen

Kommentare