Die erste Niederlage – wie reagiert Stevic?

Wie reagiert Miki Stevic?
+
Wie reagiert Miki Stevic?

München/Duisburg - Die 1:4-Schlappe in Duisburg – es war auch die erste Niederlage, seitdem Miki Stevic im Amt ist.

Und auch noch gleich die höchste Saisonpleite. Natürlich ärgerte sich Stevic mächtig darüber. „Das Spiel war eine super Chance, wieder an die oberen Ränge heranzukommen“, sagte er, „leider war das den Spielern nur nicht bewusst. Wir haben erst in der zweiten Halbzeit angefangen, so zu agieren, wie wir uns das vorgestellt haben. Es hat nicht geklappt, die positive Dynamik der letzten Wochen auszunutzen.“

Und man darf gespannt sein, wie Stevic in der Trainerfrage reagiert. Ob es für ihn wirklich noch Sinn macht, mit Marco Kurz weiterzuarbeiten, oder ob er es doch mit einem neuen Mann zu versucht. Stevic hielt sich in dieser Frage noch etwas bedeckt: „Wir müssen jetzt das Spiel analysieren und versuchen, den schnellsten Weg einzuschlagen, um wieder erfolgreich zu sein.“ Ob der schnellste Weg aber tatsächlich noch zusammen mit Kurz gegangen wird?

Uwe Wolf bleibt bis Saisonende 1860-Coach - und dann? 40 Trainer-Kandidaten

Fotostrecke

Unter ihm als Trainer ist in knapp zwei Jahren nie Konstanz in die Mannschaft reingekommen, immer, wenn man sich auf dem Weg der Besserung wähnte, kam ein Rückschlag. Wie jetzt in Duisburg. „Das war ein ganz schwacher Auftritt“, sagte Lars Bender, „wir sind von Anfang an nicht ins Spiel gekommen und das frühe 0:1 hat uns total aus dem Konzept gebracht.“

Benny Lauth ärgerte sich sehr über den ersten Gegentreffer: „Den haben wir viel zu einfach zugelassen. Und dann mussten wir schon nach sechs Minuten dem 0:1 hinterherrennen. Das ist alles sehr ärgerlich.“

tm

1860-Pleite in Duisburg: Die Bilder des Spiels und die Einzelkritik

Fotostrecke

Quelle: tz

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare