1. meine-anzeigenzeitung
  2. Reise

Skifahren mit den Kindern oder lieber Wildtiere beobachten?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zu Luft wie zu Land: Neues aus der Reisewelt
Für Familien ist das Skifahren oft ein teures Hobby: Zumindest im Pitztal kann der Nachwuchs kostenlos Skikurse nehmen. © Club Alpin/dpa-tmn

Skikurse sind oft teuer - nicht im Pitztal. In Ruanda heben Heißluftballone über dem Akagera Nationalpark ab und in Paris ein Flieger, der direkt nach Al-Ula geht. Das ist neu in der Reisewelt.

Im Pitztal lernen Kinder im März kostenlos Skifahren

Mandarfen (dpa/tmn) - Wer mit seiner Familie im März im Pitztal Urlaub macht, kommt beim Skikurs für den Nachwuchs besonders günstig weg. Denn zwischen dem 14. und 25. März lernen Kinder unter sechs Jahren dort kostenlos Skifahren. Voraussetzung: die Familie übernachtet in einer Unterkunft im Pitztal. Wahlweise zwei Stunden am Vor- oder Nachmittag werden die Kids dann von montags bis freitags zunächst am Übungsgelände im Ort Mandarfen betreut. Je nach Fortschritt geht's auch hinauf ins Skigebiet. Übrigens: Für die jungen Nachwuchsskifahrer ist auch der Skipass kostenfrei. Tickets und weitere Infos gibt's online.

Der erste europäische Direktflug nach Al-Ula hebt ab

Al-Ula - Ab dem 30. Januar heben erstmals regelmäßig Direktflüge von Europa ins saudi-arabische Al-Ula ab. Vom Pariser Flughafen Charles de Gaulle aus steht die fünfstündige Verbindung der Saudia Airlines jeden Sonntag vorerst bis zum 27. März zur Verfügung. Die historische Region Al-Ula im Nordwesten Saudi-Arabiens gilt als eine der letzten weißen Flecken auf der Reiselandkarte. Sie hält Touristen unter anderem Grabstätten von 7000 Jahre alten Zivilisationen sowie eine 25 Kilometer lange Oase mitten in der Wüstenlandschaft bereit.

Den Akagera Nationalpark aus der Vogelperspektive erleben

Kigali - Elefanten, Nashörner, Löwen, Leoparden und Büffel aus luftiger Höhe beobachten? In Ruandas Akagera Nationalpark ist das ab jetzt möglich. Dort bietet „Royal Balloon Rwanda“ erstmals Ballonfahrten für Touristinnen und Touristen an. Die zwei Ballons mit je Plätzen für vier bis sechs Gäste werden von erfahrenen Ballonpiloten in Höhen zwischen 100 und 1000 Metern geflogen. Wegen seiner hügeligen Landschaft wird Ruanda auch „Land der tausend Hügel“ genannt. Es gilt als eines der sichersten Reiseländer Afrikas. dpa

Auch interessant

Kommentare