Co-Trainer im Nachwuchsbereich

Doch keine Rückkehr zum TSV 1860? Bender-Zwillinge heuern beim DFB an

Lars und Sven Bender werden Co-Trainer in den Nachwuchsteams des DFB.
+
Lars und Sven Bender werden Co-Trainer in den Nachwuchsteams des DFB.

Lars und Sven Bender wechseln zum Deutschen Fußball-Bund. Die Zwillinge aus Brannenburg werden Co-Trainer bei den Junioren.

München - Die Bender-Zwillinge haben einem Jahr nach dem Ende ihrer Karriere bei Bayer 04 Leverkusen einen neuen Job gefunden. Die beiden 33-Jährigen werden Co-Trainer im U-Bereich des Deutschen Fußball-Bund. Das gab der Verband am Freitagnachmittag auf seiner Website bekannt.

„Der Fußball hat uns sehr viel gegeben und letztlich unser komplettes bisheriges Leben geprägt“, werden die beiden Ex-Nationalspieler nach ihrer Vorstellung auf der Website des DFB zitiert. „Wir haben nach unserer Karriere eine Auszeit gebraucht und gemerkt, dass wir nun auch etwas zurückgeben wollen.“ Lars wird Co-Trainer der U15 und verstärkt das Team von Marc-Patrick Meister und Mario Himsl. Sein wenige Augenblick jüngerer Bruder Sven assistiert Michael Prus und Janis Hohenhövel bei der U16-Nationalmannschaft.

„Wir haben in unserer aktiven Laufbahn schon viel hinterfragt und gerne Verantwortung übernommen. Jetzt ist es an der Zeit diese in einer neuen Rolle zu übernehmen.“

Lars und Sven Bender über ihren neuen Job beim DFB.

Der Anruf vom Verband sei „genau zur rechten Zeit“ gekommen. „Wir haben in den Gesprächen festgestellt, dass sich die Arbeitsweise und die Themen mit dem decken, was wir gerne vermitteln wollen. Wir haben in unserer aktiven Laufbahn schon viel hinterfragt und gerne Verantwortung übernommen. Jetzt ist es an der Zeit diese in einer neuen Rolle zu übernehmen. Wir glauben, dass wir mit unserer Erfahrung, den jungen Talenten Vieles mit auf ihre Reise hin zum Profi-Dasein mitgeben können.“​

Klingt ähnlich wie die Rolle, die sich viele Fans des TSV 1860 für die beiden Ex-Profis wünschen. Vor wenigen Tagen hieß es noch, die Benders kehren an die Grünwalder Straße zurück - als Mentoren im Nachwuchsleistungszentrum und Repräsentanten der Löwen. Ob damit das Engagement bei ihrem Ausbildungsklub geplatzt ist, ist bisher nicht bekannt.

Co-Trainer beim DFB: Lars und Sven Bender sollen Vorbilder sein und Werte vorleben

Beim größten Sportverband der Welt freut man sich über den Coup: „Dass wir in Lars und Sven zwei richtig gute Typen für uns gewinnen konnten, macht uns unglaublich stolz“, sagt Joti Chatzialexiou. „Ich kenne die beiden bereits aus ihrer Zeit als U-Nationalspieler und durfte ihre Entwicklung zum Bundesligaspieler und A-Nationalspieler eng begleiten. Man hat schon früh erahnen können, dass sie vieles für das Trainerdasein mitbringen.“ Ihre Art, schon als Spieler wie Trainer zu denken und die Persönlichkeit der beiden Zwillinge, hebt der Sportlicher Leiter der Nationalmannschaften besonders hervor: „Jugendliche brauchen Vorbilder, die diese Werte nicht nur predigen, sondern auch Vorleben. Genau dafür stehen Sven und Lars.“

Meikel Schönweitz, Chefcoach der U-Nationalmannschfaten, ist froh über die Verstärkungen im Trainerteam: „Wir wollen weiter in allen Teams unsere drei unterschiedlichen Trainertypen installieren. Neben dem Typ Innovation und dem Typ Altersspezialist auch den Typ Erfahrung. Mit der Verpflichtung von Lars und Sven haben wir wiederum zwei ehemalige Spieler für uns gewinnen können, die eine enorme Erfahrung mitbringen.“

In der vergangenen Saison sorgten die Routiniers nach ihrem Abgang von Bayer Leverkusen in der Kreisklasse für viel Euphorie und feierten ihr Comeback bei ihrem Heimatverein. Lars lief 15 Mal für den TSV Brannenburg auf und erzielte drei Treffer, Sven war 13 Mal am Ball und traf einmal ins Schwarze. Bisher ist unklar, ob sich die neue Aufgabe mit einer weiteren Spielzeit im Amateurbereich vereinbaren lässt.

(Jörg Bullinger)

Kommentare