1. meine-anzeigenzeitung
  2. Reise

Flugbegleiterin gesteht: Favoriten an Bord werden im Notfall zuerst gerettet

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Eine Flugbegleiterin verrät anonym, dass die Crew an Bord definitiv ihre Favoriten hat – und dies in Notfällen nicht ohne Auswirkungen bleibt.

Stehen irgendwelche losen Gepäckstücke im Gang herum? Sind alle Tische hochgeklappt und Sicherheitsgurte angelegt? Wurden alle Fensterblenden geöffnet? Flugbegleiter müssen ihre Augen ständig offenhalten, um sicherzustellen, dass der Flug reibungslos abläuft und es zu keinen ungewollten Zwischenfällen kommt. Wie aufmerksam sie aber wirklich sind, offenbart nun eine Flugbegleiterin anonym in einem Beitrag auf dem britischen Online-Portal The Sun. Ihren Aussagen zufolge merkt die Crew nämlich genau, welche Passagiere respektvoll sind – und honoriert dies.

Flugbegleiterin rät: Bei Sicherheitseinweisungen immer aufpassen

Erinnern Sie sich an die Sicherheitshinweise, die vor jedem Flug von der Crew demonstriert werden? Nicht alle Passagiere folgen der Präsentation aufmerksam – entweder, weil sie diese schon oft gesehen haben oder weil sie nicht mit Notsituationen rechnen. Doch der Grund spielt keine Rolle. „Letztendlich ist die Sicherheitsdemonstration vor dem Flug für mich nur ein Teil unserer Arbeit, und manchmal müssen wir nur die Bewegungen durchgehen“, schreibt die Flugbegleiterin. „Aber ich merke immer, wer nicht zuhört.“ Und das kann für die entsprechenden Passagiere ins Auge gehen.

Eine Flugbegleiterin am Amsterdamer Flughafen Schiphol.
Auch Flugbegleiter haben offenbar ihre Favoriten an Bord. (Symbolbild) © Imago

„Das ist natürlich nichts Persönliches. Es bedeutet nur, dass wir vielleicht unsere Favoriten haben, wenn es darum geht, möglicherweise Leben an Bord zu retten“, so die Flugbegleiterin. Wer aufpasse, wisse eher Bescheid, was im Notfall zu tun sei und würde womöglich denen gegenüber bevorzugt werden, die ihre Aufmerksamkeit woanders hatten. „Natürlich helfen wir allen, wenn wir können, aber das ist eben so eine Sache“, heißt es weiter. „Sie können sich vorstellen, dass, wenn etwas schiefgeht, die Person, die nicht zugehört hat, um Hilfe betteln und fragen wird, was sie tun soll.“

Sie möchten keine News und Tipps rund um Urlaub & Reisen mehr verpassen? 

Dann melden Sie sich für den regelmäßigen Reise-Newsletter unseres Partners Merkur.de an.

Sicherheit im Flugzeug: Was Passagiere mindestens wissen sollten

Unaufmerksame Passagiere sollten ihr zufolge wenigstens wissen, wo sich die Notausgänge befinden. „Das erspart es uns, in die falsche Richtung laufen zu müssen, um Menschen zu helfen, die nicht zugehört haben.“ Generell herrsche bei Notfällen an Bord immer Chaos – je mehr Leute wüssten, was zu tun ist, umso besser für alle. Außerdem hat die Flugbegleiterin einen weiteren Tipp: In Notsituationen sollten Passagiere ihre Taschen zurücklassen. „Natürlich ist es wichtig, seine Dokumente und andere Dinge bei sich zu haben – aber es geht um Leben und Tod.“ Alle Wertsachen können ersetzt werden, ein Leben jedoch nicht.

Auch interessant

Kommentare