Corona-Maßnahme

Knallhart-Regel in deutschem Nachbarland: Ungeimpfte dürfen nicht mehr ins Flugzeug

Alexandre III Brücke in Paris.
+
In Frankreich wurden strenge Regeln für Ungeimpfte beschlossen.

In Frankreich wurden schärfere Corona-Maßnahmen beschlossen, die vor allem Ungeimpfte treffen. Sie dürfen kein Flugzeug und keinen Fernzug mehr betreten.

Frankreichs Regierung spricht bereits von der fünften Corona-Welle, die das Land zu durchschreiten hat. Die 7-Tage-Inzidenz erreichte am Mittwoch einen Wert von 2.944,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Daher billigte der französische Senat nun eine Verschärfung der Maßnahmen: Ungeimpfte Personen dürfen in kein Flugzeug und in keinen Fernzug mehr einsteigen, wie das Online-Portal bahnblogstelle.net berichtet. Allerdings greift diese Maßnahme nur bei einer hohen Auslastung der Krankenhäuser durch Corona-Patienten.

Auch interessant: Frankreich-Urlaub: Maskenpflicht auf den Straßen ab Anfang Januar – Was für Reisen gilt.

Corona-Maßnahme: Frankreich schließt Ungeimpfte von Fernreisen aus

Neben dem Zutrittsverbot für Flugzeuge und Fernzüge sind Ungeimpfte nach dem Beschluss auch vom Besuch einer gastronomischen oder kulturellen Einrichtung ausgeschlossen. Genesene sind allerdings nicht davon betroffen. Die Regel soll nur gelten, wenn sich in Frankreichs Kliniken mehr als 10.000 Corona-Patienten befinden. Da sich aktuell 24.000 in Behandlung befinden, ist die Maßnahme also in Kraft. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa ist eine Fernreise für Ungeimpfte aber bei „übergeordneten Gründen“ mit einem Test erlaubt. Eine Ausnahme soll weiterhin für Personen gelten, die getestet sind und bereits einen Impftermin vereinbart haben.

Lesen Sie auch: Corona-Hochrisikogebiete: Wer aus diesen Ländern zurückkehrt, muss sich an strenge Einreise-Regeln halten.

Grund für die drastisch steigenden Corona-Fallzahlen ist die Ausbreitung der Omikron-Variante. Sie ist mittlerweile vorherrschend im Land. Auch die Gültigkeit der Impfzertifikate wurde bereits angepasst: Personen ab 65 Jahren, deren Grundimmunisierung mehr als sieben Monate zurückliegt, müssen seit dem 15. Dezember geboostert sein, um weiterhin als vollständig geimpft zu gelten. Dieselbe Regel tritt für alle ab 18 Jahren am 15. Januar in Kraft. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant:

Kommentare