Talent in Regionallliga

Mehr als 50 Jahre nach der legendären Watschn: Ein Beckenbauer für den TSV 1860?

Luca Beckenbauers Vertrag in Heimstetten läuft  am Saisonende aus.
+
Luca Beckenbauers Vertrag in Heimstetten läuft  am Saisonende aus.

Luca Beckenbauer ist 19 Jahre alt und will in der kommenden Saison Profi werden. Obwohl der Enkel von „Kaiser Franz“ beim FC Bayern ausgebildet wurde, ist der TSV 1860 ein Thema.

  • Luca Beckenbauer möchte Fußball-Profi werden. 
  • Der Vertrag des Enkels von Franz Beckenbauer läuft beim SV Heimstetten aus. 
  • Der Verteidiger hätte trotz seiner Vergangenheit beim FC Bayern keine Problem, zum TSV 1860 zu wechseln

Den Namen Beckenbauer kennt im Münchner Fußball jedes Kind. Durch Franz Beckenbauer verbinden die Menschen damit automatisch den FC Bayern. Das könnte sich in Zukunft ändern. 

Luca Beckenbauer peilt die 3. Liga an

Enkel Luca, Sohn von Stephan (†46), spielte bis zur Corona-Pause beim SV Heimstetten. Der 19-Jährige kam im vergangenen Sommer von Hannover 96 zurück in die Heimat und schloss sich für eine Saison dem Team aus der Regionalliga Bayern an. Der Vertrag des Verteidigers läuft also aus. Schon im Oktober 2019 im Interview mit Fussball Vorort/FuPa Oberbayern betonte Beckenbauer, dass er, ganz wie seine Vorfahren, in die Bundesliga möchte. Papa Stephan lief zwölf Mal für den 1. FC Saarbrücken in Deutschlands höchster Spielklasse auf, Opa Franz war 424 Mal für Bayern und den HSV am Ball. 

Im Sommer soll nach bisher zehn Spielen in Bayerns höchster Amateurklasse der nächste Schritt nach oben folgen: „Mein Ziel ist es in der kommenden Saison in der Dritten Liga zu spielen“, sagt der 1,84 Meter große Abwehrspieler im Interview mit der AZ. „Ich könnte mir aber auch Österreich oder die Schweiz vorstellen, das sind auch interessante Ligen für junge Spieler.“

Luca Beckenbauer zum TSV 1860? „Für mich kein Problem“

Die Rückkehr nach Bayern begründete Beckenbauer 2019 auch mit der Nähe zu seiner Familie. München hat in der nächsten Saison, falls Türkgücü München aufsteigen darf, vier Drittligisten, wenn sich die SpVgg Unterhaching und die Löwen bei einer Saison-Fortführung nicht noch in die 2. Bundesliga kämpfen. Sogar eine Wechsel zum TSV 1860 ist für den beim FC Bayern ausgebildeten Kaiser-Enkel denkbar: „Für mich wäre das kein Problem.“ An seiner Vergangenheit und seinem Namen „würde es nicht scheitern“. 

Damit könnte es nach fast 30 Jahren mit einem weiteren Beckenbauer im Trikot der Blauen klappen. Papa Stephan trug in der Saison 90/91 das Löwen-Leiberl. Fußball-Legende Franz hatte ja bekanntlich als Jugendspieler vor, an der Grünwalder Straße anzuheuern. Doch nach einer saftigen Watschn eines Löwen während eines Spiels war eine Zukunft bei Sechzig kein Thema mehr. Der Rest ist bekannt, er führte als Lichtgestalt den FC Bayern als Spieler, Trainer und Funktionär an die europäische Spitze und zu zahlreichen Titeln.

Auch interessant:

Kommentare