1860 holt den Texas-Bodden!

+
Kenny Cooper (l.) bejubelt sein 2:0 beim Gold-Cup-Halbfinal-Spiel der USA gegen Honduras - es sicherte den Amerikanern den Einzug ins Finale.

München - Der TSV 1860 München steht unmittelbar vor der Verpflichtung eines neuen Mittelstürmers. Sein Name: Kenny Cooper.

Olaf Bodden (l., mit Icke Häßler) gab jahrelang den Schrank im Löwen-Sturm - kommt jetzt ein Stürmer mit ähnlicher Statur aus den USA?

Mit seiner bulligen Statur und seinen 1,92 Metern Körperlänge passt der 24-Jährige genau in das Anforderungsprofil, das die Löwen für den neuen Stürmer ausgearbeitet haben. Ein Typ wie Olaf Bodden sollte es sein. Die Aufgaben des Neuen: Für Knipser Benny Lauth und die nachrückenden, schussstarken Mittelfeldspieler Räume schaffen - und natürlich selbst Torgefahr ausstrahlen. Kenny Cooper soll der neue Löwen-Stürmer werden - und von Texas nach Bayern wechseln.

1860 jagt den Texas-Bodden!

Das ist Kenny Cooper

Strecke

Dass die Verpflichtung bereits perfekt ist, wollte Miki Stevic am Freitag gegen 11:30 Uhr noch nicht bestätigen. Er sagt aber: „Wir sind in den Verhandlungen sehr weit.“

Wie die tz erfuhr, soll Cooper Anfang nächster Woche zur medizinischen Untersuchung in München erscheinen und danach einen Drei-Jahres-Vertrag plus Option unterschreiben. Er ist also der „Mister X“, der versprochene „Top-Stürmer“ (Miki Stevic), dessen Namen die 1860-Chefs seit Wochen als geheime Kommandosache unter Verschluss halten.

Der Angreifer steht seit mehreren Wochen im Fokus der Löwen. Schmackhaft gemacht hat ihn den Löwen Kon Schramm. Der Spielerberater, der unter anderem auch Lukas Podolski betreut, hatte schon Gregg Berhalter bei den Sechzigern untergebracht. „Ewald Lienen und Miki Stevic bemühen sich seit Wochen intensiv um den Spieler“, sagte Schramm der tz. „Sollte es klappen, ist es ihr Verdienst.“

Welche Rückennummer wäre noch frei für Cooper?

Strecke

Dass der Wechsel perfekt ist, wollte aber auch Schramm noch nicht bestätigen. "Es gibt Gespräche, wir sind auf einem guten Weg", sagte der Berater zu tz-online. „Es sind noch einige Dinge zu klären, aber ich bin optimistisch, dass es klappt.“

Was macht den 24-Jährigen so interessant für die Löwen? Wie die tz erfuhr, ist er diesen Sommer zu sehr günstigen Konditionen zu haben. Das war in der letzten Winterpause noch anders. Damals war Eintracht Frankfurt an dem US-Boy dran. Drei Millionen Euro Ablöse waren aufgerufen. Jetzt kommen die Löwen deutlich günstiger wegkommen, weil im Herbst sein Vertrag ausläuft.

Cooper spielt derzeit noch in der ersten US-Liga beim FC Dallas im Bundesstaat Texas. Davor war er lange in Europa am Ball, unter anderem in der Reserve von Manchester United und in Portugal bei Academica Coimbra .

Exklusive Einblicke hinter die Kulissen von 1860

Strecke

Der gebürtige Amerikaner besitzt die englische und die US-Staatsbürgerschaft, hat sich aber für eine Nationalelf-Karriere bei den USA entschieden (bislang neun Einsätze, vier Tore). Für die US-Boys war er beim Gold-Cup am Ball. Dort wurde der Lange endgültig zum US-Riesen: Mit zwei Treffern schoss er sein Team ins Finale.

Seit Februar 2006 spielt er wieder in den USA. In der letzten Sommerpause wollte ihn Cardiff City zurück nach Europa lotsen. Rund zwei Millionen Euro waren angeblich geboten - doch Cooper blieb und erzielte 2008 für Dallas 18 Treffer in 30 Spielen.

Das Problem: 1860 ist nicht der einzige Verein, der den langen Angreifer will. Nach Informationen von tz-online hat der Nationalspieler weitere Offerten aus Deutschland und England. Die Tendenz geht aber klar zu den Löwen. Der Texas-Bodden soll 1860 in die erste Liga schießen.

al.

Die Sympathie-Tabelle der zweiten Bundesliga: Welchen Platz die Löwen belegen

Strecke

Auch interessant:

Kommentare