Kommentar: Auf zum nächsten Schicksalsspiel

tz-Redakteur Claudius Mayer über den Sieg der Löwen gegen Ahlen.

Wir wollen uns nicht festlegen, schließlich handelt es sich um den TSV 1860. Aber es sieht so aus, als sollten in dieser Woche eventuell, möglicherweise, vielleicht keine neuen Köpfe an der Grünwalder Straße auftauchen. Was gleichzeitig bedeuten würde, dass der des Trainers nicht rollt…

Marco Kurz hat ihn einmal mehr aus der Schlinge gezogen. Wie schon vor einer Woche beim 2:2 in Mainz. Scheint so, als täte es dem Trainer ganz gut, wenn er unter Druck steht, mit seinem über viele Monate gültigen Freibrief wusste er ja im vergangenen Jahr nicht viel anzufangen.

Die Mannschaft kämpft für ihren Coach – alles in Ordnung. Wenn drei Punkte am Ende rausspringen, fragt in der derzeitigen Lage keiner nach dem Wie. Auch wenn’s am Ende dieses Mal wieder eine kleine Gruselveranstaltung war. In einer Woche geht’s auf zum nächsten Schicksalsspiel. Nach Duisburg.

Die Mannschaft wird wieder für ihren Trainer kämpfen müssen.

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Neue Pläne für Münchner Stadien: Modernisierungsmaßnahmen im Anlauf 
Neue Pläne für Münchner Stadien: Modernisierungsmaßnahmen im Anlauf 

Kommentare