Beda soll es richten - Neuer Sechser im Winter?

+
Nahm es im Pokal auch mal mit drei Herthanern auf einmal auf: Mathieu Beda

München - Ewald Lienen hat Mathieu Beda als Lovin-Ersatz noch einmal das Vertrauen ausgesprochen - und angekündigt, dass man sich für die Winterpause nach einem neuen Sechser umschaut.

Nach dem Kreuzbandriss von Florin Lovin könnte mit den Prämien und Einnahmen aus dem DFB-Pokal nach der Hinrunde Ersatz verpflichtet werden. „Wir haben das intern und auch extern schon gesagt, dass wir auf Sicht jemanden brauchen, weil wir nicht davon ausgehen können, dass Flo plötzlich im Laufe der Saison wieder zur Verfügung steht“, sagte Lienen am Freitag. „Es ist aber sinnvoller, sich in Ruhe damit zu beschäftigen, um eventuell in der Winterpause etwas zu machen, als jetzt quasi aus der Not heraus eine vorschnelle Entscheidung zu treffen.“

Löwen in Lederhosen: Die Wiesn-Einkleidung

Strecke

Allerdings könnten auch Spieler aus dem aktuellen Kader in die Rolle schlüpfen, wie Mathieu Beda und Sascha Rösler. „Wir haben immer gesagt, dass wir das wollen. Mathieu Beda hat gegen Hertha mit seinem Stellungsspiel, seiner Präsenz und seinem Organisationstalent dafür gesorgt, dass die Mannschaft sehr eng im Mittelfeld zusammenstand.“

Von einer Not-Verpflichtung hält Lienen nicht viel. Da das Transferfenster geschlossen hat, können derzeit nur noch vereinslose Spieler verpflichtet werden. Zuletzt hatten die Löwen über eine Verpflichtung des vereinslosen Schweizers Johann Vogel nachgedacht, davon aber inzwischen wieder Abstand genommen. Außerdem hat sich der ebenfalls vereinslose Ervin Skela über tz-online den Löwen angeboten.

Doch ein Neuzugang ohne Spielpraxis könnte dem Team nicht helfen, meint Lienen. „Es macht mehr Sinn, sich mit einem Transfer Zeit zu lassen“, so der Coach. „Um dann eventuell im Winter jemanden dazuzunehmen, der aus dem Spielbetrieb kommt. Und wo man jetzt Zeit hat, sich aus einem etwas größeren Kreis von Spielern jemanden auszusuchen, als jetzt unter den vertragslosen Spielern zu forschen und ein großes Risiko einzugehen.“

al.

Zum Genießen: Bilder und Einzelkritik vom Pokaltriumph gegen Hertha

Strecke

Auch interessant:

Kommentare