Raten Sie mit beim Personenkarussell des TSV 1860: Wie viele Köpfe der letzten 5 Jahre kennen Sie?

Die Nächsten, bitte!

Miroslav Stevic (l) und Manfred Stoffers (r) sollen die Löwen jetzt auf Vordermann bringen.
+
Miroslav Stevic (l) und Manfred Stoffers (r) sollen die Löwen jetzt auf Vordermann bringen.

Manfred Stoffers und Miki Stevic – wissen sie wirklich, worauf sie sich einlassen?

Ein Blick auf die Fotostrecke unten müsste die beiden Newcomer eigentlich schwer ins Grübeln geraten lassen. Denn all die Personen, die abgebildet sind, haben in den letzten fünf Jahren mehr oder weniger vergeblich versucht, den TSV 1860 wieder auf die Beine zu bringen. Sowohl sportlich als auch finanziell. Fünf Präsidenten (quasi jedes Jahr ein Neuer), zehn Vizes, vier Sportdirektoren/Manager, sechs Geschäftsführer, ebensoviele Trainer und Co-Trainer standen und stehen seit März 2004 auf der Gehaltsliste oder stellten sich dem TSV 1860 ehrenamtlich zur Verfügung. Insgesamt zählen wir 36 Personen, da Reiner Maurer zwei Funktionen hatte. Also im Schnitt sieben Neue pro Jahr…

Hier sehen Sie eine Auswahl von 30 Funktionären (ohne Aufsichtsräte). Erkennen Sie noch alle?

Das Personenkarussell des TSV 1860: Wie viele Köpfe aus den letzten fünf Jahren kennen Sie?

Fotostrecke

Auslöser der personellen Hochgeschwindigkeitsrochaden war im März 2004 die Festnahme von Karl-Heinz Wildmoser (Präsident) und seines Sohns Heinz (Geschäftsführer) wegen der Schmiergeldaffäre um die Allianz Arena. Von da ab gab sich einer nach dem anderen an der Grünwalder Straße 114 die Klinke in die Hand.

Und es gibt nur einen, der sie alle erlebt hat: Michael Hofmann, seit 1996 Torhüter in Diensten des TSV 1860 und längst schon Anwärter auf die Tapferkeitsmedaille, weil er es im Giesinger „Narrenhaus“ so lange ausgehalten hat und aushält.

„Es nervt schon gewaltig, wenn im Umfeld des Vereins immer so viel los ist“, sagt der 36-Jährige, „auch wenn es eigentlich kein Alibi für die Spieler sein darf. Aber es entsteht natürlich eine Unruhe, die einfach nicht geleugnet werden kann.“

Die wertvollsten 1860-Spieler

Fotostrecke

Andererseits findet Hofmann den TSV 1860 auch „einmalig, weil du solch eine Fluktuation bei keinem anderen Verein findest“.

Hatte er hin und wieder Probleme damit, klar zu kommen, wer beim TSV 1860 gerade das Sagen hat? Wusste er zum Beispiel zu jedem Zeitpunkt, wer im Moment als Vizepräsident im Amt war? Hofmann lächelt: „Es wurde uns als Mannschaft zwar nicht immer jeder Vize vorgestellt, aber ich persönlich glaube schon, dass ich in dieser Hinsicht stets auf dem Laufenden war. Andersrum war’s vielleicht nicht ganz so. Präsident von Linde hat sicher nicht jeden Spieler gekannt.“

Übrigens: Derjenige, der es in der Ära nach Wildmoser am längsten aushielt, wurde als bislang Letzter gefeuert: Stefan Reuter, Manager und Geschäftsführer, brachte es auf immerhin drei Jahre.

Stevic für Reuter: Die Löwen-Wachablösung in Bildern

Fotostrecke

Allerdings kein Vergleich zu dem, was Michael Hofmann zunächst beim TSV 1860 gewohnt war. Fast acht Jahre lang hatte er mit Karl-Heinz Wildmoser den gleichen Präsidenten, über fünf Jahre mit Werner Lorant den gleichen Trainer. „Damals waren die Kompetenzen klar und eindeutig abgesteckt“, sagt er, „Wildmoser hat alles selbst entschieden.“

Ob unter dem neuen Geschäftsführer Stoffers und dem neuen Sportdirektor endlich eine ähnliche Kontinuität eintritt? Oder heißt es bald wieder: die Nächsten, bitte.

Claudius Mayer

Die besten Sprüche von Werner Lorant

Fotostrecke

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare