1. meine-anzeigenzeitung
  2. Reise

Urlaub in Italien besser nur mit Nachweis – für Kinder greift Sonderregel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Einreiseregeln in Italien
Für geimpfte oder genesene Italien-Urlauber entfällt der zusätzliche Corona-Test. © Hendrik Schmidt/dpa

Ein Urlaub in Italien empfiehlt sich aktuell bloß für Menschen mit Impf- oder Genesenen-Nachweis. Lesen Sie hier, welche scharfen Corona-Auflagen dort gelten:

Wer 2022 eine Auslandsreise plant, sollte sich aktuell gut über das Urlaubsland informieren, denn: Auch innerhalb der Europäischen Union (EU) gelten sehr unterschiedliche Auflagen. In Kroatien zum Beispiel reicht ein einziger Nachweis für die Einreise aus. Und: Im Land können Touristen die meisten Attraktionen ohne größere Einschränkungen besuchen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Länder, in denen Corona-Auflagen schärfer sind – dazu gehören Frankreich oder Italien.
HEIDELBERG24* informiert Italien-Urlauber über die aktuell geltenden Corona-Auflagen

Zwar reicht auch für die Einreise nach Italien ein negatives PCR- oder Schnelltest-Ergebnis aus, im Land greift in fast allen Sektoren aber die 2G-Regel. Wer also ohne Impf- oder Genesenen-Nachweis in Italien aufschlägt, kann seinen Urlaub nicht gerade genießen. Lediglich für Kinder unter sechs Jahren entfällt die Nachweis-Pflicht, wenn sie ein Elternteil begleitet, für das in Italien keine Pflicht zur Quarantäne besteht. *HEIDELBERG24 ist ein Teil von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare